Jetzt anmelden, Zeit sparen und exklusive Angebote sichern.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
reise@check24.de +49 (0)89 24 24 11 33
Montag - Sonntag von 7:30 - 23:00 Uhr
Service-Code:
Hilfe und Kontakt
Merkzettel
Merkzettel
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Bitte melden Sie sich in Ihrem CHECK24 Kundenkonto an, um Ihren Merkzettel zu sehen.
Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Sie sind hier:

Niederlande: Tulpenpark Keukenhof bleibt geschlossen

München, 12.03.2021 | 09:55 | cge

Der Keukenhof im niederländischen Lisse bleibt zunächst geschlossen. Die Betreiber des Parks hatten sich auf eine Öffnung am 20. März vorbereitet. Aufgrund der Corona-Pandemie und des bestehenden Lockdowns in den Niederlanden darf der beliebte Tulpenpark nun jedoch nicht öffnen, wie dem Park am 10. März mitgeteilt wurde.


Niederlande: Keukenhof
Der Keukenhof muss vorerst geschlossen bleiben. © Keukenhof
Der Keukenhof hatte sich umfassend auf eine Öffnung unter Corona-Bedingungen vorbereitet und die Betreiber sind überzeugt, dass das Spazierengehen für die Besucher des Keukenhofs sicher ist. Sobald dies möglich ist, wird der Tulpenpark seine Tore für die Gäste wieder öffnen. Die Pflanzen blühen bereits und die diesjährige Saison dauert noch bis zum 9. Mai an.
 
Tulpenpark Keukenhof ist Besuchermagnet

Der Tulpenpark Keukenhof in der niederländischen Provinz Südholland ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel. Im Jahr 2019 kamen 1,5 Millionen Besucher aus den Niederlanden und dem Ausland in den Keukenhof. Auf 32 Hektar (rund 50 Fußballfeldern) können etwa sieben Millionen Frühjahrsblumen betrachtet werden, die 15 Kilometer Wanderwege laden zum Spazieren ein. Die Hauptbepflanzung sind die für die Niederlande typischen Tulpen, jedoch gedeihen auch andere Zwiebelblumen, wie Hyazinthen, Krokusse und Narzissen im Keukenhof. Der Tulpenpark liegt rund 40 Kilometer von Amsterdam entfernt und sowohl mit dem Auto als auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln einfach erreichbar. 
 
Corona-Situation in den Niederlanden

Die Niederlande befinden sich aufgrund der angespannten Pandemie-Situation noch bis zum 30. März 2021 im Corona-Lockdown. Das öffentliche Leben ist weitestgehend eingeschränkt. Gastronomische Betriebe sind geschlossen, nur essentielle Geschäfte wie beispielsweise Lebensmittelläden, Apotheken und Drogerien sind geöffnet. Zwischen 21 Uhr und 4:30 Uhr besteht eine nächtliche Ausgangssperre. Aus deutscher Sicht gelten die Niederlande – ausgenommen das niederländische Überseegebiet Curaçao – als Corona-Risikogebiet. Das Auswärtige Amt warnt vor Reisen in Deutschlands westliches Nachbarland.

Weitere Nachrichten über Reisen

Portugal: Algarve
16.04.2021

Portugal: Einreiseverbot für Urlauber bis 18. April verlängert

Portugal hat das Verbot touristischer Einreisen bis zum 18. April verlängert. Damit darf aus Deutschland für mindestens drei weitere Tage nur aus notwendigen Gründen eingereist werden.
Azoren Portugal
16.04.2021

RKI: Algarve ist wieder Risikogebiet

Die Algarve in Portugal gilt ab dem 18. April wieder als Corona-Risikogebiet. Das hat das Robert Koch-Institut in seiner jüngsten Aktualisierung der Risikoliste entschieden.
Dominikanische Republik Punta Cana Strand
16.04.2021

Corona: Dominikanische Republik verlängert Ausgangssperre bis 16. Mai

Die Dominikanische Republik hat die nächtliche Corona-Ausgangssperre um einen weiteren Monat verlängert. Sie gilt nun mindestens bis zum 16. Mai.
Norwegen: Lofoten Reine © Volkmann
16.04.2021

Norwegen lockert Corona-Maßnahmen

Norwegen lockert einige bestehende Corona-Maßnahmen. Lesen Sie hier Näheres zur Aufhebung der Beschränkungen im Land.
Kroatien Istrien
16.04.2021

Kroatien verlängert Corona-Beschränkungen bis 30. April

Kroatien verlängert seine Corona-Beschränkungen bis zum 30. April 2021. Neben den landesweiten Sicherheits- und Hygienemaßnahmen sind auch die Einreisebestimmungen davon betroffen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.