Sie sind hier:

Karibik-Staat St. Lucia erhebt Touristensteuer

München, 09.01.2020 | 10:06 | lvo

St. Lucia führt eine Touristensteuer ein. Die Abgabe gilt ab dem 1. April 2020 für alle Übernachtungsgäste des paradiesischen Inselstaats in der Karibik, wie das britische Reisemagazin TTG berichtet. Demnach müssen Urlauber mindestens drei US-Dollar pro Nacht zahlen.


St. Lucia
Für die traumhaften Panoramen des Karibikstaats St. Lucia müssen Urlauber künftig tiefer in die Tasche greifen.
Der Urlaub in St. Lucia wird künftig teurer. Bei einem Übernachtungspreis von bis zu 120 US-Dollar wird eine zusätzliche Bettensteuer von drei Dollar pro Nacht fällig. Kostet die Unterkunft für eine Nacht mehr als 120 Dollar, müssen sogar sechs Dollar Taxe hinzugezahlt werden. Die sogenannte Tourist Accommodation Fee gilt bei Übernachtungen in Hotels, Gästehäusern, Villen und Apartments. Anders gestaltet wird der Preis, wenn es sich bei der Unterkunft um ein Airbnb handelt. Statt der festgelegten drei beziehungsweise sechs US-Dollar werden sieben Prozent des Gesamtpreises als Touristensteuer erhoben.

Auch in Europa gibt es Neuerungen bei einer Tourismussteuer. Hier ist jedoch die Flugabgabe in Österreich betroffen: Die neue Regierung plant eine Änderung der bestehenden Steuer. So sollen künftig einheitlich zwölf Euro eingenommen werden, egal ob es sich um einen Kurz-, Mittel- oder Langstreckenflug handelt. Dies bedeutet zwar eine Minderung bei Fernstrecken, wofür bislang 17,50 Euro fällig wurden, gleichzeitig jedoch einen Anstieg der Kosten auf der Kurz- sowie Mittelstrecke, wo bislang lediglich 3,50 Euro beziehungsweise 7,50 Euro abgeführt werden mussten. Die Anpassung könnte in der Zukunft Auswirkungen auf die Flugpreise ab österreichischen Airports haben.

Weitere Nachrichten über Reisen

London Skyline
03.07.2020

England schafft Quarantänepflicht für Deutsche ab

Deutsche Urlauber können schon bald wieder ohne Quarantäne nach England einreisen. Ab dem 10. Juli soll die 14-tägige Isolationspflicht nach dem Grenzübertritt entfallen.
Karibik: Aruba
03.07.2020

Aruba, Costa Rica, Curaçao: Karibikstaaten öffnen Grenzen

Für Reisende aus Deutschland ist bald wieder Urlaub in der Karibik möglich. Die ABC-Inseln Aruba und Curaçao sowie der zentralamerikanische Inselstaat Costa Rica wollen zeitnah Touristen empfangen.
Spanien: Alicante Strand
02.07.2020

Urlaub in Spanien: Neue Pflicht zur Online-Registrierung vor Einreise

Seit dem 1. Juli muss für einen Urlaub in Spanien vorab eine Online-Registrierung erfolgen. Diese dient zum Gesundheitscheck.
Blick über die Dächer von Marrakesch
01.07.2020

Marokko, Tunesien und mehr: EU öffnet Grenze für 14 Staaten

Die EU öffnet die Grenzen nach der Corona-Pandemie für 14 Drittstaaten wieder. Darunter sind beliebte Reiseziele wie Marokko und Tunesien.
Mykonos Windmühlen
29.06.2020

Griechenland-Einreise ab 1. Juli durch Online-Anmeldung erschwert

Ab dem 1. Juli ist eine Einreise nach Griechenland wieder erlaubt. Ein Online-Anmeldeverfahren verkompliziert den Urlaub jedoch.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.