Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Sri Lanka erlaubt Urlaub ab 21. Januar

München, 12.01.2021 | 12:19 | soe

Sri Lanka empfängt ab dem 21. Januar wieder internationale Touristen. Hierfür wird der internationale Flughafen in Colombo für Urlaubsverbindungen freigegeben. Für die Einreise ist keine Quarantäne vorgeschrieben, Sri Lanka gilt nicht als Corona-Risikogebiet.


Sri Lanka Strand Mirissa
Sri Lanka öffnet den internationalen Flughafen in Colombo am 21. Januar wieder für touristische Flüge.
Schon Anfang Dezember 2020 hatte die sri-lankische Tourismusbehörde in Aussicht gestellt, die Grenzen bald wieder für ausländische Urlauber zu öffnen. Zunächst war die Rede vom 1. Januar als Öffnungsdatum, nun verkündete der Tourismusminister Prasanna Ranatunga den 21. Januar als Startzeitpunkt. Damit findet die rund neun Monate lange Abschottung vom internationalen Tourismus in Sri Lanka ein Ende. Mit der Wiederöffnung sollen die durch Urlauber generierten Einnahmen im Land die Wirtschaft wieder stärken.
 
Keine Quarantäne bei der Einreise und Rückkehr
 
Für deutsche Urlauber wäre ab dem 21. Januar ein Sri Lanka-Urlaub ohne Quarantäne möglich. Da der Inselstaat aus Sicht des Robert Koch-Instituts nicht als Corona-Risikogebiet eingestuft ist, fallen Reiserückkehrer in Deutschland nicht unter die Quarantänepflicht. Auch bei der Einreise in Sri Lanka ist keine Isolationszeit vorgeschrieben. Verlangt wird nach Angaben des sri-lankischen Gesundheitsministeriums jedoch ein negativer PCR-Test, der maximal 96 Stunden vor dem Boarding durchgeführt wurde. Zudem müssen online ein Visum beantragt und eine Gesundheitserklärung ausgefüllt werden. Weiterhin wird eine Krankenversicherung gefordert, die auch COVID-19-Infektionen abdeckt, sowie die Buchungsbestätigung über einen Hotelaufenthalt während der ersten 14 Tage des Aufenthalts. Die Unterkunft muss durch die sri-lankischen Behörden mit dem „Safe & Secure“-Siegel zertifiziert sein.
 
Drei weitere PCR-Tests im Land
 
Zusätzlich zu dem bei Einreise vorgelegten negativen Testergebnis werden während des Aufenthaltes in Sri Lanka noch drei weitere Tests fällig, für die Urlauber selbst zahlen müssen. Der erste wird direkt bei der Ankunft im Hotel vorgenommen, nach fünf bis sieben Tagen erfolgt ein weiterer. PCR-Test Nummer drei ist nach zehn bis 14 Tagen vorgeschrieben, falls der Aufenthalt so lange dauert. Während der ersten zwei Wochen des Urlaubs ist die Bewegungsfreiheit der Urlauber eingeschränkt und sie dürfen nicht in Kontakt mit der einheimischen Bevölkerung kommen.

Weitere Nachrichten über Reisen

New York Freiheitsstatue
04.08.2021

New York City verhängt Impfpflicht für Restaurants

New York City erlaubt bald nur noch geimpften Personen den Zutritt zu Innenräumen von Restaurants, Fitnessstudios und Unterhaltungsbetrieben. Geplanter Starttermin ist der 16. August.
Bahamas
04.08.2021

Bahamas verhängen Testpflicht für Geimpfte ab 6. August

Die Bahamas fordern künftig auch von vollständig geimpften Reisenden wieder einen negativen Corona-Test für die Einreise. Die Regelung gilt ab dem 6. August.
Edinburgh
04.08.2021

Schottland hebt Corona-Beschränkungen zum Großteil auf

Schottland hebt zum 9. August 2021 einen Großteil der verbleibenden Corona-Beschränkungen auf. Die Maskenpflicht in Innenräumen bleibt jedoch bestehen.
Montenegro
04.08.2021

Montenegro verlängert Corona-Beschränkungen bis 20. August

Die in Montenegro geltenden Corona-Beschränkungen werden bis mindestens 20. August aufrechterhalten. Unter anderem gilt für gastronomische Innenbereiche eine Nachweispflicht.
Akropolis in Athen, der Hauptstadt Griechenlands
04.08.2021

Griechenland: Archäologische Stätten wegen Hitze geschlossen

Griechenland schließt bis zum 5. August archäologische Stätten im Freien täglich zwischen 12 und 17 Uhr. Grund sind die anhaltend hohen Temperaturen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.