Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Portugal: Streik an Flughäfen für Dezember angekündigt

München, 02.12.2021 | 09:55 | twi

An portugiesischen Flughäfen soll es ab dem 9. Dezember zu Arbeitsniederlegungen des Wartungspersonals kommen. Dabei sollen anfangs Arbeitszeiten verkürzt werden, bevor es an vier Tagen am Ende des Monats einen kompletten Stillstand geben soll. Somit müssen Reisende in Portugal in dieser Zeit mit deutlichen Flugverspätungen oder gestrichenen Flügen rechnen.


Warteschlage am Check-In Schalter Flughafen
Ab dem 9. Dezember soll es in Portugal zu Streikmaßnahmen an Flughäfen kommen.
Laut Presseinformationen hat die STAMA, die Gewerkschaft von Wartungspersonal sowie Luftfahrtarbeiterinnen und -arbeitern an mehreren portugiesischen Flughäfen, angekündigt, im Dezember zu Arbeitsniederlegungen aufzurufen. Ab dem 9. Dezember sollen die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ihre Arbeit um insgesamt drei Stunden verkürzen. Das bedeutet, dass sie erst eine Stunde nach Beginn der vertraglich vereinbarten Arbeitszeit ihre Arbeit aufnehmen sollen, bevor sie diese zwei Stunden vor dem eigentlichen Feierabend wieder unterbrechen. Diese Vorgehensweise ist bis zum Ende des Monats geplant. Außerdem soll es den ganzen Dezember über für Angestellte ein Überstundenverbot geben.

Ganztägige Arbeitsniederlegungen an vier Tagen

Ende Dezember ist zudem geplant, die Arbeit an vier Tagen komplett zu verweigern. Diese Maßnahme fällt in den Weihnachts- und Neujahrsverkehr. Am 22. und 23. sowie 29. und 30. Dezember ist aus diesem Grund mit den schwersten Reisebehinderungen zu rechnen. Dem Streik waren Diskussionen über die Bezahlung von Wartungsarbeiterinnen und -arbeitern zwischen der STAMA und dem Arbeitgeber Portway vorausgegangen. Portway ist für die Bodenabwicklung an den Flughäfen Lissabon, Porto, Faro, Funchal und Beja zuständig.

Streiks bereits im Sommer

Aufgrund der Arbeitsniederlegungen müssen Reisende gerade in der zweiten Dezemberhälfte mit erheblichen Einschränkungen rechnen. Bereits im Sommer 2021 kam es an portugiesischen Flughäfen immer wieder zu Streikmaßnahmen. Damals führten Überstundenverbote zu verzögerten Abläufen und verspäteten Flügen. Im Juli mussten in Portugal wegen eines Streiks zudem bereits mehrere hundert Flüge gestrichen werden.

Weitere Nachrichten über Reisen

Australien: Houtman Abrolhos Islands Nationalpark
04.07.2022

Australien: Einreise ohne Impfung ab 6. Juli möglich

Ab dem 6. Juli dürfen ungeimpfte Reisende ohne Ausnahmegenehmigung nach Australien einreisen, auch ein Test ist nicht notwendig. Die Maskenpflicht auf Flügen nach Australien bleibt jedoch in Kraft.
Portugal: Algarve
04.07.2022

Portugal streicht Test- und Impfnachweis für Einreise

Portugal erlaubt seit dem 1. Juli die Einreise von Fluggästen ohne Corona-Test oder Impfnachweis. Auf dem Landweg wurde die 3G-Regel bereits früher abgeschafft.
Gran Canaria Roque Nublo Kanaren
01.07.2022

Gran Canaria: Beliebte Sehenswürdigkeit schränkt Zugang ein

Gran Canaria will den Zugang zum beliebten Roque Nublo einschränken. Der 80 Meter hohe Felsen soll dadurch besser geschützt werden.
Muschel Strand Souvenir
30.06.2022

Bußgeld im Urlaub: Diese Souvenirs sind verboten

Sardinien hat die Geldstrafen für das Mitnehmen von Muscheln, Sand und Steinen erhöht. Wir informieren, welche Souvenirs erlaubt und verboten sind.
Frankreich-Côte d'Azur
30.06.2022

Südfrankreich begrenzt Besucherzahl für Strände

Südfrankreich hat den Zugang zu den Buchten der Calanques bei Marseille eingeschränkt. Künftig dürfen nur noch 400 Menschen pro Tag die dortigen Strände besuchen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.