Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Spanien: Maskenpflicht im Freien wird abgeschafft

München, 08.02.2022 | 09:16 | soe

Spanien hebt die Maskenpflicht im Freien nach eineinhalb Monaten wieder auf. Künftig soll nur noch auf Massenveranstaltungen sowie in geschlossenen öffentlichen Räumen das Gebot zum Tragen eines Mund-Nase-Schutzes gelten, wie mehrere spanische Medien übereinstimmend berichten. Zugleich wird die erlaubte Kapazitätsauslastung bei Sportveranstaltungen erhöht.


Spanien: Mallorca Can Pastilla Strand Palmen
Spanien will ab 10. Februar die Maskenpflicht im Freien abschaffen.
Auf Vorschlag von Gesundheitsministerin Carolina Darias haben sich die Gemeinden Spaniens am Montag auf die Abschaffung der generellen Maskenpflicht unter freiem Himmel geeinigt, am Dienstag soll die Maßnahme auch den Ministerrat passieren. Einen Tag nach der Veröffentlichung im spanischen Amtsblatt BOE am 9. Februar tritt die Lockerung dann ab Donnerstag in Kraft. Somit müssen auf Spaniens Straßen ab übermorgen keine Masken mehr getragen werden. Weiterhin verpflichtend bleiben sie jedoch auf Großveranstaltungen im Freien, wenn deren Teilnehmer und Teilnehmerinnen stehen und kein Sicherheitsabstand von eineinhalb Metern eingehalten werden kann. Auch in geschlossenen Räumen muss der Mund-Nase-Schutz weiterhin getragen werden.
 
Kapazitäten in Sportstadien erhöht
 
Eine weitere Lockerung betrifft die Auslastung von Sportstadien. Diese können ebenfalls ab Donnerstag bis zu 85 Prozent ihrer Publikumskapazitäten auslasten, wenn es sich um unter freiem Himmel ausgetragene Sportarten handelt. Davon profitieren beispielsweise Fußballstadien, die bislang nur bis zu 75 Prozent Zuschauer und Zuschauerinnen einlassen durften. Bei Indoor-Sportarten wie Basketball steigt die zugelassene Kapazität von 50 auf 75 Prozent. Nach aktuellen Plänen sollen spanische Stadien ab März wieder mit vollständiger Auslastung arbeiten dürfen.
 
Corona-Lage in Spanien entspannt sich
 
In Spanien sinken die Corona-Infektionszahlen seit mehr als drei Wochen deutlich. Mit Stand zum 8. Februar liegt die Sieben-Tage-Inzidenz bei 928,9, die Omikron-Welle scheint ihren Höhepunkt überwunden zu haben. Mehr als 91 Prozent der Spanier und Spanierinnen ab zwölf Jahren sind vollständig geimpft. Sobald die aktuelle Infektionswelle endgültig abgeklungen ist, will das Land das Coronavirus wie eine endemische Grippe behandeln, die fortan zum normalen Lebensalltag gehört.

Weitere Nachrichten über Reisen

Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
26.01.2023

Frankreich: Generalstreik am 31. Januar angekündigt

Für den 31. Januar haben französische Gewerkschaften erneut zu einem Generalstreik aufgerufen. Reisende müssen mit massiven Behinderungen im gesamten Transportsektor rechnen.
Australien Sydney Bondi Beach
25.01.2023

Australien: Einschränkungen wegen Nationalfeiertag am 26. Januar

Am 26. Januar wird der australische Nationalfeiertag begangen. Anlässlich des Australia Days müssen Reisende mit Einschränkungen durch Feierlichkeiten und Proteste indigener Gruppen rechnen.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
24.01.2023

Tunesien: Generalstreik im Transportsektor am 25. und 26. Januar

In Tunesien wird der Transportsektor am 25. und 26. Januar bestreikt. Reisende müssen an beiden Tagen mit massiven Verkehrsbehinderungen rechnen, auch Flüge können von der Maßnahme betroffen sein.
Inka-Stadt Machu Picchu in Peru
23.01.2023

Peru: Machu Picchu erneut geschlossen

In Peru bleibt die aktuelle Situation weiter instabil. Seit Sonntag ist die Ruinenstadt Machu Picchu erneut für Touristinnen und Touristen geschlossen.
Spanien: Valencia Ciutat de les Arts i les Ciències
23.01.2023

Spanien: Valencia führt Touristensteuer ein

Nach den Balearen und Katalonien führt nun auch die spanische Region Valencia eine Touristensteuer ein. Reisende müssen diese voraussichtlich ab Ende 2023 bezahlen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.