Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Mallorca: Streik der Rettungsschwimmer am 24. Juni

München, 16.06.2022 | 10:16 | twi

Die Rettungsschwimmerinnen und Rettungsschwimmer im Raum Palma de Mallorca wurden dazu aufgerufen, ihre Arbeit am 24. Juni niederzulegen. Der Streik wird vor allem an der Playa de Palma und einigen umliegenden Stränden zu spüren sein. Die gewerkschaftlich organisierten Lifeguards fordern längere Bewachungszeiträume sowie bessere Arbeitsbedingungen.


Spanien: Mallorca Palma
Am 24. Juni kommt es auf Mallorca zum Streik der Rettungsschwimmerinnen und -schwimmer.
Der Streik der Rettungsschwimmerinnen und Rettungsschwimmer wurde für den 24. Juni, den Johannistag, angekündigt. Dieser Tag ist unter anderem in Palma ein Feiertag, weshalb es an den Stränden durchaus voller werden kann. Die Gewerkschaft Unió de Socorristes hatte zu dem Arbeitsausstand aufgerufen, um für mehr Sicherheit für die Schwimmenden sowie bessere Arbeitsbedingungen für die Lifeguards zu protestieren. An den Stränden Playa de Palma, Cala Estància, Cala Major, Can Pere Antoni sowie Ciutat Jardí soll am Streiktag zwischen 10 und 19:30 Uhr nur eine Notbesetzung arbeiten. Insgesamt werden sich im Raum Palma rund 50 Rettungsschwimmerinnen und Rettungsschwimmer am Streik beteiligen.

Forderung nach mehr Sicherheit für Badende

Laut der Rettungsschwimmergewerkschaft sei es an den Stränden derzeit nicht möglich, die Sicherheit für alle Badenden optimal zu gewährleisten. So sei der Bewachungszeitraum der Strände, der derzeit von 10 bis 19:30 Uhr andauert, zu kurz und müsse ausgeweitet werden. Im Sommer des Vorjahres seien drei Menschen außerhalb dieser Zeit ertrunken. Die Rettungsschwimmerinnen und Rettungsschwimmer wollen daher eine Bewachung der Strände von 8 bis 20 Uhr durchsetzen. Außerdem soll die Strandbewachung nicht nur vier Monate lang angeboten werden, wie es momentan der Fall ist. Die Forderungen der Gewerkschaft umfassen eine Ausdehnung des Zeitraums auf sieben Monate. Dafür wird immer wieder die Zeit von Ostern bis Ende Oktober ins Gespräch gebracht. Um das zu gewährleisten, müsste jedoch auch das Personal aufgestockt werden.

Bessere Arbeitsbedingungen notwendig

Um mehr Rettungsschwimmerinnen und Rettungsschwimmer einstellen zu können, müssten jedoch auch die Arbeitsbedingungen deutlich verbessert werden, so die Arbeitnehmerorganisation. Die Firma Emergències Setmi, die in Palma für die Strandbewirtschaftung zuständig ist, wird dafür kritisiert, geltendes Arbeitsrecht teils zu missachten. Daher sollen während der Streikzeit Unterschriften gesammelt werden, um diese der Geschäftsführung des Unternehmens später vorzulegen. Die Forderung nach besseren Arbeitsbedingungen umfasst unter anderem Gehaltserhöhungen sowie die Auszahlung von Überstunden. Der Rettungsschwimmerbranche fehle es laut der Gewerkschaft an Nachwuchs, da viele junge Mallorquinerinnen und Mallorquiner lieber in der Gastronomie arbeiten würden, weil dort die Gehaltsaussichten deutlich besser seien.

Weitere Nachrichten über Reisen

Ein Rauchverbotsschild hängt an einer Wand.
04.10.2022

Balearen wollen Rauchverbot auf Terrassen beibehalten

Die Regierung der Balearen möchte das Rauchverbot auf Terrassen von Gastronomiebetrieben auch nach der Pandemie beibehalten. Ein entsprechender Gesetzesentwurf liegt bereits vor.
Marokko Tanger
04.10.2022

Marokko hebt Corona-Einreisebeschränkungen auf

Marokko hat die verbliebenen Corona-Einreiseauflagen abgeschafft. Bisher waren noch entweder ein Impf- oder ein negativer Testnachweis gefordert.
Flugzeug Kleidung Passagierin Koffer
30.09.2022

Deutschland verlängert Corona-Einreiseverordnung

Deutschland behält die gelockerten Corona-Einreiseregeln weiterhin bei. Noch bis mindestens Ende Januar 2023 ist kein Nachweis nötig, um in die Bundesrepublik einreisen zu dürfen.
Taiwan Teipeh Tempel See
30.09.2022

Taiwan lockert Corona-Regeln für die Einreise

Taiwans Regierung hat die Lockerung der coronabedingten Einreiseregeln zum 13. Oktober bekannt gegeben. Dabei wird unter anderem die Quarantänepflicht für Reisende durch ein Selbstmonitoring ersetzt.
Zyklon_Sturm_Wind_Tropensturm_Taifun
30.09.2022

Hurrikan Ian: Schwere Schäden in Florida

Hurrikan Ian hat in Florida schwere Schäden angerichtet. Die Überflutungen erreichten nach Aussage des Gouverneurs historisches Ausmaß.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.