Jetzt anmelden, Zeit sparen und exklusive Angebote sichern.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
reise@check24.de +49 (0)89 24 24 11 33
Montag - Sonntag von 7:30 - 23:00 Uhr
Service-Code:
Hilfe und Kontakt
Merkzettel
Merkzettel
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Bitte melden Sie sich in Ihrem CHECK24 Kundenkonto an, um Ihren Merkzettel zu sehen.
Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Sie sind hier:

RKI: Frankreich wird Hochrisikogebiet

München, 26.03.2021 | 16:13 | soe

Das Robert Koch-Institut hat mit Wirkung zum 28. März ganz Frankreich inklusive aller Übersee-Departements zum Corona-Hochinzidenzgebiet erklärt. Grund sind die im Rahmen der dritten Pandemiewelle massiv angestiegenen Infektionszahlen in dem Land. Außerdem stehen Dänemark sowie mehrere europäische Regionen neu auf der Liste der Risikogebiete ohne Sonderstatus.


Frankreich-Côte d'Azur
Frankreich gilt inklusive aller Übersee-Departements ab dem 28. März als Corona-Hochinzidenzgebiet.
Frankreichs Sieben-Tage-Inzidenz lag zuletzt bei 246 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner, was einen massiven Rückschlag in der Eindämmung der Pandemie bedeutet. Besonders im Großraum um die Hauptstadt Paris ist die Lage äußerst angespannt, dort wird derzeit sogar ein Inzidenzwert von über 600 verzeichnet. Darüber hinaus gilt das Departement Moselle, welches an die deutschen Bundesländer Rheinland-Pfalz und Saarland grenzt, weiterhin als Virusvarianten-Gebiet. Dort hat sich vor allem die südafrikanische Mutation des Coronavirus ausgebreitet.
 
Dänemark neues Risikogebiet
 
Neu auf die Liste der Corona-Risikogebiete ohne Sonderstatus aufgenommen wird ab Sonntag ganz Dänemark mit Ausnahme von Grönland und den Färöer Inseln. Im Norden Europas trifft es in dieser Woche außerdem die norwegische Region Rogaland sowie die finnischen Gebiete Kanta-Häme, Päijat-Häme und Pirkanmaa. In Kroatien steht die Gespanschaft Požega-Slawonien neu auf der RKI-Liste, welche zudem zwei neue Herabstufungen verzeichnet: Das österreichische Bundesland Tirol ist nur noch Risikogebiet anstatt wie bislang Virusvarianten-Gebiet, das gesamte Land Israel wird vom Hochinzidenzgebiet zum regulären Risikogebiet.
 
Tschechien kein Mutationsgebiet mehr
 
Jenseits Deutschlands östlicher Grenze darf sich Tschechien über ein Ende des Status als Virusvarianten-Gebiet freuen, es gilt aber weiterhin aufgrund hoher Fallzahlen als Hochinzidenzgebiet. Die gleiche Statusänderung wird auch für die Slowakei vorgenommen. Gänzlich von der Liste der Corona-Risikogebiete gestrichen werden die Region Satakunta in Finnland sowie die norwegische Region Agder.

Weitere Nachrichten über Reisen

Portugal: Algarve
16.04.2021

Portugal: Einreiseverbot für Urlauber bis 18. April verlängert

Portugal hat das Verbot touristischer Einreisen bis zum 18. April verlängert. Damit darf aus Deutschland für mindestens drei weitere Tage nur aus notwendigen Gründen eingereist werden.
Azoren Portugal
16.04.2021

RKI: Algarve ist wieder Risikogebiet

Die Algarve in Portugal gilt ab dem 18. April wieder als Corona-Risikogebiet. Das hat das Robert Koch-Institut in seiner jüngsten Aktualisierung der Risikoliste entschieden.
Dominikanische Republik Punta Cana Strand
16.04.2021

Corona: Dominikanische Republik verlängert Ausgangssperre bis 16. Mai

Die Dominikanische Republik hat die nächtliche Corona-Ausgangssperre um einen weiteren Monat verlängert. Sie gilt nun mindestens bis zum 16. Mai.
Norwegen: Lofoten Reine © Volkmann
16.04.2021

Norwegen lockert Corona-Maßnahmen

Norwegen lockert einige bestehende Corona-Maßnahmen. Lesen Sie hier Näheres zur Aufhebung der Beschränkungen im Land.
Kroatien Istrien
16.04.2021

Kroatien verlängert Corona-Beschränkungen bis 30. April

Kroatien verlängert seine Corona-Beschränkungen bis zum 30. April 2021. Neben den landesweiten Sicherheits- und Hygienemaßnahmen sind auch die Einreisebestimmungen davon betroffen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.