Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Österreich kein Hochrisikogebiet mehr

München, 23.12.2021 | 17:23 | soe

Österreich wird ab dem 25. Dezember um 0 Uhr von der Hochrisikoliste des Robert Koch-Instituts gestrichen. Die in den vergangenen vier Wochen stark gesunkenen Infektionszahlen erlauben eine Herabstufung der Alpenrepublik, wodurch die Quarantänepflicht für Ungeimpfte bei der Rückkehr nach Deutschland entfällt. Neu als Corona-Hochrisikogebiete eingestuft werden in dieser Woche unter anderem Spanien und Portugal.


Alpen: Österreich Schnee
Österreich gilt ab dem 25. Dezember nicht mehr als Corona-Hochrisikogebiet.
Mit Wirkung zum 25. Dezember zählt Österreich nicht mehr zu den Corona-Hochrisikogebieten des RKI, was vor allem viele Wintersportler freuen dürfte. Die Einreise in Deutschlands südliches Nachbarland ist erlaubt, je nach Impfstatus jedoch mit Auflagen verbunden. Wer bereits eine Auffrischungsimpfung gegen das Coronavirus erhalten hat, darf ohne weitere Quarantäne- oder Testauflagen nach Österreich kommen. Doppelt Geimpfte sowie Genesene benötigen zusätzlich zu ihrem jeweiligen Nachweis einen maximal 72 Stunden alten PCR-Test. Wer keine Impfung oder Genesung belegen kann, muss eine zehntägige Quarantäne antreten, kann diese aber durch einen negativ ausfallenden Test am fünften Tag vorzeitig beenden.
 
Spanien und Portugal werden Hochrisikogebiete
 
Deutlich negativer sieht die Entwicklung hingegen in Südeuropa aus. Spanien wird inklusive der Balearen und Kanaren neu als Corona-Hochrisikogebiet eingestuft, ebenso Portugal mit seinen Inseln Madeira und Azoren. Für Reiserückkehrer tritt damit eine Quarantänepflicht in Kraft, die jedoch durch die Vorlage eines Impf- oder Genesungsnachweises von Beginn an umgangen werden kann. Ebenfalls neu auf die Hochrisikoliste gesetzt werden ab dem 25. Dezember Finnland, Monaco und Zypern, darüber hinaus die USA.
 
Keine neuen Virusvariantengebiete
 
Neue Virusvariantengebiete werden in dieser Woche nicht benannt, es werden allerdings auch keine Staaten von der aktuellen Liste der Mutationsgebiete gestrichen. Nach Informationen des RKI gilt sie voraussichtlich noch bis mindestens zum 3. Januar. Die Hochrisikoliste verzeichnet hingegen neben Österreich in dieser Woche noch vier weitere Abgänge: Serbien, Bosnien und Herzegowina, Malaysia sowie Belize verlieren ab kommendem Samstag ihren Hochrisikostatus.

Weitere Nachrichten über Reisen

Berlin Reichstag
18.01.2022

Genesenenstatus auf drei Monate verkürzt

Das Robert Koch-Institut hat den Genesenenstatus auf drei Monate verkürzt. Damit reagiert die Bundesbehörde auf wissenschaftliche Erkenntnisse zur Omikron-Variante des Coronavirus.
Italien: Verona
18.01.2022

Italien verschärft Einreiseregeln für Geimpfte

Italien verkürzt die Gültigkeit von Impfzertifikaten ab Februar auf sechs Monate. Ohne gültige Impfung oder Genesung wird bei Einreise eine Quarantäne fällig.
Flagge Türkei
17.01.2022

Türkei will Bezeichnung Türkiye international etablieren

Die Türkei will künftig auch in Fremdsprachen in der türkischen Landesbezeichnung genannt werden. "Türkiye" soll die Marke, Identität und das Ansehen des Staates fördern.
Frankreich: Elsass Lothringen
17.01.2022

Frankreich: Corona-Pass nur für Geimpfte

Frankreich plant die Umstellung des COVID-Zertifikats auf einen Impfpass, der nur vollständig geimpften Personen ausgehändigt wird. Ungeimpften drohen damit neue Einschränkungen.
Norwegen: Lofoten Reine © Volkmann
17.01.2022

Norwegen: Lockerung einiger Corona-Maßnahmen

Die norwegische Regierung hat die Infektionsschutzmaßnahmen im Land zum 15. Januar gelockert. Restaurants und Bars dürfen jetzt wieder länger öffnen und Alkohol ausschenken.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.