Sie sind hier:

Sturm fegt über Mallorca

München, 06.02.2017 | 14:15 | hze

Mallorca wurde am Wochenende von einem heftigen Sturm heimgesucht. Wie die Mallorca Zeitung in ihrer Onlineausgabe berichtet, entwurzelte das Unwetter zahlreiche Bäume und richtete vor allem im Süden der Insel teils schwere Schäden an. Am Flughafen Palma kam es vor allem in den Abendstunden vermehrt zu Verspätungen. Auch am Montag läuft der Luftverkehr noch nicht wieder rund.


Sturm und Unwetter
Ein Sturmtief mit Wind in Orkanstärke fegte von Samstag bis Montag über Mallorca hinweg, entwurzelte Bäume und sorgte für Störungen im Fähr- und Flugverkehr.
Das Sturmtief sorgte am Wochenende in weiten Teilen Spaniens sowie in Südfrankreich für heftige Niederschläge und Windböen in Orkanstärke. Auf Mallorca registrierte die Wetterstation auf dem Puig d´Alfàbia Spitzengeschwindigkeiten von 134 Kilometer pro Stunde. Medienberichten zufolge traf es die Hauptstadt Palma sowie die Orte Portocolom, Felanitx und Porto Cristo im Südosten der Insel am heftigsten. Zahlreiche Bäume wurden entwurzelt und beschädigten Autos, Häuser und Stromleitungen. Viele Straßen sind daher auch am Montag gesperrt. Noch bis Montagabend gilt an den Küsten Mallorcas daher die Warnstufe Orange.

Bereits am Samstag hatten die bis zu fünf Meter hohen Wellen zwei Frauen in Santa Ponça von der Strandpromenade ins Meer gerissen. Der Fährverkehr zwischen der Baleareninsel und dem Festland musste durch die raue See vorübergehend eingestellt werden und auch am Flughafen von Palma sorgte Windstärke neun bis zehn für zahlreiche Verspätungen. Die Baleareninsel pendelt in den letzten Monaten zwischen den Wetterextremen. Während im Sommer 2016 mehrere Monate kaum Regen gefallen war und das Wasser in der Folge der Dürre knapp wurde, sorgen im Winter Stürme immer wieder für heftige Überschwemmungen auf Mallorca. Im November 2016 hatte ein Sturmtief über dem Mittelmeer sogar Hurrikanstärke erreicht. Meteorologen sprechen dabei von einem sogenannten Medicane.
 

Weitere Nachrichten über Reisen

Stopp-Schild
09.04.2020

EU empfiehlt Einreisesperre bis 15. Mai

Die Europäische Union empfiehlt ihren Mitgliedsstaaten, die aktuell geltende Einreisesperre für Nicht-Staatsbürger bis zum 15. Mai zu verlängern. Die Entscheidung liegt bei jedem Land selbst.
Strand auf Phuket in Thailand
09.04.2020

Thailand: Insel Koh Lanta wird gesperrt

In Thailand greifen die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus weiter um sich. Nun soll die Urlaubsinsel Koh Lanta abgeriegelt werden.
Italien: Venedig Rialto
08.04.2020

Saubere Gewässer: Positiver Einfluss der Corona-Pandemie auf die Umwelt

Bei all den besorgniserregenden Nachrichten haben die Folgen der Corona-Pandemie mancherorts auch etwas Positives: So führt der Shutdown dazu, dass Gewässer wieder sauberer werden.
Fidschi
07.04.2020

Südsee-Sturm: Zyklon Harold trifft Fidschi

Zyklon Fidschi fegte am Wochenende mit enormer Kraft über die Solomonen und Vanuatu. Nun nimmt der Sturm Kurs auf Fidschi.
Türkei: Bodrum
03.04.2020

Türkei verschiebt Start der Urlaubssaison auf Ende Mai

Das Tourismusministerium der Türkei hat angekündigt, den Beginn der Urlaubssaison 2020 auf Ende Mai zu verschieben. Damit reagieren die Behörden auf den verlängerten Einreisestopp für Ausländer.