Sie sind hier:

Skigebiete offen: Schweiz ermöglicht Winterurlaub

München, 04.12.2020 | 11:29 | soe

Die Schweiz will über Weihnachten und den Jahreswechsel Winterurlaub möglich machen. Dafür sollen die Skigebiete über die Feiertage geöffnet bleiben, auch Hotels und Restaurants sind nach wie vor in Betrieb. Die Pläne stoßen bei einigen Nachbarstaaten der Schweiz auf Ablehnung.


Skifahrer im Winter in Sotschi
Die Schweiz will ihre Skigebiete über Weihnachten und Neujahr geöffnet lassen.
Mit der Entscheidung stellt sich die Schweiz gegen die Forderungen der Nachbarländer Deutschland, Österreich, Frankreich und Italien. Diese wollen den Tourismus über die Feiertage stark eindämmen oder sogar gänzlich verhindern, um ein weiteres Ansteigen der Corona-Infektionszahlen zu verhindern. Aus diesem Grund war die Forderung nach einer einheitlichen Schließung aller Skigebiete der Alpenregion laut geworden. Der Schweizer Innenminister Alain Berset sagte dazu, seine Regierung werde nicht auf den Druck anderer Länder reagieren. Österreich hatte am 2. Dezember verkündet, Hotels bis zum 7. Januar geschlossen zu halten und zusätzlich bis zum 10. Januar für alle Einreisenden aus Corona-Risikogebieten eine zehntägige Quarantänepflicht zu verhängen. Diese gilt demnach derzeit auch für Deutsche.

Hotels in der Schweiz sind geöffnet

In der Schweiz sind Hotels und Gastronomiebetriebe geöffnet, letztere müssen allerdings eine Sperrstunde von 23 bis 6 Uhr einhalten. In öffentlichen Innenräumen muss ein Mund-Nase-Schutz getragen werden, ebenso in öffentlichen Verkehrsmitteln, in Geschäften und an Haltestellen und Bahnsteigen. Züge verkehren nach Informationen des Auswärtigen Amtes im Regelbetrieb.

Einreise in die Schweiz uneingeschränkt möglich

Deutsche Staatsbürger dürfen derzeit uneingeschränkt in die Schweiz einreisen. Da Deutschland nicht auf der Schweizer Liste der Risikogebiete aufgeführt ist (Stand 4. Dezember 2020), besteht weder eine Quarantänepflicht, noch die Forderung nach einem negativen PCR-Test. Umgekehrt gilt die Schweiz allerdings aus deutscher Sicht als Corona-Risikogebiet, Reise-Rückkehrer müssen also bei ihrer Wiedereinreise nach Deutschland je nach Bundesland mit Quarantänemaßnahmen rechnen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Seychellen: Anse Source d'Argent
15.01.2021

Seychellen sind Risikogebiet ab 17. Januar

Das Robert Koch-Institut hat die Seychellen ab dem 17. Januar zum Corona-Risikogebiet erklärt. Auch Barbados sowie St. Vincent und die Grenadinen wurden in die Liste aufgenommen.
Traumstrand auf den Seychellen
15.01.2021

Seychellen verlängern Beschränkungen für Urlauber

Die Seychellen verlängern die geltenden Beschränkungen für Urlauber bis zum 28. Januar. Damit dürfen Touristen ihre Unterkunft für weitere zwei Wochen nicht wechseln.
Auto, Straße, Winter, Schnee
15.01.2021

Schnee am Wochenende bedroht Flüge und Straßenverkehr

Am Wochenende vom 16. bis 17. Januar wird in vielen Regionen Westeuropas starker Schneefall erwartet. Der Neuschnee wird voraussichtlich den Reiseverkehr einschränken.
Paris Panorama
15.01.2021

Frankreich verschärft landesweite Ausgangssperre

In Frankreich wurde die landesweite nächtliche Ausgangssperre um zwei Stunden vorverlegt. Statt um 20 Uhr beginnt diese bereits um 18 Uhr.
Indonesien: Jakarta
15.01.2021

Indonesien: Einreiseverbot für Ausländer bis 25. Januar verlängert

Indonesien gestattet auch weiterhin keine Touristen im Land. Das Einreiseverbot für Ausländer wurde bis zum 25. Januar verlängert.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.