Sie sind hier:

Thailand will Automaten zur Passkontrolle einführen

München, 01.08.2017 | 11:24 | mja

Thailand-Urlauber können sich künftig über kürzere Wartezeiten an den Immigrations-Schaltern freuen. Wie aus Medienberichten hervorgeht, sollen die Apparate zur automatisierten Passkontrolle in Kürze zuerst für Ausländer aus Hongkong und Singapur freigeschaltet werden. Danach sollen Reisende aus Europa, Australien sowie Neuseeland folgen.


Justitia neben Landkarte und Reisepässen
Reisende aus Europa können künftig die neue automatisierte Passkontrolle nutzen.
Allerdings sind die Automaten nur bei einer Einreise ohne Visum nutzbar. Generalleutnant Nathathorn Prousoontorn, Leiter der Einwanderungsbehörde, erhoffe sich so lange Wartezeiten an den Schaltern zu reduzieren. Für Einheimische gäbe es automatisierte Passkontrolle bereits seit 2015 an beiden Bangkoker Flughäfen Don Mueang und Suvarnabhumi.

Ebenfalls neu: Wer über 50 Jahre alt ist, kann ab sofort eine mehrjährige Einreisegenehmigung beantragen. Laut Branchenportal FVW wird das Visum erst einmal für fünf Jahre ausgestellt. Eine Verlängerung um weitere fünf Jahre ist ebenfalls möglich. Allerdings müssen Thailand-Urlauber mindestens 1,2 Millionen Baht (rund 30.800 Euro) verdienen und 1,8 Millionen Baht (etwa 46.200 Euro) auf dem Konto einer Bank in Thailand haben. Zudem wird für das Zehn-Jahres-Visum das Vorlegen des Führungszeugnisses und einer Krankenversicherung verlangt. Für die neue Thailand-Einreisegenehmigung müssen Urlauber, die das Visum beantragen wollen, rund 260 Euro bezahlen.


 

Weitere Nachrichten über Reisen

Die Altstadt von Zürich
27.03.2020

Schweiz schließt Grenze und verhängt Einreiseverbot

Die Schweiz hat ihre Grenzen für fast alle Ausländer geschlossen. Daneben hat auch Japan dichtgemacht. Mehrere Flughäfen schließen zudem für den Passagierbetrieb.
Palast in Bangkok
26.03.2020

Thailand schließt die Grenzen für Ausländer

Thailand schließt seine Grenzen für Staatsangehörige anderer Länder. Ab dem 26. März sind alle Einreisewege zu Land, zu Wasser und in der Luft für Ausländer dicht.
kanada alberta
25.03.2020

Kanada verlängert Einreisestopp bis Ende Juni

Kanada verlängert die verhängte Einreisesperre bis Ende Juni 2020. Damit dürfen in den kommenden drei Monaten keine Ausländer mehr in das nordamerikanische Land.
Stopp-Schild
24.03.2020

Spanien, Kuba und Hongkong verhängen Einreisestopp

Spanien, Kuba und Hongkong haben ihre Grenzen für Ausländer geschlossen. Personen ohne Aufenthaltsberechtigung dürfen für 14 beziehungsweise 30 Tage nicht mehr einreisen.
Freizeitparks: Achterbahnfahrten sind inklusive - doch Übernachtungen in parkeigenen Hotels sind teuer.
20.03.2020

Freizeitparks in Deutschland verschieben Saisonstart

Veranstaltungen sind abgesagt, soziale Kontakte sollen reduziert werden: Wegen der Corona-Krise sind nun auch die deutschen Freizeitparks gezwungen, ihren Saisonstart zu verschieben.