Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Seychellen lockern Corona-Maßnahmen und Ausgangssperre

München, 02.03.2021 | 12:00 | soe

Auf den Seychellen treten umfangreiche Lockerungen der Corona-Maßnahmen in Kraft. So dürfen Restaurants auf den Inseln unter Hygieneauflagen wieder öffnen, außerdem greift die nächtliche Ausgangssperre nach einem Bericht der Seychelles News Agency zwei Stunden später als bisher. Die Seychellen verzeichnen sinkende Infektionszahlen und haben bereits rund ein Drittel der erwachsenen Bevölkerung gegen das Coronavirus geimpft.


Seychellen Strand
Auf den Seychellen werden die Corona-Maßnahmen gelockert, Restaurants dürfen wieder öffnen.
Wie Gesundheitskommissar Jude Gedeon am 1. März bekanntgab, wurden von der seychellischen Industrie- und Handelskammer sowie den Gesundheitsbehörden Kriterien festgelegt, welche gastronomische Betriebe für die Wiederöffnung erfüllen müssen. Kontrolliert wird deren Erfüllung durch Beamte des Gesundheitswesens, die Vor-Ort-Besuche durchführen. Laufkundschaft ist jedoch weiterhin nicht gestattet, Gäste müssen vorab einen Tisch reservieren. Die gleichen Sicherheitsauflagen, die Restaurants einhalten müssen, werden künftig auch für Geschäfte des Einzelhandels gelten.
 
Ausgangssperre auf 22 Uhr verschoben
 
Darüber hinaus wurden auf den Seychellen die Zeiten der nächtlichen Ausgangssperre gelockert. Bislang trat sie bereits um 20 Uhr in Kraft, von nun an müssen die Menschen auf dem Archipel erst ab 22 Uhr in ihren Unterkünften bleiben. Die Öffnungszeiten von Geschäften werden ebenfalls leicht erweitert: Zwar bleibt die Schließzeit unter der Woche mit 18 Uhr gleich, am Wochenende wird die bisherige Sperrstunde jedoch von 15 auf 18 Uhr angehoben. Weitere Lockerungen erlauben die Öffnung von Spas und Fitnessstudios für Kunden mit Voranmeldung.
 
Sonderrechte für Geimpfte
 
Die Impfkampagne auf den Seychellen schreitet rasant voran. Mit Stand Ende Februar hat bereits die Hälfte der erwachsenen Inselbevölkerung die erste Impfdosis erhalten, rund ein Drittel der Menschen ist bereits vollständig mit beiden Dosen geimpft. Zudem haben die Seychellen am 15. Februar ihre Einreisebestimmungen gelockert. Seither müssen deutsche Urlauber nur noch für sechs Übernachtungen in ihrem gebuchten Resort in Quarantäne. Wer schon vollständig gegen das Coronavirus geimpft ist, muss sich bei der Einreise auf die Seychellen gar nicht mehr in Isolation begeben, benötigt jedoch einen Impfnachweis sowie einen höchstens 72 Stunden alten, negativen PCR-Test.

Weitere Nachrichten über Reisen

Frankreich-Côte d'Azur
30.06.2022

Südfrankreich begrenzt Besucherzahl für Strände

Südfrankreich hat den Zugang zu den Buchten der Calanques bei Marseille eingeschränkt. Künftig dürfen nur noch 400 Menschen pro Tag die dortigen Strände besuchen.
Mauritius
30.06.2022

Mauritius hebt die meisten Corona-Beschränkungen auf

Mauritius hat die meisten Corona-Restriktionen abgeschafft. Das Nachtleben darf wieder öffnen, die Maskenpflicht entfällt und die Versammlungsbeschränkungen enden.
Barcelona und Umgebung
29.06.2022

Barcelona erlässt neue Regeln für Touristen

Barcelona ergreift neue Maßnahmen zur Eindämmung des Massentourismus. Reisegruppen werden in der Größe begrenzt und müssen Lärmschutzregeln beachten.
Energieverbrauch in China steigt stark an.
29.06.2022

China verkürzt Einreise-Quarantäne auf zehn Tage

China hat die Einreisemodalitäten leicht gelockert. Ankommende Reisende müssen nun nur noch sieben Tage in Hotel- und drei Tage in Heim-Quarantäne, für Touristen bleibt die Einreise weiter verboten.
Stadtpanorama von Florenz
28.06.2022

Dürre in Italien: Das sollten Urlauber beachten

Italien leidet derzeit unter einer Hitzewelle, im Norden des Landes herrscht zudem eine Wasserknappheit. Urlauber sind von den Auswirkungen zunächst jedoch nicht direkt betroffen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.