Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Spanien: Unwetterwarnung für Balearen, Barcelona und Valencia

München, 09.11.2021 | 15:24 | soe

Urlauber im Osten Spaniens müssen sich noch bis Ende der Woche auf widrige Wetterbedingungen einstellen. Sturm Blas sorgt für Starkregen, Gewitter und heftige Windgeschwindigkeiten. Davon betroffen sind neben den Inseln der Balearen auch der Großraum Valencia sowie die Region Katalonien mit der Metropole Barcelona.


Zyklon_Sturm_Wind_Tropensturm_Taifun
Im Osten Spaniens müssen sich die Menschen noch bis Ende der Woche auf Starkregen und Gewitter einstellen.
Nach Informationen des internationalen Nachrichtenportals Garda soll das Unwetter noch mindestens bis zum 12. November andauern. Ungemütlich wird es vor allem in den Küstenregionen Kataloniens und Valencias sowie auf Mallorca und den Nachbarinseln. Noch vorerst bis zum 10. November gilt örtlich die zweithöchste Wetterwarnstufe Orange, welche die Gefahr starker Winde und hohen Wellengangs anzeigt. In den übrigen Teilen der betroffenen Gebiete herrscht Stufe Gelb.
 
Sturm Blas spült Segelboot an Land
 
Auf Mallorca sorgte das Unwetter bereits am vergangenen Wochenende für Schäden und zahlreiche Feuerwehreinsätze. Wie das Inselradio berichtet, mussten die Einsatzkräfte vorrangig Straßen von umgestürzten Bäumen befreien, nachdem das Sturmtief mit über 100 Stundenkilometern über die Insel hinweggefegt war. In der Bucht von Pollença kam es durch Blas zu einem ungeplanten Landgang: Heftige Winde und hoher Wellengang spülten ein Segelboot an Land. Berichte über Personenschäden gab es jedoch nicht.
 
Rat an Reisende
 
Wer sich in den östlichen Regionen Spaniens aufhält, sollte mit viel Wasser führenden und möglicherweise über die Ufer tretenden Gewässern rechnen, die besonders in tieferen Lagen zu Verkehrsbehinderungen führen können. Bei hohem Wellengang ist eine Unterbrechung des Fährverkehrs möglich, je nach Wetterlage sind auch Auswirkungen auf den Flugverkehr nicht auszuschließen. Reisende sollten die Situation vor Ort in den lokalen Medien verfolgen und den Anweisungen der Behörden Folge leisten. Es empfiehlt sich, für die Anfahrt zum Flughafen mehr Zeit einzuplanen und den Flugstatus vor der Anreise bestätigen zu lassen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Südafrika: Kapstadt Western Cape
26.11.2021

Südafrika und Namibia werden Virusvariantengebiete: Das müssen Reisende beachten

Die Bundesregierung erklärt Südafrika und Namibia ab dem 28. November erneut zu Corona-Virusvariantengebieten. In der Folge wird auch der Flugverkehr eingeschränkt.
Felsen der Aphrodite auf Zypern
26.11.2021

Zypern verschärft Corona-Maßnahmen ab 29. November

Zypern verschärft zum 29. November die Corona-Maßnahmen im Land. Ab dann ist unter anderem ein COVID Safe Pass für den Zutritt Gastronomie- und Freizeiteinrichtungen obligatorisch.
Die EU-Kommission plant Maßnahmen zum Klimaschutz.
26.11.2021

EU-Kommission schlägt Beschränkung von Impfpässen vor

Die EU-Kommission hat neue Reiseregelungen vorgeschlagen. Impfungen gegen COVID-19 sollen demnach nur noch neun Monate lang gültig sein.
Paris Panorama
26.11.2021

Frankreich verschärft Corona-Maßnahmen landesweit

In Frankreich greift seit dem 26. November eine verschärfte Maskenpflicht. Darüber hinaus sollen strengere Regularien für die Gültigkeit des Gesundheitspasses eingeführt werden.
Portugal: Algarve
26.11.2021

Portugal: Einreise nur mit Corona-Test auch für Geimpfte

Portugal verschärft angesichts steigender Infektionszahlen die Flug-Einreisebestimmungen. Ab dem 1. Dezember müssen auch Geimpfte und Genesene wieder einen negativen Corona-Test haben.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.