Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Schweiz führt Testpflicht für Geimpfte ein

München, 06.12.2021 | 10:43 | twi

Angesichts stark ansteigender Infektionszahlen und der schnellen Verbreitung der Omikron-Variante hat der Schweizer Bundesrat die Maßnahmen zum Schutz gegen das Coronavirus verschärft. Während die am vorletzten Wochenende eingeführte Quarantäneliste nach Protesten wieder aufgehoben wurde, müssen alle Einreisenden seit dem 4. Dezember ein negatives PCR-Testergebnis vorlegen. Die Testpflicht gilt unabhängig vom Impf- oder Genesenenstatus. 


Schweiz Flagge Matterhorn
Die Schweiz fordert seit dem 4. Dezember unabhängig vom Impfstatus einen PCR-Test bei Einreise.
Neben dem negativen Testergebnis, das bei der Einreise vorzulegen ist, muss zwischen dem vierten und siebten Tag des Aufenthalts in der Schweiz ein zweiter Test durchgeführt werden. Dieser ist von den zu testenden Personen selbst zu bezahlen, es muss sich jedoch nicht um einen PCR-Test handeln, auch ein Antigen-Schnelltest ist in diesem Fall gestattet. Ausnahmen werden für Einreisende aus Grenzgebieten gemacht. So gilt die Regel beispielsweise nicht für Personen aus Baden-Württemberg und Bayern. Nicht geimpfte Personen, die aus Risikogebieten einreisen und keine Staatsangehörigen der Schweiz sind, dürfen nicht zu touristischen Zwecken in die Alpenrepublik kommen. 

Weitestgehend 3G-Regelung in der Schweiz

Während die Einreiseregelungen verschärft wurden, gilt in der Schweiz nach wie vor meist die 3G-Regel. Eine verpflichtende 2G-Regelung, beispielsweise in Restaurants oder Bars, sowie ein Lockdown werden momentan noch ausgeschlossen. In Kultureinrichtungen wie Museen, Kinos oder Theatern sowie bei Veranstaltungen und in für Ungeimpfte zugänglichen Innenräumen gilt zusätzlich zur 3G-Nachweispflicht eine Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nase-Schutzes. Zudem dürfen Speisen und Getränke in Gastronomiebetrieben nur sitzend konsumiert werden. Veranstalterinnen und Veranstalter können jedoch selbstständig eine 2G-Regelung beschließen. In diesem Fall entfällt auch die Maskenpflicht. Des Weiteren wurde die Gültigkeit von Antigen-Tests von 48 auf 24 Stunden verkürzt, PCR-Tests sind nach wie vor 72 Stunden gültig.

Corona in der Schweiz

Die Schweiz kämpft derzeit mit einer starken Corona-Welle. Am Morgen des 6. Dezember wurde die Sieben-Tage-Inzidenz mit 663,2 angegeben, bisher sind knapp 66 Prozent der Bevölkerung vollständig gegen COVID-19 geimpft. Das Robert Koch-Institut führt die Schweiz momentan auf seiner Liste der Hochrisikogebiete, weshalb das Auswärtige Amt vor nicht notwendigen Reisen warnt. Ende November hatten sich 62 Prozent der Bevölkerung der Schweiz in einer Volksabstimmung für die Pandemiepolitik der Regierung ausgesprochen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Australien: Houtman Abrolhos Islands Nationalpark
04.07.2022

Australien: Einreise ohne Impfung ab 6. Juli möglich

Ab dem 6. Juli dürfen ungeimpfte Reisende ohne Ausnahmegenehmigung nach Australien einreisen, auch ein Test ist nicht notwendig. Die Maskenpflicht auf Flügen nach Australien bleibt jedoch in Kraft.
Portugal: Algarve
04.07.2022

Portugal streicht Test- und Impfnachweis für Einreise

Portugal erlaubt seit dem 1. Juli die Einreise von Fluggästen ohne Corona-Test oder Impfnachweis. Auf dem Landweg wurde die 3G-Regel bereits früher abgeschafft.
Gran Canaria Roque Nublo Kanaren
01.07.2022

Gran Canaria: Beliebte Sehenswürdigkeit schränkt Zugang ein

Gran Canaria will den Zugang zum beliebten Roque Nublo einschränken. Der 80 Meter hohe Felsen soll dadurch besser geschützt werden.
Muschel Strand Souvenir
30.06.2022

Bußgeld im Urlaub: Diese Souvenirs sind verboten

Sardinien hat die Geldstrafen für das Mitnehmen von Muscheln, Sand und Steinen erhöht. Wir informieren, welche Souvenirs erlaubt und verboten sind.
Frankreich-Côte d'Azur
30.06.2022

Südfrankreich begrenzt Besucherzahl für Strände

Südfrankreich hat den Zugang zu den Buchten der Calanques bei Marseille eingeschränkt. Künftig dürfen nur noch 400 Menschen pro Tag die dortigen Strände besuchen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.