Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Niederlande verlangen PCR-Test von Flugreisenden

München, 28.12.2020 | 15:58 | soe

Die Niederlande fordern von Flugreisenden aus Deutschland ab dem 29. Dezember einen negativen Corona-Test. Dieser wird bereits beim Check-in verlangt. Auch Reisende mit dem Bus, der Bahn sowie mit dem Schiff müssen einen entsprechenden Testbescheid vorlegen, sofern sie sich mehr als 30 Kilometer ins niederländische Inland begeben.


Niederlande
Die Niederlande fordern ab dem 29. Dezember von allen Flugreisenden aus Deutschland einen negativen PCR-Test.
Anerkannt wird ausschließlich ein negativer PCR-Test, der nicht älter als 72 Stunden ist. Nach der Ankunft in den Niederlanden sind die Reisenden dringend dazu aufgerufen, eine zehntägige häusliche Quarantäne einzuhalten. Diese wird durch den negativen Corona-Test nicht ersetzt. Zudem wird von allen per Flugzeug einreisenden Personen, unabhängig vom Herkunftsland, ein ausgefülltes Gesundheitsformular verlangt.
 
Niederlande sind Risikogebiet
 
Die Niederlande gelten aus deutscher Sicht als Corona-Risikogebiet, das Auswärtige Amt warnt vor nicht notwendigen, touristischen Reisen. Im gesamten Land liegen die Infektionszahlen deutlich über dem Schwellenwert von 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen, auch die karibischen Überseegebiete sind stark betroffen. Es finden jedoch keine Grenzkontrollen zwischen Deutschland und den Niederlanden statt.
 
Harter Lockdown bis Mitte Januar
 
Die Niederlande befinden sich seit zwei Wochen erneut in einem harten Lockdown, der noch mindestens bis zum 19. Januar 2021 andauern soll. Geschäfte haben, mit Ausnahme derjenigen für den täglichen Bedarf, geschlossen. Auch Friseure und Sportstätten sowie Kultureinrichtungen mussten den Betrieb einstellen. In öffentlich zugänglichen Innenräumen, öffentlichen Verkehrsmitteln und am Flughafen muss eine Maske getragen werden, außerdem gilt überall ein Mindestabstand von 1,5 Metern. Zwischen 20 und 6 Uhr darf kein Alkohol verkauft werden, Coffeeshops müssen in dieser Zeit schließen. Außerhalb der Haushalte dürfen sich höchstens vier Personen unterschiedlicher Haushalte zusammenfinden, ausgenommen sind Kinder unter 13 Jahren. Urlaube und Familienbesuche gelten in den Augen der Behörden nicht als triftige Reisegründe.

Weitere Nachrichten über Reisen

Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
26.01.2023

Frankreich: Generalstreik am 31. Januar angekündigt

Für den 31. Januar haben französische Gewerkschaften erneut zu einem Generalstreik aufgerufen. Reisende müssen mit massiven Behinderungen im gesamten Transportsektor rechnen.
Australien Sydney Bondi Beach
25.01.2023

Australien: Einschränkungen wegen Nationalfeiertag am 26. Januar

Am 26. Januar wird der australische Nationalfeiertag begangen. Anlässlich des Australia Days müssen Reisende mit Einschränkungen durch Feierlichkeiten und Proteste indigener Gruppen rechnen.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
24.01.2023

Tunesien: Generalstreik im Transportsektor am 25. und 26. Januar

In Tunesien wird der Transportsektor am 25. und 26. Januar bestreikt. Reisende müssen an beiden Tagen mit massiven Verkehrsbehinderungen rechnen, auch Flüge können von der Maßnahme betroffen sein.
Inka-Stadt Machu Picchu in Peru
23.01.2023

Peru: Machu Picchu erneut geschlossen

In Peru bleibt die aktuelle Situation weiter instabil. Seit Sonntag ist die Ruinenstadt Machu Picchu erneut für Touristinnen und Touristen geschlossen.
Spanien: Valencia Ciutat de les Arts i les Ciències
23.01.2023

Spanien: Valencia führt Touristensteuer ein

Nach den Balearen und Katalonien führt nun auch die spanische Region Valencia eine Touristensteuer ein. Reisende müssen diese voraussichtlich ab Ende 2023 bezahlen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.