Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Schweiz: 3G-Regel für Innenbereiche ab 13. September

München, 10.09.2021 | 09:06 | rpr

In der Schweiz werden die Corona-Maßnahmen für das Betreten von zahlreichen Einrichtungen verschärft. Wie es in einer Mitteilung des Schweizer Bundesrates heißt, gilt mit Wirkung zum 13. September die 3G-Regel in Innenbereichen von gastronomischen Betrieben sowie weiteren Kultur- und Freizeiteinrichtungen. Darüber hinaus berät der Bundesrat über neue Einreisebestimmungen.


Schweiz Flagge Matterhorn
Ab dem 13. September wird in der Schweiz die 3G-Regel für Innenräume von Restaurants, Kultur- und Freizeiteinrichtungen eingeführt.
Mit der Einführung einer Zertifikatspflicht in Innenräumen von Restaurants, Bars, Kultur- und Freizeiteinrichtungen sowie Indoor-Veranstaltungen reagiert der Schweizer Bundesrat auf eine weiterhin angespannte Corona-Lage in den Krankenhäusern. Die 3G-Regel wurde am vergangenen Mittwoch im Zuge einer Bundesrat-Sitzung in Bern beschlossen. Demnach müssen Besucher von Innenräumen der genannten Einrichtungen mit Wirkung zum 13. September einen Impf-, Genesungs- oder negativen Testnachweis erbringen. Die Zertifikatspflicht gilt für Personen ab 16 Jahren und soll vorerst bis zum 24. Januar 2022 befristet andauern. Wie es in der Mitteilung weiter heißt, kann diese Maßnahme im Falle einer sich entspannenden Lage in den Krankenhäusern vom Bundesrat vorzeitig aufgehoben werden.
 
Verschärfung der Einreisebestimmungen in Planung
 
Über die Einführung der Zertifikatspflicht hinaus plant der Bundesrat in Hinblick auf die anstehenden Herbstferien eine Verschärfung der Einreisebestimmungen in die Schweiz, die unabhängig des Reisetransportmittels greifen soll. Bislang stehen zwei Varianten zur Beratung aus, eine Entscheidung soll voraussichtlich am 17. September getroffen werden. Variante eins beruft sich auf eine Zweifach-Teststrategie für Nicht-Geimpfte und -Genesene: Neben der Vorlage eines negativen Corona-Tests bei Einreise soll nach vier bis spätestens sieben Tagen ein weiterer Test durchgeführt werden. Variante zwei sieht ebenfalls einen negativen Corona-Test bei Einreise vor; im Anschluss soll eine zehntägige Quarantäne folgen, welche nach Tag sieben durch einen weiteren negativen Test frühzeitig beendet werden kann. Zusätzlich ist in beiden Varianten eine Einreiseanmeldung durchzuführen. Geimpfte und Genesene sowie Personen unter 16 Jahren und Transitreisende sollen von der Test- und Quarantänepflicht befreit werden.
 
Aktuelle Bestimmungen zur Einreise in die Schweiz
 
Da Deutschland aktuell seitens des Schweizer Bundesamtes für Gesundheit, kurz BAG, nicht als Risikogebiet eingestuft wird, gelten für Einreisende aus der Bundesrepublik keine Quarantäneauflagen. Nur Flugreisende ab 16 Jahren müssen vor Abflug eine elektronische Einreiseanmeldung ausfüllen und einen maximal 72 Stunden alten PCR-Test vorlegen, unabhängig davon, ob sie aus einem Risikogebiet einreisen oder nicht. Geimpfte und Genesene sind hiervon ausgenommen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Frankreich-Côte d'Azur
30.06.2022

Südfrankreich begrenzt Besucherzahl für Strände

Südfrankreich hat den Zugang zu den Buchten der Calanques bei Marseille eingeschränkt. Künftig dürfen nur noch 400 Menschen pro Tag die dortigen Strände besuchen.
Mauritius
30.06.2022

Mauritius hebt die meisten Corona-Beschränkungen auf

Mauritius hat die meisten Corona-Restriktionen abgeschafft. Das Nachtleben darf wieder öffnen, die Maskenpflicht entfällt und die Versammlungsbeschränkungen enden.
Barcelona und Umgebung
29.06.2022

Barcelona erlässt neue Regeln für Touristen

Barcelona ergreift neue Maßnahmen zur Eindämmung des Massentourismus. Reisegruppen werden in der Größe begrenzt und müssen Lärmschutzregeln beachten.
Energieverbrauch in China steigt stark an.
29.06.2022

China verkürzt Einreise-Quarantäne auf zehn Tage

China hat die Einreisemodalitäten leicht gelockert. Ankommende Reisende müssen nun nur noch sieben Tage in Hotel- und drei Tage in Heim-Quarantäne, für Touristen bleibt die Einreise weiter verboten.
Stadtpanorama von Florenz
28.06.2022

Dürre in Italien: Das sollten Urlauber beachten

Italien leidet derzeit unter einer Hitzewelle, im Norden des Landes herrscht zudem eine Wasserknappheit. Urlauber sind von den Auswirkungen zunächst jedoch nicht direkt betroffen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.