Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Spanien erklärt Hamburg zum Risikogebiet - das müssen Urlauber jetzt beachten

München, 09.08.2021 | 15:28 | soe

Spanien hat das deutsche Bundesland Hamburg mit Wirkung zum 9. August wieder zum Corona-Risikogebiet erklärt. Damit greift für Personen, die direkt aus Hamburg nach Spanien einreisen, erneut die Pflicht zur Vorlage eines negativen Corona-Tests oder alternativen Nachweises. Aus allen anderen Bundesländern ist die Einreise nach Spanien weiterhin ohne Auflagen möglich, es muss nur ein digitales Formular ausgefüllt werden.


Madrid
Spanien führt Hamburg nicht mehr auf der Grünen Liste, für Einreisende gilt nun eine Test- oder Nachweispflicht.
Spanien stuft, ebenso wie Deutschland, andere Länder und Regionen wöchentlich anhand der dort herrschenden Corona-Inzidenzwerte in verschiedene Risikokategorien ein. Seit Ende Juni stand keine deutsche Region mehr auf der spanischen Risikoliste, weshalb die Einreise in das südeuropäische Urlaubsland ohne die Vorlage eines Impfnachweises oder negativen Tests möglich war. Seit dem 9. August ist diese Freiheit für Reisende aus Hamburg vorerst vorbei: Wer direkt aus Hamburg nach Spanien reist oder sich in den letzten 14 Tagen in der Hansestadt aufgehalten hat, muss seit heute wieder einen Impf- oder Genesungsbescheid beziehungsweise einen höchstens 48 Stunden alten Antigen- oder einen maximal 72 Stunden alten PCR-Test vorweisen. Kinder unter zwölf Jahren sind jedoch auch weiterhin generell von der Test- und Nachweispflicht ausgenommen.
 
Hamburg in Liste „Orange“ des ECDC
 
Hamburg verzeichnet aktuell eine 14-Tage-Inzidenz von etwa 65, weshalb das European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC) das Bundesland nicht mehr mit der Farbe Grün markiert, sondern auf die orangefarbene Liste gesetzt hat. An dieser Einstufung orientieren sich auch die spanischen Behörden bei ihrer Vergabe der Risikokategorien. Die Aktualisierungen des ECDC erfolgen wöchentlich. Spanien selbst wird von der Institution aktuell fast vollständig in die höchste Warnstufe Dunkelrot eingeordnet.
 
Rückreise aus Spanien
 
Deutschland hat Spanien am 27. Juli zum Corona-Hochrisikogebiet erklärt. Rückreisende unterliegen deshalb einer Quarantänepflicht, welche von vollständig Geimpften und Genesenen jedoch durch die Vorlage eines entsprechenden Nachweises umgangen werden kann. Alle anderen Ankommenden müssen sich in Deutschland für zehn Tage isolieren, ein vorzeitiges Freitesten ist frühestens nach fünf Tagen möglich.

Weitere Nachrichten über Reisen

Tunesien Gebäude Strand
16.09.2021

Tunesien: PCR-Test für Kinder ab zwei Jahren nötig

Tunesien hat zum 15. September die Einreisebestimmungen verschärft. Von nun an benötigen bereits Kinder ab zwei Jahren einen negativen PCR-Test.
Fidschi
16.09.2021

Fidschi: Grenzöffnung zum Jahresende geplant

Fidschi plant die Grenzöffnung für internationale Reisende zum Jahresende. Möglich macht dies das erfolgreiche Voranschreiten der Impfkampagne der Inselgruppe.
Kap Verde: Sal Strand
16.09.2021

Kap Verde: 3G-Regel in Hotels und Restaurants

In Kap Verde greift in vielen touristischen Einrichtungen die 3G-Regel. In gastronomischen Betrieben wird der Impf-, Test- oder Genesungsnachweis jedoch nur an Wochenenden gefordert.
Thailand-Bangkok
16.09.2021

Thailand: Bangkok verschiebt Öffnung auf 15. Oktober

Der touristische Neustart von Thailands Hauptstadt Bangkok wird um 14 Tage verschoben. Statt zum 1. Oktober dürfen ausländische Urlauber nun erst ab dem 15. Oktober einreisen.
Amsterdam Kanalbrücke
15.09.2021

Niederlande schaffen Corona-Regeln ab

Die Niederlande schaffen zum 25. September fast alle verbliebenen Corona-Maßnahmen ab. Dazu gehört auch das Mindestabstandsgebot von eineinhalb Metern.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.