Sie sind hier:

Italien und Polen: Schärfere Corona-Maßnahmen in Europa

München, 27.10.2020 | 08:50 | soe

Mehrere europäische Länder ergreifen drastischere Maßnahmen im Kampf gegen die Corona-Pandemie. In Italien dürfen ab dem 2. November Bars und Restaurants bereits ab 18 Uhr keine Gäste mehr bewirten. Polen beschränkt hingegen die individuelle Bewegungsfreiheit für Senioren sowie Kinder und Jugendliche, auch wenn sie Touristen sind.


Italien: Forli
In Italien müssen Bars und Restaurants ab dem 2. November schon um 18 Uhr schließen.
Die Sperrstunde für gastronomische Betriebe in Italien ist ab kommender Woche für 18 Uhr anberaumt, zudem wird die maximale Personenzahl pro Tisch auf vier begrenzt. Lieferdienste und Speisenangebote zum Mitnehmen sind allerdings auch nach 18 Uhr erlaubt. Schließen müssen hingegen zahlreiche Einrichtungen des öffentlichen Lebens: Schwimmhallen, Sportstätten, Theater und Kinos sollen vorläufig den Betrieb einstellen. Die Maßnahmen bleiben zunächst bis zum 24. November in Kraft, sie sollen nach den Plänen der italienischen Regierung einen zweiten vollständigen Lockdown verhindern.
 
In Polen sind Restaurants gänzlich geschlossen. Darüber hinaus will das Land Einwohner sowie Reisende bestimmter Altersgruppen besonders schützen. So dürfen Personen über 70 Jahre ihre Wohnungen nur noch für berufliche Tätigkeiten, dringende alltägliche Erledigungen wie Einkäufe sowie für die Religionsausübung verlassen, sollten die Öffentlichkeit nach Möglichkeit jedoch ganz meiden. Kindern und Jugendlichen unter 16 Jahren ist es unter der Woche zwischen 8 und 16 Uhr nur noch in Begleitung Erwachsener gestattet, ihre Wohnsitze zu verlassen. An die Vorgaben müssen sich auch Reisende halten.

Weitere Nachrichten über Reisen

Strand auf Fuerteventura
04.12.2020

Nikolaus-Wochenende: Wellenwarnung für Fuerteventura

Für den 5. und 6. Dezember besteht auf Fuerteventura eine Warnung vor hohen Wellen. Lesen Sie hier, was Reisende beachten sollten.
Corona PCR Test Abstrich
04.12.2020

Kanaren-Urlaub: Tui erleichtert Kunden PCR-Tests

Tui erleichtert Kunden, die auf den Kanaren Urlaub machen möchten, den Erhalt des dafür notwendigen PCR-Tests. Dafür kooperiert der Veranstalter mit dem Unternehmen DasLab.
Maske_Koffer_Reisen
04.12.2020

Reisewarnung Estland und Finnland: Neue Risikogebiete ab 6. Dezember

Das Robert Koch-Institut hat die Liste der Risikogebiete aktualisiert. Im Zuge dessen werden neue Reisewarnungen für weitere Regionen Estlands und Finnlands ausgesprochen.
Italien: Rom Kolosseum
04.12.2020

Italien führt Quarantänepflicht für Deutsche ein

Italien erlässt ab dem 21. Dezember eine Quarantänepflicht für alle Einreisenden aus dem Ausland. Außerdem werden die Skigebiete über die Feiertage geschlossen.
Skifahrer im Winter in Sotschi
04.12.2020

Skigebiete offen: Schweiz ermöglicht Winterurlaub

Die Schweiz lässt ihre Skigebiete über die Feiertage geöffnet. Auch Hotels und Restaurants dürfen Gäste empfangen, womit Winterurlaub in dem Land möglich wird.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.