Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Portugal: Änderung der Corona-Maßnahmen

München, 07.01.2022 | 10:10 | twi

Die portugiesische Regierung hat trotz der Verbreitung der Omikron-Variante des Coronavirus einige Lockerungen der Infektionsschutzmaßnahmen angekündigt. So dürfen Clubs und Bars ab Ende kommender Woche wieder öffnen und auch in Schulen findet wieder Präsenzunterricht statt. Gleichzeitig wurde auch an mehreren bereits bestehenden Regelungen festgehalten, darunter an der Testpflicht für Einreisende oder der Homeoffice-Pflicht für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.


Portugals Hauptstadt Lissabon
Dank neuer Corona-Maßnahmen in Portugal dürfen Bars und Clubs wieder öffnen.
Portugals Premierminister António Costa begründete die Wiederöffnung von Bars und Clubs auf dem Festland am 14. Januar damit, dass es trotz der stärkeren Übertragung von COVID-19 durch die Omikron-Variante nicht zu einer höheren Belastung für Krankenhäuser käme. Der Genuss von alkoholischen Getränken auf öffentlichen Straßen ist jedoch verboten, eine Ausnahme existiert lediglich für die Freisitze von Gastronomiebetrieben. Die Kapazitätsgrenze in Geschäften und Einkaufszentren von einer Person auf fünf Quadratmetern bleibt weiterhin bestehen. In Restaurants, touristischen und kulturellen Einrichtungen sowie Fitnessstudios muss ein digitales Impf- oder Genesenenzertifikat vorgelegt werden. Die 2G-Plus-Regel gilt bei Großveranstaltungen, Veranstaltungen ohne Sitzplatzzuweisung oder bei Sportveranstaltungen. Von der Testpflicht in diesen Fällen sind lediglich Geboosterte befreit. Die autonomen Regionen Madeira und Azoren haben eigene Regelungen verhängt, die sich von denen auf dem Festland unterscheiden.

Testpflicht für Einreisende bleibt bestehen

Die Einreiseregelungen für das portugiesische Festland ändern sich vorerst nicht und werden bis zum 9. Februar verlängert. So müssen Urlauberinnen und Urlauber unabhängig von ihrem Impfstatus bei der Einreise einen maximal 72 Stunden alten PCR- oder einen höchstens 48 Stunden alten Antigentest vorlegen, aus dem hervorgeht, dass sie derzeit nicht an COVID-19 erkrankt sind. Zudem muss bei der Einreise mit dem Flugzeug die elektronische Reiseanmeldung ausgefüllt werden und nach der Landung wird bei allen Reisenden die Körpertemperatur gemessen. Übersteigt diese 38 Grad, werden weitere Untersuchungen und mitunter eine Quarantäne behördlich angeordnet.

Änderung der Quarantänevorschriften für Kontaktpersonen

Kontaktpersonen müssen sich laut den neuen Maßnahmen nicht länger nach dem Kontakt mit Infizierten isolieren. Lediglich die positiv getestete Person sowie alle Personen in ihrem Haushalt müssen sich in eine siebentägige Quarantäne begeben. Wer bereits seine Auffrischungsimpfung erhalten hat, ist von der Isolationspflicht befreit. Die Sieben-Tage-Inzidenz in Portugal steigt momentan stark an und liegt mit Stand vom 6. Januar bei 1.670,1, dem höchsten Wert seit Beginn der Pandemie. Knapp 90 Prozent der etwa zehn Millionen Portugiesinnen und Portugiesen sind derzeit vollständig gegen das Coronavirus geimpft. Premierminister Costa betonte außerdem, dass bereits über drei Millionen Auffrischungsimpfungen verabreicht worden seien.

Weitere Nachrichten über Reisen

teneriffa
16.05.2024

Kanaren: Teneriffa baut beliebten Strand von Teresitas aus

Die Kanareninsel Teneriffa hat Pläne zur Erweiterung eines ihrer beliebtesten Strände bekanntgegeben. Die Playa de las Teresitas soll einen großen Park erhalten.
Cinque Terre
15.05.2024

Italien-Urlaub 2024: Höhere Preise und ausgezeichnete Strände

Italien-Urlauber und -Urlauberinnen müssen in diesem Jahr in einigen Regionen tiefer in die Tasche greifen. Dafür erwartet sie an vielen Stränden eine ausgezeichnete Wasserqualität.
Griechenland: Zakynthos
14.05.2024

Zakynthos: Shipwreck Beach auch im Sommer 2024 gesperrt

Der berühmte Shipwreck Beach auf der griechischen Insel Zakynthos bleibt auch in diesem Sommer geschlossen. Grund ist die Gefahr von Erdrutschen.
Strand Alkohol
13.05.2024

Mallorca: Alkoholverbot am Ballermann verschärft

Die Behörden auf Mallorca gehen erneut strenger gegen ausufernden Partytourismus vor. Wer am sogenannten Ballermann öffentlich Alkohol trinkt, muss nun mit einem hohen Bußgeld rechnen.
Havanna_Kuba
08.05.2024

Kuba: eVisum ersetzt bei Einreise Touristenkarte

Ab Mai 2024 modernisiert Kuba seine Einreisemodalitäten. An die Stelle der bisherigen Touristenkarte soll ein flexibles eVisum treten.
Ups, kein Internet! Bitte überprüfen Sie Ihre Internetverbindung

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.