Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Thailand: Beschränkungen in dunkelroten Zonen verschärft

München, 22.07.2021 | 10:52 | soe

Thailand verschärft die Beschränkungen in den von der neuen Welle der Corona-Pandemie besonders betroffenen dunkelroten Zonen. Zahlreiche Einrichtungen wie öffentliche Parks, Friseure und Kindertagesstätten müssen nach Angaben des Lokalmediums Bangkok Post vorerst den Betrieb einstellen. Aktuell sind in Thailand 13 Provinzen mit der höchsten Corona-Warnstufe versehen, darunter auch der Großraum um die Hauptstadt Bangkok.


Thailand-Koh-Samui
Thailand hat weitere Corona-Beschränkungen für die als dunkelrot eingestuften Zonen angekündigt.
Nach einem Beschluss des thailändischen Centre for COVID-19 Situation Administration (CCSA) müssen weitere Institutionen in den Gebieten schließen, die aktuell besonders viele Infektionsfälle verzeichnen. Neben der Haupstadt Bangkok betrifft dies auch die zur Metropolregion gehörenden Provinzen Nonthaburi, Pathum Thani, Nakhon Pathom, Samut Prakan und Samut Sakhon. Zudem werden die Regionen Narathiwat, Pattani, Songkhla und Yala im Süden Thailands der Warnstufe dunkelrot zugeordnet, ebenso wie die vor zwei Tagen hinzugekommenen Provinzen Chon Buri, Chachoengsao und Ayutthaya. Die Schließungen wurden am 21. Juli auf einer Pressekonferenz von Sprecherin Apisamai Srirangson detailliert verkündet und sollen für mindestens 14 Tage gelten.
 
Friseur- und Massagesalons geschlossen
 
Nachdem bereits Einkaufszentren geschlossen und die Betriebszeiten von Restaurants reduziert worden waren, stehen nun weitere Beschränkungen an. Körpernahe Dienstleistungsbetriebe wie Friseure, Saunen, Schönheitskliniken, Maniküre- und Tattoostudios dürfen vorerst keine Kunden mehr bedienen. Auch im Freizeitbereich müssen die Menschen Einschränkungen hinnehmen, so sind Theater, Bibliotheken, Sportplätze, Schwimmbäder und öffentliche Parks sowie botanische Gärten von den Schließungen betroffen. Darüber hinaus müssen Kitas und Lernzentren, Museen und Galerien sowie Zoos ihre Pforten schließen.
 
Inlandsflugverkehr größtenteils eingestellt
 
Auch der Reiseverkehr in Thailand ist derzeit stark eingeschränkt. In den dunkelroten Zonen dürfen keine Inlandsflüge mehr stattfinden, der öffentliche Nahverkehr arbeitet mit reduzierter Kapazität und eingeschränkten Betriebszeiten. Zahlreiche Überland-Busverbindungen wurden gänzlich eingestellt oder auf ein minimales Angebot heruntergefahren. Per Gesetz ist es den Menschen in den betroffenen Gebieten nur in Ausnahmefällen erlaubt, diese zu verlassen. Thailand verzeichnet aktuell die höchsten Infektionszahlen seit Pandemiebeginn, zuletzt lag die Sieben-Tage-Inzidenz bei 109,5.

Weitere Nachrichten über Reisen

Australien Melbourne Skyline
22.10.2021

Melbourne: Längster Lockdown der Welt endet

In der Nacht zum 22. Oktober endete der weltweit längste Lockdown im australischen Melbourne. Die Maßnahmen werden nun schrittweise gelockert. Die touristische Einreise bleibt jedoch untersagt.
Kroatien Istrien
22.10.2021

Kroatien wird Corona-Risikogebiet

Das Robert Koch-Institut hat die Urlaubsländer Kroatien und Bulgarien zum 24. Oktober zu Corona-Hochrisikogebieten erklärt. Auch Singapur kommt neu auf die Risikoliste.
Madagaskar
22.10.2021

Madagaskar öffnet Grenzen für Urlauber ab 6. November

Ab dem 6. November nimmt Madagaskar den Flugverkehr für Urlauber aus Europa teilweise wieder auf. Der Inselstaat wird ab dann mit Flügen von Air France und Air Madagascar bedient.
Israel Eilat
22.10.2021

Israel öffnet für Touristen ab 1. November

Israel will ab dem 1. November wieder internationale Touristen ins Land lassen. Sie müssen jedoch vollständig gegen das Coronavirus geimpft sein.
Thailand: Koh Phi Phi
22.10.2021

Thailand öffnet für 46 statt nur zehn Länder

Thailand hat die genauen Bedingungen für die ersehnte touristische Öffnung am 1. November bekannt gegeben. Statt der angekündigten zehn Länder stehen nun sogar 46 Staaten auf der Liste.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.