Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Corona Portugal: RKI stuft ganz Portugal als Virusvarianten-Gebiet ein

München, 25.01.2021 | 12:14 | lvo

Am Montagvormittag hat das Robert Koch-Institut die Corona-Einstufung für Portugal aktualisiert. Ab Mittwoch, 27. Januar, gilt das gesamte Land als Virusvarianten-Gebiet. Der Status tritt in Kraft, da sich im Land eine mutierte Variante des Virus SARS-CoV-2 ausbreitet.


Portugal: Algarve
Portugal gilt ab dem 27. Januar als Virusvarianten-Gebiet laut Robert Koch-Institut.
Die Neuerung gilt für das gesamte Land, Madeira und die Inselgruppe der Azoren eingeschlossen. Reisende, die aus Portugal zurück nach Deutschland reisen, müssen bereits vor der Abreise ein negatives Corona-Testergebnis vorweisen. In Deutschland müssen sie anschließend für zehn Tage in häusliche Quarantäne. Diese darf nur nach Vorlage eines zweiten negativen Testergebnisses auf fünf Tage verkürzt werden. Dazu darf ab dem fünften Isolationstag ein weiterer Test durchgeführt werden.

Portugal als erstes Land sowohl Hochinzidenz- als auch Virusvarianten-Gebiet

Durch den Status als Virusvarianten-Gebiet ändert sich für Reiserückkehrer jedoch nichts im Vergleich zur aktuellen Lage, denn Portugal gilt bereits seit Sonntag, 24. Januar, als Hochinzidenzgebiet. Dies hat das Robert Koch-Institut deklariert, da sich die Anzahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen über einem Wert von 200 befindet. Sowohl Hochinzidenzgebiete als auch Virusvarianten-Gebiete gelten als sogenannte besondere Risikogebiete. Portugal ist das erste Land weltweit, dass sowohl als Hochinzidenz- als auch als Virusvarianten-Gebiet eingestuft ist. Eine Reisewarnung seitens des Auswärtigen Amtes besteht für Portugal bereits seit dem 8. November 2020 – beziehungsweise für Madeira seit dem 9. Januar 2021.

Aktuelle Corona-Situation in Portugal

Die Einreise nach Portugal ist grundsätzlich ohne Quarantäne oder Vorlage eines Corona-Tests möglich, für die Inselgruppen Madeira und Azoren gelten abweichende Regelungen. Vor der Einreise müssen sich Touristen online registrieren. Im Land selbst herrschen jedoch verschärfte Einschränkungen des alltäglichen Lebens und vor allem beim Reisen. Der Gesundheitsnotstand gilt zunächst bis zum 30. Januar, Portugal befindet sich in einem strengen Lockdown. Dabei darf die Unterkunft nur aus triftigen Gründen verlassen werden, dazu zählen beispielsweise Einkäufe oder Arztbesuche. An Wochenenden besteht zudem ein Verbot des Verlassens des eigenen Landkreises. Geschäfte, Freizeiteinrichtungen und Gastronomie sind geschlossen. Lediglich Liefer- und Abholdienste sind möglich.

Weitere Nachrichten über Reisen

Thailand Pattaya
08.02.2023

Thailand: Das sind die aktuellen Einreisebestimmungen

Thailand hat seine Grenzen geöffnet und die Einreisebestimmungen auf ein Minimum reduziert. Reisende aus Deutschland benötigen für kurze Aufenthalte nur einen gültigen Reisepass.
china hongkong
08.02.2023

Hongkong: Einreise ohne Impfnachweis

Personen, die nach Hongkong reisen, müssen keinen Impfnachweis mehr vorlegen. Ab dem 6. Februar genügt zur Einreise ein negativer PCR-Test oder ein Antigen-Schnelltest.
Deutschland: Sachsen, Sächsische Schweiz, Bastei
07.02.2023

Sächsische Schweiz: Aussichtsplattform auf dem Basteifelsen eröffnet

Auf dem Basteifelsen hat eine neue Aussichtsplattform eröffnet. Die teilweise freischwebende Konstruktion in der Sächsischen Schweiz lässt Reisende auf der beliebten Bastei staunen.
Österreich: Tirol
06.02.2023

Österreich: Lawinengefahr in mehreren Bundesländern

Nach ergiebigen Schneefällen warnen die Behörden in den österreichischen Alpen vor einer erhöhten Lawinengefahr. Wintersportlerinnen und Wintersportler sollten die ausgewiesenen Pisten nicht verlassen.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
06.02.2023

Frankreich: Weitere Streiks im Februar angekündigt

Am 7. und 8. sowie am 11. Februar werden erneut größere Proteste in Frankreich erwartet. Nach wie vor protestieren viele Französinnen und Franzosen gegen die geplante Rentenreform der Regierung.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.