Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Thailand: Pattaya von Starkregen überflutet

München, 05.09.2022 | 15:35 | soe

Einheimische sowie Urlauber und Urlauberinnen im thailändischen Badeort Pattaya bekamen in der Nacht von Sonntag auf Montag nasse Füße: Heftige Regenfälle hatten mehrere Straßenzüge überflutet und damit unpassierbar gemacht. Davon betroffen waren auch die beliebten Ausgehmeilen Walking Street und Beach Road. Inzwischen sind die Wassermassen wieder abgeflossen – haben jedoch den neu aufgeschütteten Strand mit weggeschwemmt.


Thailand Pattaya
Der Badeort Pattaya wurde am Sonntagabend nach starken Regenfällen teilweise überflutet.
Teilweise bis zur Hüfte reichten die Fluten den Nachtschwärmerinnen und Nachtschwärmern, als sie am späten Sonntagabend in den Straßen Pattayas vom Hochwasser überrascht wurden. Autos kamen, wenn überhaupt, nur noch langsam voran, die beliebten Motorradtaxis mussten gänzlich Betriebspause einlegen. Das Lokalmedium The Pattaya News berichtet, dass über dem Küstenort in der Provinz Chonburi mehr als eine Stunde lang heftiger Niederschlag, begleitet von starken Windböen, niederging. Auf mehreren Straßen konnten die Wassermassen nicht schnell genug abfließen und stauten sich zwischen 30 Zentimetern und einem Meter, darunter in Soi Buakhao, Third Road und Moom Aroi. Berichte über Verletzte gibt es jedoch bisher nicht.
 
Stadtstrand weggespült
 
Große Schäden hinterließ die Flut allerdings am gerade erst erneuerten Strand von Pattaya. Eine große Menge des feinen Sandes wurde beim Abfließen mit ins Meer gerissen, zurück blieb ein Küstenabschnitt voller Löcher und Lücken. Bürgermeister Poramase Ngampiches versprach umgehende Abhilfe und entsandte bereits am Montagmorgen Reparaturteams an die beschädigten Strandabschnitte. Dies ist wenig verwunderlich, da der Pattaya Beach als Herzstück der Touristenmetropole einer der Hauptanziehungspunkt für inländische und ausländische Gäste darstellt und der Reiseverkehr die Haupteinnahmequelle des Küstenortes ist.
 
Kritik am Abwassersystem
 
Überflutungen wie die vom Sonntagabend kommen in Pattaya während der Regenzeit, die noch bis Oktober andauert, häufiger vor. Bereits seit Jahren stellen die Behörden den geplagten Einwohnern und Einwohnerinnen Abhilfe in Aussicht, die Bauarbeiten sind jedoch noch immer im Gange. Stadtoberhaupt Poramase Ngampiches erklärte, dass umfangreiche Bauprojekte wie die an der Second Road eine weitläufige Verlegung der Abflüsse erforderten. Solange diese nicht abgeschlossen seien, können weitere Hochwasserzustände nicht ausgeschlossen werden.

Weitere Nachrichten über Reisen

Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
26.01.2023

Frankreich: Generalstreik am 31. Januar angekündigt

Für den 31. Januar haben französische Gewerkschaften erneut zu einem Generalstreik aufgerufen. Reisende müssen mit massiven Behinderungen im gesamten Transportsektor rechnen.
Australien Sydney Bondi Beach
25.01.2023

Australien: Einschränkungen wegen Nationalfeiertag am 26. Januar

Am 26. Januar wird der australische Nationalfeiertag begangen. Anlässlich des Australia Days müssen Reisende mit Einschränkungen durch Feierlichkeiten und Proteste indigener Gruppen rechnen.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
24.01.2023

Tunesien: Generalstreik im Transportsektor am 25. und 26. Januar

In Tunesien wird der Transportsektor am 25. und 26. Januar bestreikt. Reisende müssen an beiden Tagen mit massiven Verkehrsbehinderungen rechnen, auch Flüge können von der Maßnahme betroffen sein.
Inka-Stadt Machu Picchu in Peru
23.01.2023

Peru: Machu Picchu erneut geschlossen

In Peru bleibt die aktuelle Situation weiter instabil. Seit Sonntag ist die Ruinenstadt Machu Picchu erneut für Touristinnen und Touristen geschlossen.
Spanien: Valencia Ciutat de les Arts i les Ciències
23.01.2023

Spanien: Valencia führt Touristensteuer ein

Nach den Balearen und Katalonien führt nun auch die spanische Region Valencia eine Touristensteuer ein. Reisende müssen diese voraussichtlich ab Ende 2023 bezahlen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.