Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

RKI: Frankreich wird Hochrisikogebiet

München, 26.03.2021 | 16:13 | soe

Das Robert Koch-Institut hat mit Wirkung zum 28. März ganz Frankreich inklusive aller Übersee-Departements zum Corona-Hochinzidenzgebiet erklärt. Grund sind die im Rahmen der dritten Pandemiewelle massiv angestiegenen Infektionszahlen in dem Land. Außerdem stehen Dänemark sowie mehrere europäische Regionen neu auf der Liste der Risikogebiete ohne Sonderstatus.


Frankreich-Côte d'Azur
Frankreich gilt inklusive aller Übersee-Departements ab dem 28. März als Corona-Hochinzidenzgebiet.
Frankreichs Sieben-Tage-Inzidenz lag zuletzt bei 246 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner, was einen massiven Rückschlag in der Eindämmung der Pandemie bedeutet. Besonders im Großraum um die Hauptstadt Paris ist die Lage äußerst angespannt, dort wird derzeit sogar ein Inzidenzwert von über 600 verzeichnet. Darüber hinaus gilt das Departement Moselle, welches an die deutschen Bundesländer Rheinland-Pfalz und Saarland grenzt, weiterhin als Virusvarianten-Gebiet. Dort hat sich vor allem die südafrikanische Mutation des Coronavirus ausgebreitet.
 
Dänemark neues Risikogebiet
 
Neu auf die Liste der Corona-Risikogebiete ohne Sonderstatus aufgenommen wird ab Sonntag ganz Dänemark mit Ausnahme von Grönland und den Färöer Inseln. Im Norden Europas trifft es in dieser Woche außerdem die norwegische Region Rogaland sowie die finnischen Gebiete Kanta-Häme, Päijat-Häme und Pirkanmaa. In Kroatien steht die Gespanschaft Požega-Slawonien neu auf der RKI-Liste, welche zudem zwei neue Herabstufungen verzeichnet: Das österreichische Bundesland Tirol ist nur noch Risikogebiet anstatt wie bislang Virusvarianten-Gebiet, das gesamte Land Israel wird vom Hochinzidenzgebiet zum regulären Risikogebiet.
 
Tschechien kein Mutationsgebiet mehr
 
Jenseits Deutschlands östlicher Grenze darf sich Tschechien über ein Ende des Status als Virusvarianten-Gebiet freuen, es gilt aber weiterhin aufgrund hoher Fallzahlen als Hochinzidenzgebiet. Die gleiche Statusänderung wird auch für die Slowakei vorgenommen. Gänzlich von der Liste der Corona-Risikogebiete gestrichen werden die Region Satakunta in Finnland sowie die norwegische Region Agder.

Weitere Nachrichten über Reisen

Tahiti
20.05.2022

Französisch-Polynesien: Lockerung der Corona-Maßnahmen und Einreiseerleichterung

Französisch-Polynesien hat seine Corona-Maßnahmen und Einreisebestimmungen gelockert. Die Maskenpflicht ist fast überall entfallen, Ungeimpfte dürfen zudem ohne besonderen Grund einreisen.
Thailand: Krabi
20.05.2022

Thailand: Einreise mit Thailand Pass gelockert und Nachtleben öffnet

Thailand behält den Thailand Pass für ausländische Gäste auch nach dem 1. Juni, vereinfacht aber das Ausfüllen. Außerdem dürfen in vielen Provinzen Bars und Nachtclubs wieder öffnen.
Griechenland: Kefalonia
19.05.2022

Griechenland: Das sind die besten Strände 2022

In Griechenland wurden 581 Strände mit einer Blauen Flagge ausgezeichnet. Diese Strände verfügen über eine hervorragende Wasserqualität sowie ein grundlegendes Serviceangebot.
Blick über die Dächer von Marrakesch
19.05.2022

Marokko erlaubt Einreise mit Impfung oder Test

Marokko hat die Einreisebedingungen gelockert. Fortan muss für den Grenzübertritt entweder eine Impfbescheinigung oder ein negativer Corona-Test vorgelegt werden.
Spanien: Kanaren La Palma
19.05.2022

Kanaren: Vulkan-Wanderung auf La Palma wiedereröffnet

Auf der Kanareninsel La Palma wurde der Wanderweg "Ruta de los Volcanes" wiedereröffnet. Nach dem Vulkanausbruch im Jahr 2021 musste er acht Monate lang gesperrt werden.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.