Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Südafrika: Katastrophenalarm nach Überschwemmungen

München, 14.02.2023 | 11:20 | ksu

Schwere Regenfälle sorgten in weiten Teilen Südafrikas für Überschwemmungen, betroffen ist dabei auch die Region um den berühmten Kruger-Nationalpark. Die Wassermassen verursachten schwerwiegende Schäden an der regionalen Infrastruktur. Südafrikas Präsident Cyril Ramaphosa rief infolge erneut den nationalen Katastrophenalarm aus.


Eine Hausratversicherung mit Elementarschutz deckt Schäden durch Überschwemmung ab.
Schwere Regenfälle sorgen in Südafrika für großflächige Überschwemmungen.
In sieben der neun Provinzen Südafrikas sorgten anhaltende schwere Regenfälle für Überschwemmungen, sodass die südafrikanische Regierung den nationalen Katastrophenalarm ausrief. Besonders betroffen sind die Provinzen Mpumalanga im Nordosten des Landes, wo sich der berühmte Kruger-Nationalpark finden lässt, und Ostkap im Süden. Mit Überschwemmungen kämpfen aber auch die Provinzen Nordkap und Nordwest sowie Gauteng, KwaZulu-Natal und Limpopo. Laut Behördenangaben besteht Gefahr durch brechende Dämme und überlaufene Kanalisationen. Viele Straßen und Brücken seien durch die Wassermassen beschädigt worden.
 
Weitere starke Regenfälle erwartet
 
Die schweren Niederschläge sollen vorerst anhalten. Auch für die kommenden Monate rechnet der nationale Wetterdienst mit überdurchschnittlich starken Regenfällen und Überflutungen. Der ausgerufene Katastrophenfall ermöglicht es den Behörden, Notfallmaßnahmen unter Zuhilfenahme des Militärs und der Polizei leichter zu koordinieren. Des Weiteren kann die Regierung so bestimmte Rechte einschränken. Reisende sind angehalten, die nationalen Reise- und Sicherheitshinweise zu befolgen. Bei Fragen zu Flugverspätungen oder Stornierungen sollte Kontakt zum jeweiligen Flugunternehmen oder Reiseveranstalter aufgenommen werden.
 
Katastrophe inmitten schwerer Versorgungskrise
 
Bereits am 9. Februar 2023 rief Präsident Ramaphosa im Land den Katastrophenzustand aus. Anlass war eine nationale Energiekrise, die häufige und länger andauernde Stromabschaltungen zur Folge hatte. Deren Auswirkungen zeigten sich in Engpässen in der Wasserversorgung und der Unterbrechung von Nahrungsmittelkühlketten. Zudem hatte Südafrika zuletzt im vergangenen Jahr mit schweren Überschwemmungen zu kämpfen. Diese galten als die schlimmste Flutkatastrophe des Landes seit Aufzeichnungsbeginn.

Weitere Nachrichten über Reisen

teneriffa
16.05.2024

Kanaren: Teneriffa baut beliebten Strand von Teresitas aus

Die Kanareninsel Teneriffa hat Pläne zur Erweiterung eines ihrer beliebtesten Strände bekanntgegeben. Die Playa de las Teresitas soll einen großen Park erhalten.
Cinque Terre
15.05.2024

Italien-Urlaub 2024: Höhere Preise und ausgezeichnete Strände

Italien-Urlauber und -Urlauberinnen müssen in diesem Jahr in einigen Regionen tiefer in die Tasche greifen. Dafür erwartet sie an vielen Stränden eine ausgezeichnete Wasserqualität.
Griechenland: Zakynthos
14.05.2024

Zakynthos: Shipwreck Beach auch im Sommer 2024 gesperrt

Der berühmte Shipwreck Beach auf der griechischen Insel Zakynthos bleibt auch in diesem Sommer geschlossen. Grund ist die Gefahr von Erdrutschen.
Strand Alkohol
13.05.2024

Mallorca: Alkoholverbot am Ballermann verschärft

Die Behörden auf Mallorca gehen erneut strenger gegen ausufernden Partytourismus vor. Wer am sogenannten Ballermann öffentlich Alkohol trinkt, muss nun mit einem hohen Bußgeld rechnen.
Havanna_Kuba
08.05.2024

Kuba: eVisum ersetzt bei Einreise Touristenkarte

Ab Mai 2024 modernisiert Kuba seine Einreisemodalitäten. An die Stelle der bisherigen Touristenkarte soll ein flexibles eVisum treten.
Ups, kein Internet! Bitte überprüfen Sie Ihre Internetverbindung

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.