Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

RKI: Österreich, Tschechien, Ungarn werden Corona-Risikogebiete

München, 12.11.2021 | 14:16 | lvo

Mehrere Nachbarländer Deutschlands erhalten ab dem 14. November den Status Corona-Hochrisikogebiet. Das geht aus der Aktualisierung des Robert Koch-Instituts vom Freitag hervor. Demnach ist der Großteil Österreichs bis auf wenige Gemeinden betroffen, auch Tschechien und Ungarn landen neu auf der Risikoliste.


Österreich: Vorarlberg Kleinwalsertal
Österreich gilt neben Tschechien und Ungarn ab dem 14. November 2021 als Hochrisikogebiet.
Österreich gilt mit Ausnahme der Gemeinden Mittelberg und Jungholz sowie dem Rißtal im Gemeindegebiet von Vomp und Eben am Achensee ab kommendem Sonntag um Mitternacht als Hochrisikogebiet. Die Entscheidung war bereits von Gesundheitsminister Jens Spahn vorab angekündigt worden und absehbar. Österreich verzeichnet derzeit eine Inzidenz von 760 auf 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner, Teile des Landes liegen bei Inzidenzwerten jenseits der 1.000. Aufgrund der seit Wochen drastisch steigenden Infektionszahlen sind bereits neue Corona-Maßnahmen in Kraft getreten. So gilt in Österreich am Arbeitsplatz die 3G-Regel; Oberösterreich geht ab dem 15. November in einen Teil-Lockdown, der insbesondere Ungeimpfte betrifft. Im europäischen Vergleich hat Österreich mit rund 65 Prozent der Gesamtbevölkerung eine niedrige Impfquote.
 
Tschechien und Ungarn ebenfalls Risikogebiete
 
Neben Österreich gelten auch Tschechien und Ungarn ab 14. November als Hochrisikogebiete. Außerhalb Europas ist der südostasiatische Binnenstaat Laos neu auf der Risikoliste. Mit dem Status ändern sich für Urlauberinnen und Urlauber insbesondere die Bestimmungen für die Rückkehr nach Deutschland: Zurückkehrende aus Hochrisikogebieten müssen die digitale Einreiseanmeldung durchführen. Zudem gilt eine zehntägige Quarantänepflicht. Diese kann durch den gültigen Nachweis über eine Impfung oder eine Genesung von COVID-19 umgangen werden. Bei Personen unter zwölf Jahren sowie jenen, die einen negativen Corona-Test nachweisen können, kann die Isolationszeit vorzeitig nach fünf Tagen beendet werden.
 
USA kein Hochrisikogebiet mehr
 
Gute Nachrichten gibt es für USA-Reisende. Bereits seit dem 8. November dürfen Deutsche nach langer Einreisesperre wieder in die Vereinigten Staaten einreisen. Ab dem 14. November entfällt für die USA zudem der Risikostatus. Heimreisende aus Amerika müssen demnach keine Einreiseanmeldung mehr durchführen und unterliegen keinen Isolationspflichten. An den aktuellen Einreisebestimmungen für die USA ändert sich nichts. Ins Land darf, wer vollständig geimpft oder mit entsprechendem Dokument nachweislich genesen und zusätzlich negativ getestet ist.

Weitere Nachrichten über Reisen

Deutschland: Sachsen, Sächsische Schweiz, Bastei
07.02.2023

Sächsische Schweiz: Aussichtsplattform auf dem Basteifelsen eröffnet

Auf dem Basteifelsen hat eine neue Aussichtsplattform eröffnet. Die teilweise freischwebende Konstruktion in der Sächsischen Schweiz lässt Reisende auf der beliebten Bastei staunen.
Österreich: Tirol
06.02.2023

Österreich: Lawinengefahr in mehreren Bundesländern

Nach ergiebigen Schneefällen warnen die Behörden in den österreichischen Alpen vor einer erhöhten Lawinengefahr. Wintersportlerinnen und Wintersportler sollten die ausgewiesenen Pisten nicht verlassen.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
06.02.2023

Frankreich: Weitere Streiks im Februar angekündigt

Am 7. und 8. sowie am 11. Februar werden erneut größere Proteste in Frankreich erwartet. Nach wie vor protestieren viele Französinnen und Franzosen gegen die geplante Rentenreform der Regierung.
Einreise Visa Visum Pass
02.02.2023

Katar: Einreise nur noch mit katarischer Krankenversicherung möglich

Die Einreise nach Katar ist ab sofort nur noch mit einer katarischen Krankenversicherung möglich. Reisende können sich erst nach Versicherungsabschluss ein Besuchsvisum ausstellen lassen.
Großbritannien England London
01.02.2023

Großbritannien: Streik sorgt für erhebliche Beeinträchtigungen

In Großbritannien sorgt einer der größten Streiks seit Jahrzehnten für massive Einschränkungen. Neben Zugausfällen müssen Reisende mit erheblich längeren Wartezeiten bei der Grenzkontrolle rechnen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.