Sie sind hier:

Teneriffa: Waldbrandgefahr durch Hitze und Dürre

München, 13.08.2018 | 09:55 | lvo

Die anhaltende Hitze hat die Kanarischen Inseln massiv ausgetrocknet. Wie das Nachrichtenportal Teneriffa News online berichtet, gilt nun eine Warnung vor erhöhter Waldbrandgefahr auf El Hierro, La Palma, La Gomera, Gran Canaria sowie auf Teneriffa selbst. Die Behörden der größten Kanareninsel haben inzwischen das Entfachen von offenem Feuer in den Bergen untersagt.


Die Waldbrände in Kanada haben den Ölpreis steigen lassen.
Die Inselregierung auf Teneriffa warnt vor der Gefahr vor Waldbränden.
Offiziell verboten sind demnach alle Arten von Feuer und Funken auslösenden Maßnahmen in den zentralen Erholungsgebieten der Insel. Dazu zählen auch die Nutzung Hitze entwickelnder Werkzeuge und Geräte und das Verbrennen von landwirtschaftlichen Abfällen. Auch das Entzünden von Feuerwerkskörpern ist untersagt. Zudem bittet die Inselregierung darum, auch im Alltag achtsam mit leicht entflammbaren Gegenständen umzugehen. Das gilt zum Beispiel für das achtlose Wegwerfen von Zigarettenstummeln.

Die akute Waldbrandgefahr besteht aktuell in weiten Teilen Südeuropas. Erst am Freitag wurde bekannt, dass sich die Buschbrände in Portugal weiter ausbreiten und nun sogar die beliebte Urlaubsregion der Algarve bedrohen. Das Feuer konnte zwar zunächst unter Kontrolle gebracht werden, dennoch halten Überwachungsflüge weiter Ausschau nach neuen Brandherden. Auch das Auswärtige Amt rät Reisenden, bei Mietwagen-Fahrten in bewaldete Gebiete besondere Vorsicht walten zu lassen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Mallorca_Cala_dOr
28.02.2020

Mallorca: Cala d'Or zu aufstrebendem Urlaubsort gekürt

Die mallorquinische Küstenstadt Cala d’Or schafft es im aktuellen Ranking der aufstrebenden Urlaubsorte des Reiseportals Tripadvisor in die Top 20. Es handelt sich um eine Rubrik der Traveller’s Choice Awards.
Tempel von Angkor Wat in Kambodscha
27.02.2020

Kambodscha: Angkor Wat verlängert Öffnungszeiten für Besucher

Besucher der Tempelanlage Angkor Wat in Kambodscha dürfen sich für den gleichen Preis länger vor Ort aufhalten. Hintergrund sind sinkende Touristenzahlen.
Algerien: Marsah Ben M'hidi Strand
21.02.2020

Algerien führt E-Visum ein

In Nordafrika erleichtert ein Land mit großem touristischen Potenzial Urlaubern die Einreise: Algerien führt ein elektronisches Visum ein.
Frankreich: Naturpark Baronnies Provencales
19.02.2020

Frankreich treibt Nachhaltigkeit in Naturparks voran

Frankreich setzt in seinen Naturparks auf Nachhaltigkeit. Schädliche Monokulturen sollen bald der Vergangenheit angehören.
London Tube
19.02.2020

Streik in Londoner U-Bahn am Wochenende

Am kommenden Wochenende wird es für Reisende in London schwierig, von A nach B zu gelangen. Grund ist ein Streik in der U-Bahn der britischen Hauptstadt.