Sie sind hier:

Griechische Insel Paros schafft Plastik ab

München, 31.12.2019 | 09:15 | lvo

Eine kleine Insel im Zentrum der Ägäis wird zum Vorreiter unter den griechischen Inseln: Paros will Plastikmüll verbannen. Wie die BBC berichtet, soll das Eiland bis zum Jahr 2022 plastikfrei werden. Das Clean Blue Paros Project macht es möglich.


Griechenland: Paros
Paros soll bis 2022 plastikfrei werden.
Im Rahmen des Projektes der britischen Non-Profit-Organisation Common Seas haben sich die auf Paros ansässigen Unternehmen bereits dazu verpflichtet, Plastikmüll in den kommenden drei Jahren zu reduzieren und schließlich zu verbannen. Um Kunststoffe auf der Insel vollständig loszuwerden, soll das Müllmanagement komplett überholt und Einheimische sowie die Inselregierung fortgebildet werden. Das Clean Blue Paros Project ist das erste ganzheitliche Projekt zur Überarbeitung des Plastikmüllmanagements, das weltweit angewandt wird. Paros wurde für die Umsetzung des Projekts ausgewählt, weil es sich um eine relativ kleine, aber dennoch komplexe Insel handelt. Auf dem Eiland in der Ägäis leben 13.000 Menschen; rund 400.000 Touristen kommen jedes Jahr im Sommer dorthin.

Dem Bericht zufolge sind 95 Prozent des Mülls im Mittelmeer Kunststoffe und auf die Tourismusindustrie zurückzuführen. Dem will das Clean Blue Paros Project entgegenwirken. In der Ost- und Nordsee gibt es ähnliche Bestrebungen: Dänemark legt im Klimaschutz vor und will bis 2050 komplett klimaneutral sein. Noch schneller wird auf der dänischen Ostseeinsel Bornholm an der Umsetzung gearbeitet. Die Urlaubsinsel soll bis 2032 die erste müllfreie Gemeinde der Welt sein. Das Plastikproblem sorgt jedoch nicht nur an den Küsten für ein Umdenken. Die Wintersportregion "Pejo 3000" im italienischen Trentino wird Europas erstes plastikfreies Skigebiet. In den Hotels, Berghütten und Restaurants sollen Kunststoffe künftig passé sein.

Weitere Nachrichten über Reisen

Las Palmas de Gran Canaria
06.08.2020

Spanien: Kanaren versichern Touristen gegen Corona

Die Kanaren versichern alle touristischen Besucher gegen die zusätzlichen Kosten einer Corona-Infektion während ihres Inselurlaubs. Davon profitieren spanische als auch ausländische Touristen.
Brüssel_Innenstadt
05.08.2020

Corona: Neuerungen bei der Einreise nach Belgien, Jordanien und auf die Azoren

In Belgien, Jordanien sowie auf den Azoren in Portugal gibt es Neuerungen bei der Einreise. Hier erfahren Reisende, was es zu beachten gilt.
Covid-19
05.08.2020

Mallorca launcht Corona-Warn-App Radar COVID

Mallorca führt eine neu entwickelte Corona-Warn-App ein. Sie soll Einheimischen und Touristen ab dem 10. August auf der Insel zur Verfügung stehen.
Türkei: Antalya
05.08.2020

Türkei-Reisewarnung aufgehoben: Urlaub in Antalya und Co. wieder möglich

Die Reisewarnung für die Türkei wurde aufgehoben - zumindest teilweise. Ein Urlaub in den beliebten Urlaubsregionen an der türkischen Küste ist somit wieder uneingeschränkt möglich.
Amsterdam Kanalbrücke
04.08.2020

Niederlande: Maskenpflicht in Amsterdam und Rotterdam

Die Niederlande führen in den Großstädten Amsterdam und Rotterdam eine Maskenpflicht ein. Sie tritt am 5. August in Kraft.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.