Sie sind hier:

Sturm Amelie verwirbelt Wetter in Europa

München, 05.11.2019 | 09:10 | lvo

Ganz Europa muss sich auf ungemütliche Tage und sibirische Kälte einstellen. Grund ist Sturm Amelie, der zunächst die Britischen Inseln trifft und sich schließlich über Mitteleuropa bis nach Spanien, Italien und die Balkanhalbinsel ausbreitet. Hinzu kommt ein Temperaturabfall von bis zu zehn Grad Celsius unter dem Novemberdurchschnitt, der stellenweise zu Schnee und Frost führen kann. Örtlich muss daher mit kurzfristigen Straßensperrungen gerechnet werden, auch wetterbedingte Flugverspätungen oder –ausfälle sowie lokale Einschränkungen der touristischen Infrastruktur sind nicht auszuschließen.


Sturm und Unwetter
Herbststurm Amelie bringt Regen, Wind und Kälte nach Europa.
In weiten Teilen Frankreichs, Italiens und Spaniens herrscht bereits eine Unwetterwarnung. Hier fegen bereits seit dem Wochenende Starkwind und heftige Schauer übers Land. Diese sollen sich Angaben mehrerer Wetterdienste zufolge weiter verstärken. In Spanien gilt die Warnstufe Orange insbesondere für den Norden des Landes. Auch für den Westen der Balearen, auf Ibiza, wurde die Warnstufe Gelb erklärt. In Frankreich ist insbesondere im Süden und Westen des Landes auf die Wetterlage zu achten. Urlauber in Italien sollten allerorts aufmerksam sein: Die zweithöchste Unwetterwarnstufe Rot wurde nahezu im ganzen Land ausgerufen.

Sturm Amelie ist aus den Überresten des Atlantikhurrikans Pablo entstanden. Dieser hatte zunächst die Britischen Inseln mit extremem Seegang, heftigem Regen und Starkwind gebeutelt. Im weiteren Verlauf bewegt sich das Unwetter am Dienstag über die Adria auf die Balkanhalbinsel zu. Auch hier ist schließlich mit Sturzfluten und Unwettern zu rechnen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Sturm und Unwetter
23.01.2020

Unwetter sorgen für Einschränkungen in Spanien und Südfrankreich

In Spanien und im Süden Frankreichs müssen Urlauber derzeit mit Einschränkungen im Reiseverkehr rechnen. Sturmtief Gloria sorgt für starke Niederschläge und heftige Böen.
Mann hält E-Zigarette und Zigaretten in den Händen.
22.01.2020

Indien: E-Zigaretten per Gesetz verboten

E-Zigaretten-Dampfer aufgepasst: Beim Urlaub in Indien müssen Vaporizer künftig zuhause bleiben. Sie sind per Gesetz verboten.
New York Central Park
21.01.2020

New York öffnet neue Aussichtsplattform "The Edge" im März

New York wird um eine Touristenattraktion reicher. Im März ist die Eröffnung der Aussichtsplattform "The Edge" geplant, die ein schwindelerregendes Panorama vom Wolkenkratzer 30 Hudson Yards aus bietet.
Spanien: Mallorca Cala Millor
15.01.2020

Mallorca erhält 2020 neue Busse im Süden und Osten

Der Linienverkehr auf Mallorca wird weiter ausgebaut. Noch im Jahr 2020 entstehen im Zuge der Erweiterung neue Buslinien im Süden und Osten der Insel.
Niederlande
14.01.2020

Niederlande: Holland ist nicht gleich Holland

Holland nennt sich jetzt Niederlande. Gemeint ist das Tourismus-Marketing des Landes, das sich international nun nicht mehr als Holland bezeichnet.