Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Spanien erklärt Hamburg zum Risikogebiet - das müssen Urlauber jetzt beachten

München, 09.08.2021 | 15:28 | sei

Spanien hat das deutsche Bundesland Hamburg mit Wirkung zum 9. August wieder zum Corona-Risikogebiet erklärt. Damit greift für Personen, die direkt aus Hamburg nach Spanien einreisen, erneut die Pflicht zur Vorlage eines negativen Corona-Tests oder alternativen Nachweises. Aus allen anderen Bundesländern ist die Einreise nach Spanien weiterhin ohne Auflagen möglich, es muss nur ein digitales Formular ausgefüllt werden.


Madrid
Spanien führt Hamburg nicht mehr auf der Grünen Liste, für Einreisende gilt nun eine Test- oder Nachweispflicht.
Spanien stuft, ebenso wie Deutschland, andere Länder und Regionen wöchentlich anhand der dort herrschenden Corona-Inzidenzwerte in verschiedene Risikokategorien ein. Seit Ende Juni stand keine deutsche Region mehr auf der spanischen Risikoliste, weshalb die Einreise in das südeuropäische Urlaubsland ohne die Vorlage eines Impfnachweises oder negativen Tests möglich war. Seit dem 9. August ist diese Freiheit für Reisende aus Hamburg vorerst vorbei: Wer direkt aus Hamburg nach Spanien reist oder sich in den letzten 14 Tagen in der Hansestadt aufgehalten hat, muss seit heute wieder einen Impf- oder Genesungsbescheid beziehungsweise einen höchstens 48 Stunden alten Antigen- oder einen maximal 72 Stunden alten PCR-Test vorweisen. Kinder unter zwölf Jahren sind jedoch auch weiterhin generell von der Test- und Nachweispflicht ausgenommen.
 
Hamburg in Liste „Orange“ des ECDC
 
Hamburg verzeichnet aktuell eine 14-Tage-Inzidenz von etwa 65, weshalb das European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC) das Bundesland nicht mehr mit der Farbe Grün markiert, sondern auf die orangefarbene Liste gesetzt hat. An dieser Einstufung orientieren sich auch die spanischen Behörden bei ihrer Vergabe der Risikokategorien. Die Aktualisierungen des ECDC erfolgen wöchentlich. Spanien selbst wird von der Institution aktuell fast vollständig in die höchste Warnstufe Dunkelrot eingeordnet.
 
Rückreise aus Spanien
 
Deutschland hat Spanien am 27. Juli zum Corona-Hochrisikogebiet erklärt. Rückreisende unterliegen deshalb einer Quarantänepflicht, welche von vollständig Geimpften und Genesenen jedoch durch die Vorlage eines entsprechenden Nachweises umgangen werden kann. Alle anderen Ankommenden müssen sich in Deutschland für zehn Tage isolieren, ein vorzeitiges Freitesten ist frühestens nach fünf Tagen möglich.

Weitere Nachrichten über Reisen

Spanien: Mallorca Es Trenc
24.06.2024

Mallorca: Rettungsschwimmer-Streik führt zu Strandsperrungen

In der Gemeinde Calvià streiken am 7. Juli die Rettungsschwimmerinnen und Rettungsschwimmer. Die Gemeinde muss im Falle eines Streiks mehrere Strände schließen.
EM Tippspiel
24.06.2024

CHECK24: Größtes Tippspiel zur EM 2024 mit 24 Millionen Euro Gewinnen, Trikots bereits vergriffen!

Die EM 2024 hat erfolgreich für die deutsche Mannschaft gestartet, und CHECK24 sorgt für zusätzliche Spannung: Das Tippspiel des Jahres bietet Gewinne im Wert von 24 Millionen Euro und kostenlose Trikots für jeden Teilnehmer. Die Trikots waren nicht nur so beliebt, dass sie bereits vergriffen sind, sondern ermöglichen auch jedem Fan Teil des Fußballfests zu sein - unabhängig vom finanziellen Hintergrund.
Reisepass
20.06.2024

Tunesien: Reisepass ab 2025 für Einreise verpflichtend

Das tunesische Fremdenverkehrsamt hat mitgeteilt, dass ab Januar 2025 für die Einreise nach Tunesien ein Reisepass erforderlich ist. Im kommenden Jahr tritt auch eine neue Hotelsteuer in Kraft.
Flugstreik Streik Koffer Flughafen
14.06.2024

FTI-Insolvenz: Alle Pauschalreisen abgesagt

Der Insolvenzverwalter der FTI Touristik GmbH hat alle gebuchten Reisen mit Anreise bis inklusive dem 5. Juli storniert. Ab dem 6. Juli 2024 müssen laut der Internetseite von FTI alle Pauschalreisen und bestimmte Einzelleistungen abgesagt werden.
Athen Akropolis
13.06.2024

Hitzewelle in Griechenland: Akropolis bleibt mittags geschlossen

In Südeuropa und der Türkei bringt derzeit die erste Hitzewelle des Jahres Einheimische und Reisende zum Schwitzen. In Athen bleibt die Akropolis über Mittag geschlossen.
Ups, kein Internet! Bitte überprüfen Sie Ihre Internetverbindung

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.