Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Schweiz: Sachsen und Thüringen keine Risikogebiete mehr

München, 03.06.2021 | 13:05 | soe

Die Schweiz hat ihre Liste der Corona-Risikoländer aktualisiert und dabei Sachsen sowie Thüringen von ihr gestrichen. Das bedeutet, dass Einreisende aus beiden Bundesländern bei Ankunft in der Schweiz seit dem 3. Juni nicht mehr in Quarantäne müssen. Neue Risikoländer hat die Alpenrepublik nicht benannt, wodurch die Liste mittlerweile sehr überschaubar ausfällt.


Schweiz Flagge Matterhorn
Die Schweiz hat Sachsen und Thüringen zum 3. Juni von ihrer Risikoliste gestrichen.
Bereits zum zweiten Mal in Folge wurden vom Schweizer Bundesamt für Gesundheit (BAG) lediglich Länder und Regionen von der Risikoliste gestrichen, aber keine neuen hinzugefügt. Für deutsche Reisende bedeutet dies, dass nun aus keinem Bundesland mehr mit einer Quarantäne bei der Einreise in die Schweiz gerechnet werden muss. Auch ein Corona-Test ist nicht zwingend nötig – es sei denn, die Einreise erfolgt per Flugzeug. In diesem Fall müssen alle Passagiere ab 16 Jahren einen negativen und höchstens 72 Stunden alten PCR-Test vorlegen, der bereits vor dem Boarding kontrolliert wird. Geimpfte und Genesene sind jedoch für sechs Monate von der Testpflicht ausgenommen.
 
Auch Regionen in Frankreich und Italien von der Risikoliste getilgt
 
Neben den beiden letzten deutschen Bundesländern, die bislang noch auf der Schweizer Risikoliste vertreten waren, wurden in der jüngsten Aktualisierung auch Gebiete in Frankreich und Italien gestrichen. Die französischen Regionen Occitane und Provence-Alpes-Côte d’Azur sowie die italienischen Provinzen Apulien und Kampanien werden von den Schweizer Behörden fortan nicht mehr als Corona-Risikogebiete geführt. Von den direkt an die Schweiz grenzenden Staaten verbleiben somit nur Frankreichs Regionen Centre-Val de Loire, Hauts-de-France, Île-de-France, Normandie und Pays de la Loire auf der Risikoliste.
 
Lockerungen in der Schweiz
 
Ab dem 31. Mai hat die Schweiz weitere Lockerungen der Corona-Maßnahmen eingeführt. Geimpfte und Genesene dürfen nun ohne Quarantäne die Grenze übertreten, auch wenn sie aus einem auf der Risikoliste aufgeführten Land kommen. Zudem können die Gastronomiebetriebe der Alpenrepublik seit dieser Woche wieder Gäste in ihren Innenbereichen bewirten. Im Freien dürfen sich wieder bis zu 50 Personen versammeln, in Innenräumen maximal 30.

Weitere Nachrichten über Reisen

Verdi-Mitglieder beim Streik
22.02.2024

Spanien: Viertägiger Lokführerstreik im März geplant

An vier Streiktagen im März müssen Reisende mit Zugausfällen und Verspätungen im spanischen Fernverkehr rechnen. Die Eisenbahnergewerkschaft SEMAF rief die Beschäftigten zum Streik auf.
Zyklon_Sturm_Wind_Tropensturm_Taifun
21.02.2024

Mauritius: Tropensturm Eleanor zur Wochenmitte erwartet

Der Sturm Eleanor wird am frühen Donnerstag auf der Urlaubsinsel Mauritius erwartet. Reisende werden um Vorsicht gebeten. Es ist mit Flugausfällen und Überschwemmungen zu rechnen.
Norwegen+Spitzbergen+Magdalenafjord+GI-1039525350
21.02.2024

Norwegen: Spitzbergen erhält strengere Umweltschutzbestimmungen

Der Tourismus auf Spitzbergen wird durch strengere Umweltschutzbestimmungen reguliert. Künftig gelten neue Sperrzonen und Geschwindigkeitsbegrenzungen in geschützten Gebieten.
London Tube
21.02.2024

London: S-Bahnen erhalten Farben und Namen

Ab August können sich Fahrgäste des Londoner Nahverkehrs über ein übersichtlicheres Bahnnetz freuen. S-Bahnen werden mittels Farben und Namen visuell vom U-Bahn-Netz getrennt.
Megafon Streik
13.02.2024

Frankreich: Bahnstreik bei der SNCF im Februar

Die französische Staatsbahn SNCF wird im Februar an einem Wochenende bestreikt. Reisende müssen mit Verspätungen und Zugausfällen rechnen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.