Sie sind hier:

Reise-Ampel: Gemeinsame Corona-Karte nimmt Form an

München, 07.10.2020 | 08:32 | soe

Die EU-Staaten arbeiten an einer gemeinsamen Corona-Karte. Sie soll nach einheitlichen Kriterien die Infektionslage der einzelnen Länder darstellen und so dem bisherigen Flickenteppich Einhalt gebieten, wie das Touristikportal FVW berichtet. Auf diese Weise erkennen Bürger durch Farbcodes, welche Regionen wie stark von der Corona-Pandemie betroffen sind.


Auf dem EU-Sondergipfel in Brüssel werden die Beteiligten auch über die Einführung von Eurobonds diskutieren.
Die EU-Staaten wollen eine gemeinsame Corona-Karte erstellen, welche die Einstufung der Risikogebiete vereinheitlicht.
Bislang erfolgt die Einstufung der Corona-Risikogebiete in jedem Land nach eigenen Indikatoren und Schwellenwerten. Um hierbei mehr Einheitlichkeit zu schaffen, sollen sich die Mitgliedstaaten der EU künftig an den gleichen Faktoren orientieren. Die so entstehende gemeinsame Corona-Karte macht zum Beispiel für Reisende leichter erkennbar, in welchen Regionen die Infektionslage zu Einschränkungen führt. Per Ampel-System werden verschiedene Farben anzeigen, wo die Fallzahlen hoch und wo sie niedrig sind. Erstellt wird die geplante Karte von der europäischen Gesundheitsagentur ECDC, sie soll einmal pro Woche aktualisiert werden.
 
Die neue Karte soll auch die corona-bedingten Einreisevorgaben zwischen den EU-Staaten regeln. So ist vorgesehen, dass Personen aus „grün“ eingestuften Regionen keinen Einreiseverboten mehr unterliegen. Gebiete sollen diese bestmögliche Einstufung erhalten, wenn sie binnen 14 Tagen weniger als 25 Corona-Infektionen je 100.000 Einwohner verzeichnen und weniger als vier Prozent der vorgenommenen Tests positiv ausfallen. Wann genau die Karte eingeführt wird, steht bislang noch nicht fest.

Weitere Nachrichten über Reisen

Brüssel_Innenstadt
30.10.2020

Quarantäne: Belgien schränkt Einreise für Deutsche ein

Belgien erschwert die Einreise für deutsche Staatsbürger bestimmter Regionen. Betroffen sind 26 Städte und Bezirke, für die nun eine Quarantänepflicht gilt.
Madrid
30.10.2020

Spanien-Urlaub: Regierung plant sichere Reisekorridore

Die spanische Regierung will Reisekorridore für die Sicherheit der Urlauber einrichten. Sie sind für Regionen mit geringerer Infektionsgefahr, wie die Balearen und Kanaren, vorgesehen.
Schweiz: Appenzeller Land, Ebenalp © LVO
29.10.2020

Keine Risikogebiete: Schweiz lässt Deutsche wieder ohne Beschränkungen einreisen

Die Schweiz vereinfacht die Einreise für deutsche Urlauber. Die Beschränkungen für Personen aus Berlin und Hamburg wurden aufgehoben.
Mauritius
29.10.2020

Einreise: Mauritius vergibt Premium-Visum

Mauritius will mit der Vergabe eines neuen Langzeit-Visums den Tourismus wieder ankurbeln. Parallel startet eine neue Werbekampagne für die Insel.
Deutschland: Sachsen, Sächsische Schweiz, Bastei
29.10.2020

Chemnitz wird Kulturhauptstadt 2025

Chemnitz hat sich gegen Hannover, Hildesheim, Magdeburg und Nürnberg durchgesetzt und wird europäische Kulturhauptstadt 2025. Die Partnerstadt aus Slowenien ist noch nicht bekannt.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.