Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Niederlande: Tulpenpark Keukenhof bleibt geschlossen

München, 12.03.2021 | 09:55 | cge

Der Keukenhof im niederländischen Lisse bleibt zunächst geschlossen. Die Betreiber des Parks hatten sich auf eine Öffnung am 20. März vorbereitet. Aufgrund der Corona-Pandemie und des bestehenden Lockdowns in den Niederlanden darf der beliebte Tulpenpark nun jedoch nicht öffnen, wie dem Park am 10. März mitgeteilt wurde.


Niederlande: Keukenhof
Der Keukenhof muss vorerst geschlossen bleiben. © Keukenhof
Der Keukenhof hatte sich umfassend auf eine Öffnung unter Corona-Bedingungen vorbereitet und die Betreiber sind überzeugt, dass das Spazierengehen für die Besucher des Keukenhofs sicher ist. Sobald dies möglich ist, wird der Tulpenpark seine Tore für die Gäste wieder öffnen. Die Pflanzen blühen bereits und die diesjährige Saison dauert noch bis zum 9. Mai an.
 
Tulpenpark Keukenhof ist Besuchermagnet

Der Tulpenpark Keukenhof in der niederländischen Provinz Südholland ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel. Im Jahr 2019 kamen 1,5 Millionen Besucher aus den Niederlanden und dem Ausland in den Keukenhof. Auf 32 Hektar (rund 50 Fußballfeldern) können etwa sieben Millionen Frühjahrsblumen betrachtet werden, die 15 Kilometer Wanderwege laden zum Spazieren ein. Die Hauptbepflanzung sind die für die Niederlande typischen Tulpen, jedoch gedeihen auch andere Zwiebelblumen, wie Hyazinthen, Krokusse und Narzissen im Keukenhof. Der Tulpenpark liegt rund 40 Kilometer von Amsterdam entfernt und sowohl mit dem Auto als auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln einfach erreichbar. 
 
Corona-Situation in den Niederlanden

Die Niederlande befinden sich aufgrund der angespannten Pandemie-Situation noch bis zum 30. März 2021 im Corona-Lockdown. Das öffentliche Leben ist weitestgehend eingeschränkt. Gastronomische Betriebe sind geschlossen, nur essentielle Geschäfte wie beispielsweise Lebensmittelläden, Apotheken und Drogerien sind geöffnet. Zwischen 21 Uhr und 4:30 Uhr besteht eine nächtliche Ausgangssperre. Aus deutscher Sicht gelten die Niederlande – ausgenommen das niederländische Überseegebiet Curaçao – als Corona-Risikogebiet. Das Auswärtige Amt warnt vor Reisen in Deutschlands westliches Nachbarland.

Weitere Nachrichten über Reisen

Malediven Addu Atoll
26.07.2021

Malediven: Test oder Impfung Pflicht für Hotelgäste auf bewohnten Inseln

Seit dem 26. Juli muss auf den Malediven für den Check-in in eine touristische Unterkunft ein negativer Corona-Test oder ein Impfnachweis erbracht werden. Dies gilt nur für bewohnte Inseln.
Kroatien Istrien
26.07.2021

Kroatien beschränkt Gültigkeit von Corona-Impfungen

Kroatien erkennt für die Einreise nur noch Impfbescheinigungen an, die nicht älter als 210 Tage sind. Gezählt wird die knapp siebenmonatige Frist ab dem Erhalt der letzten Impfdosis.
Costa Rica Strand
26.07.2021

Costa Rica: Erleichterte Einreise für Geimpfte

Costa Rica erleichtert ab dem 1. August 2021 die Einreise für Geimpfte. Details zu den neuen Bestimmungen lesen Sie hier.
Ibiza-Spanien
23.07.2021

Spanien wird Hochinzidenzgebiet: Das ändert sich für Urlauber

Die Bundesregierung hat Spanien ab dem 27. Juli zum Corona-Hochinzidenzgebiet erklärt. Damit greift für zurückkehrende Urlauber ohne vollständigen Impfschutz eine Quarantänepflicht.
Wien
23.07.2021

Österreich: Neue Corona-Lockerungen und Einschränkungen

In Österreich treten neue Corona-Lockerungen in Kraft. Das betrifft unter anderem die Einreise und die Maskenpflicht. Gleichzeitig gelten jedoch auch neue Verschärfungen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.