Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Oktoberfest 2021 wegen Corona abgesagt

München, 04.05.2021 | 09:14 | rpr

Auch im Jahr 2021 wird das Oktoberfest aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden. Das gaben Bayerns Ministerpräsident Markus Söder und Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter am Montag in einer Pressekonferenz bekannt. Demzufolge fällt das weltbekannte Volksfest bereits das zweite Jahr in Folge aus.


Oktoberfest 2017
Auch für das Jahr 2021 wurde das Oktoberfest abgesagt.
Ursprünglich hätte das 187. Oktoberfest vom 18. September bis 3. Oktober 2021 stattfinden sollen, nun musste die „Wiesn“ erneut abgesagt werden. Markus Söder und Dieter Reiter begründeten diese Entscheidung mit einer nicht absehbaren Entwicklung der Corona-Infektionszahlen. Darüber hinaus sei eine Durchführung mit Hygienemaßnahmen wie das Tragen von Masken und unter Einhaltung von Sicherheitsabständen nicht realistisch. Bereits im vergangenen Jahr musste das international bekannte Volksfest abgesagt werden und konnte so nach 70 Jahren in Folge erstmalig nicht stattfinden. Söder und Reiter zeigen sich allerdings optimistisch, dass die Chancen einer Durchführung mit dem Voranschreiten der Corona-Impfungen im nächsten Jahr wieder größer seien.
 
Weitere Volksfeste in Bayern ebenfalls abgesagt
 
Neben dem Oktoberfest wurden bereits weitere Volkfeste in Bayern abgesagt, darunter das Dachauer Volksfest sowie Straubinger Gäubodenvolksfest. Schon über Ostern fiel der Augsburger Plärrer ins Wasser – noch ist allerdings nicht klar, ob der Herbstplärrer in diesem Jahr stattfinden wird oder nicht. Auch die Stadt München prüft für 2021 Oktoberfest-Alternativen. Zwar steht Reiter einer „Wirtshauswiesn“ defensiv gegenüber, dennoch gebe es Überlegungen einer Neuauflage des Open-Air-Festivals „Sommer in der Stadt“. Dieses fand bereits im vergangenen Jahr über den Olympiapark verteilt statt. Hierbei konnten Besucher unter Einhaltung von Hygienemaßnahmen das Angebot von Fahrgeschäften, Freiluftkonzerten und kulinarischen Einrichtungen in Anspruch nehmen.
 
Über das Oktoberfest
 
Alljährlich zieht das Oktoberfest rund sechs Millionen Besucher aus aller Welt auf die Theresienwiese in der bayerischen Landeshauptstadt. Das größte Volksfest der Welt wird bereits seit 1810 ausgetragen und ist ein bedeutender kultureller wie auch wirtschaftlicher Faktor für die Stadt München. Neben zahlreichen Fahrgeschäften finden Besucher viele Festzelte vor, in welchen jeweils Bayerns Traditionsbrauereien ihren Ausschrank betreiben. Darüber hinaus ist die „Wiesn“ für Fahrgeschäfte wie das Teufelsrad und die Turmrutschbahn Toboggan bekannt.

Weitere Nachrichten über Reisen

Tansania, Kilimandscharo
27.01.2023

Tansania: Abschaffung der Testpflicht für Einreise aufs Festland

Tansania-Reisende müssen auf dem Festland keinen negativen PCR-Test mehr vorlegen. Diese Regelung gilt jedoch nicht für den Sansibar-Archipel, dort müssen Ungeimpfte noch immer einen Negativtest präsentieren.
St. Lucia
27.01.2023

St. Lucia schafft alle Corona-Einreiseregelungen ab

In St. Lucia fällt am 1. Februar die letzte coronabedingte Einreiseregelung weg. Damit müssen Urlauberinnen und Urlauber nicht länger das Einreiseformular zum Gesundheitszustand ausfüllen.
Ibiza-Spanien
27.01.2023

Spanien: Maskenpflicht in Flugzeug, Bus und Bahn fällt

In Spanien wird die Maskenpflicht im öffentlichen Personenverkehr, darunter auch in Flugzeugen, abgeschafft. Die Lockerung der noch bestehenden Corona-Maßnahme tritt am 8. Februar in Kraft.
Dominikanische Republik Puerto Plata Sousa
27.01.2023

Dominikanische Republik verkürzt Reisepass-Gültigkeit

Die Einreisebestimmungen in der Dominikanischen Republik werden vorübergehend vereinfacht. Statt sechs Monate muss ein Reisepass nur über die Dauer der Reise gültig sein.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
26.01.2023

Frankreich: Generalstreik am 31. Januar angekündigt

Für den 31. Januar haben französische Gewerkschaften erneut zu einem Generalstreik aufgerufen. Reisende müssen mit massiven Behinderungen im gesamten Transportsektor rechnen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.