Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Niederlande: Corona-Lockerungen verschoben

München, 06.05.2021 | 09:15 | cge

Die Niederlande haben ihre nächsten Lockerungsschritte der Corona-Maßnahmen verschoben. Aufgrund des Infektionsgeschehens und der noch immer hohen Auslastung der Krankenhäuser können die geplanten Öffnungsschritte zum 11. Mai 2021 nicht erfolgen. Auch die internationalen Reisebeschränkungen werden aufrechterhalten.


Amsterdam Kanalbrücke
Die Niederlande verschieben ihre geplanten Corona-Lockerungen.
Die niederländische Regierung sieht für den Weg aus dem Lockdown einen Fünf-Stufen-Plan vor. Geplant war mit dem zweiten Schritt die Wiedereröffnung von Kultur- und Freizeiteinrichtungen ab dem 11. Mai 2021. So sollten unter anderem Museen, Zoos und Fitnessstudios wieder Besucher empfangen dürfen. Bis mindestens zum 18. Mai 2021 bleiben diese jedoch nun geschlossen.
 
Geltende Corona-Maßnahmen in den Niederlanden

Derzeit sind in den Niederlanden Einzelhandelsgeschäfte unter strenger Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln von 6 bis 22 Uhr geöffnet. Außerdem dürfen Gastronomiebetriebe in der Zeit von 12 bis 18 Uhr Gäste in ihren Außenbereichen bewirten. Im Privaten ist es Haushalten erlaubt, bis zu zwei Gäste zu empfangen und pro Tag einen weiteren Hausstand zu besuchen. Für den Aufenthalt in öffentlichen Innenräumen und in öffentlichen Verkehrsmitteln gilt das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung als Pflicht.
 
Reiseeinschränkungen bleiben bestehen

Die internationalen Reiseeinschränkungen bleiben darüber hinaus ebenfalls bestehen. Deutschland gilt aus Sicht der Niederlande als Risikogebiet. Einreisende müssen sich somit nach Ankunft in Deutschlands westlichem Nachbarland für zehn Tage in eine häusliche Quarantäne begeben. Bei der Einreise muss zudem ein negatives PCR-Testergebnis nachgewiesen werden. Dies gilt sowohl für Flugreisende als auch für Personen, die per Bus, Schiff oder Zug weiter als 30 Kilometer in das niederländische Inland reisen. Durch das Robert Koch-Institut werden die Niederlande inklusive der autonomen Länder und der überseeischen Teile des Königreichs der Niederlande seit dem 6. April 2021 als Hochinzidenzgebiet ausgewiesen. Seitens des Auswärtige Amtes besteht eine Reisewarnung.

Weitere Nachrichten über Reisen

Stadtpanorama von Florenz
28.06.2022

Dürre in Italien: Das sollten Urlauber beachten

Italien leidet derzeit unter einer Hitzewelle, im Norden des Landes herrscht zudem eine Wasserknappheit. Urlauber sind von den Auswirkungen zunächst jedoch nicht direkt betroffen.
Griechenland Flagge Fähre
28.06.2022

Griechenland-Urlaub: Hotels und Fähren werden teurer

In Griechenland steigen die Preise für Hotelzimmer und Fähren. Grund ist die Wirtschaftslage und steigende Treibstoff- sowie Energiepreise.
Barbados
28.06.2022

Barbados lockert einige Corona-Maßnahmen

Die barbadischen Behörden haben zum 27. Juni einige Corona-Maßnahmen gelockert. So müssen Teilnehmende an Aktivitäten in Innenräumen keinen 3G-Nachweis mehr vorlegen.
Schweiz Flagge Matterhorn
27.06.2022

Sichere Urlaubsländer: Das sind die sichersten Reiseziele Europas

Die Schweiz, Slowenien und Portugal gehören zu den sichersten Reiseländern in Europa. Bewertet wurden unter anderem die Kriminalitätsrate und das Gesundheitssystem.
Kap Verde: Sal Strand
27.06.2022

Kap Verde: Testfreie Einreise nur mit Booster-Impfung möglich

Wer ohne Test nach Kap Verde einreisen möchte, muss ab dem 1. Juli eine Auffrischungsimpfung nachweisen können. Ansonsten wird ein PCR- oder Antigentest für die Einreise verlangt.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.