Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Rio de Janeiro schließt Strände an Silvester

München, 29.12.2020 | 15:40 | soe

Rio de Janeiro opfert seine Silvesterfeierlichkeiten der Bekämpfung der Corona-Pandemie. Das traditionelle Fest an den Stadtstränden der Copacabana wurde abgesagt, die Küstenabschnitte werden am Silvesterabend gesperrt. Auch die zunächst ersatzweise anberaumte Feier in Rio de Janeiro fällt nun aus.


Panorama von Rio de Janeiro
Die traditionelle Silvesterparty von Rio de Janeiro fällt in diesem Jahr aus, Strände der Stadt werden gesperrt.
Rio de Janeiro will die Copacabana am 31. Dezember 2020 ab 20 Uhr durch Polizeikräfte abriegeln lassen. Hierfür werden die Zufahrten zum Strand gesperrt und der öffentliche Nahverkehr stellenweise eingestellt. Auf einem 30 Kilometer langen Abschnitt der Küstenlinie zwischen Leme und Pontal wird zudem der Autoverkehr am Silvesterabend stillgelegt. Wer dennoch die betroffenen Gebiete betreten will, um seinen Arbeitsplatz oder seine Wohnung zu erreichen, muss am Silvesterabend eine Genehmigung vorzeigen. Mit der Maßnahme wollen die Behörden der Metropole am Zuckerhut eine weitere Steigerung der Infektionszahlen verhindern.
 
Legendäre Silvesterparty an der Copacabana
 
Normalerweise findet an der Copacabana alljährlich die größte Silvesterfeier von Rio de Janeiro statt. Neben dieser wurde in diesem Jahr auch das traditionelle Feuerwerk abgesagt, welches sonst von Flößen im Atlantik in den Himmel steigt. Ursprünglich sollte anstelle dessen eine virtuelle Party stattfinden, bei der Konzerte im Internet übertragen werden. Aus Respekt vor den Opfern der Corona-Pandemie und um größere Menschenansammlungen zu vermeiden, haben sich die Veranstalter nun jedoch zur gänzlichen Absage entschlossen.
 
Steigende Infektionszahlen in Rio
 
Brasilien ist von der Corona-Pandemie stark betroffen. In Rio de Janeiro hatten sich die Infektionszahlen zwar zwischenzeitlich stabilisiert und mehrere öffentliche Einrichtungen daraufhin wieder geöffnet, zuletzt zeigte die Fallkurve jedoch wieder nach oben. Wie die städtischen Behörden mitteilten, sollen Verstöße gegen das Betretungsverbot der Strände mit Geldstrafen von bis zu rund 2.300 Euro geahndet werden.  

Weitere Nachrichten über Reisen

Barbados
01.12.2021

Barbados wird Republik: Was ändert sich für Reisende?

Barbados hat zum 30. November seine Staatsform geändert und ist fortan eine parlamentarische Republik. Müssen Reisende aus Europa deshalb neue Regeln beachten?
mexiko-yucatan-chichen-itza
01.12.2021

Mexiko: Maya-Zug wird weitergebaut

Die Bahnstrecke Tren Maya in Mexiko wird weitergebaut. Details zum Großprojekt lesen Sie hier.
Irland: Cliffs of Moher
01.12.2021

Irland: Testpflicht auch für geimpfte Reisende

Zum 3. Dezember führt Irland eine Testpflicht auch für geimpfte Reisende ein. Somit müssen sich diese für die Einreise einem PCR- oder Antigentest unterziehen.
Karibik: Aruba
01.12.2021

Aruba verschärft Einreise für Deutsche ab 4. Dezember

Aruba stuft Deutschland ab sofort als Land mit "sehr hohem" Corona-Risiko ein. Demnach gilt ab dem 4. Dezember eine verschärfte PCR-Testpflicht bei der Einreise.
New York Freiheitsstatue
01.12.2021

USA erwägen Verschärfung der Einreisebestimmungen noch vor Weihnachten

Die USA erwägen angesichts der Omikron-Mutation des Coronavirus eine baldige Verschärfung der Einreiseregeln. Im Gespräch sind eine erweiterte Testpflicht sowie eine Quarantäne.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.