Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Sturm Hanna zieht auf Norddeutschland zu

München, 12.03.2020 | 09:31 | soe

Der Norden Deutschlands muss am Donnerstag, 12. März, mit schwierigen Witterungsbedingungen rechnen. Sturmtief Hanna sorgt an der Nord- und Ostseeküste für Orkanböen und auch im Flachland für hohe Windgeschwindigkeiten. Die Ausläufer des Tiefdruckgebietes sind bis nach Sachsen und an die östlichen Landesgrenzen zu spüren.


Sturmfront über Landstraße
Im Norddeutschen Tiefland sorgt am 12. März Sturm Hanna für heftige Windböen.
In Kiel und auf der Nordseeinsel Sylt wurden am Donnerstagmorgen bereits Sturmböen von bis zu 120 Stundenkilometer gemessen. Im Laufe des Tages ist auch weiter im Inland der Norddeutschen Tiefebene mit starkem Wind zu rechnen, der örtlich bis zu 100 Stundenkilometer erreichen soll. Dies genügt laut Wetterexperten, um Bäume umzureißen und Beschädigungen an Dächern auszulösen. Wer sich aktuell im Sturmgebiet aufhält, sollte Vorsicht walten lassen.
 
Hanna zieht zunächst über die Nordseeküste, soll laut Wetterexperten am Vormittag ihren Höhepunkt erreichen und sich danach über der Ostseeküste abschwächen. Die Randgebiete des Sturmtiefs sorgen im Südosten Sachsens Windböen von bis zu 85 Kilometer pro Stunde für ungemütliches Wetter, die Gipfel der Mittelgebirge erwarten noch höhere Geschwindigkeiten. Auch bis an die Grenze zu Polen und Tschechien breitet sich der Sturm aus.

Weitere Nachrichten über Reisen

Im Schienenpersonen-Nahverkehr kommt es ab übernächster Woche zu ausgedehnten Streiks.
01.12.2022

Frankreich: Streik im Bahnverkehr ab 2. Dezember

Ab morgen behindert ein Streik den Bahnverkehr zwischen Deutschland und Frankreich. Durch den noch bis Montag andauernden Ausstand fallen rund 50 Prozent der internationalen Züge aus.
Dominikanische Republik Catalina Island
30.11.2022

Dominikanische Republik: Reisende sollten drei Stunden eher am Flughafen sein

Reisende in der Dominikanischen Republik sollten bereits drei Stunden vor Abflug am Airport erscheinen. Vor allem im Dezember wird mit einem hohen Touristenaufkommen gerechnet.
Seychellen Strand
29.11.2022

Seychellen erlauben Einreise ohne Corona-Nachweis

Die Seychellen erleichtern zum 1. Dezember die Einreise. Künftig müssen Ankommende keine Impfung und keinen negativen Coronatest mehr nachweisen.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
28.11.2022

Italien: Generalstreik für 2. Dezember angekündigt

In Italien wurde für den 2. Dezember ein Generalstreik angekündigt. Weite Teile des öffentlichen Lebens könnten durch diesen zum Erliegen kommen, vor allem im Verkehr ist mit Einschränkungen zu rechnen.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
25.11.2022

Bahnstreik in Österreich angekündigt

Für den 28. November wurden die Angestellten im österreichischen Bahnverkehr zu einem Streik aufgerufen. In diesem Rahmen kann es zu massiven Einschränkungen im Schienenverkehr kommen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.