Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Thailand: Ausgangssperre in Bangkok bis 2. August verlängert

München, 19.07.2021 | 13:00 | soe

Thailand hat die nächtliche Ausgangssperre im Großraum Bangkok und vier weiteren Provinzen bis mindestens zum 2. August verlängert, zudem gilt sie ab dem 20. Juli auch in den Regionen Chonburi, Ayutthaya und Chachoengsao. Ab Mittwoch werden zahlreiche Inlandsflugrouten in dem südostasiatischen Land ausgesetzt. Darüber hinaus gibt es starke Einschränkungen im öffentlichen Nahverkehr.


Palast in Bangkok
In Bangkok gilt noch bis mindestens zum 2. August eine nächtliche Ausgangssperre.
Der von der aktuellen Welle der Corona-Pandemie stark betroffene Großraum Bangkok unterliegt derzeit strengen Beschränkungen, die neben der Hauptstadt selbst auch in fünf angrenzenden Provinzen gelten. Zwischen 21 und 4 Uhr dürfen die Menschen in Bangkok, Nonthaburi, Pathum Thani, Nakhon Pathom, Samut Prakan und Samut Sakhon ihre Unterkünfte nicht mehr verlassen, während dieser Zeit wird auch der Betrieb der öffentlichen Verkehrsmittel eingestellt. Restaurants und Nachtmärkte müssen bereits ab 20 Uhr schließen, besonders gefährdete Einrichtungen wie Spas, Schönheitssalons, traditionelle Massagesalons sowie Kaufhäuser wurden gänzlich dichtgemacht. Die Maßnahmen gelten auch in den vier grenznahen Provinzen Narathiwat, Pattani, Songkhla und Yala im Süden des Landes, ab dem 20. Juli zudem in Chon Buri, Chachoengsao und Ayutthaya.
 
Inlandsflüge gestrichen
 
Aus den 13 Provinzen, die in Thailand mit der Warnstufenkategorie dunkelrot gekennzeichnet wurden, darf nur noch in Ausnahmefällen ausgereist werden. Auch Einreisende aus den Nachbarprovinzen in die stark betroffenen Zonen werden streng kontrolliert. Nach Informationen der Bangkok Post werden an allen Verbindungsstraßen Kontrollpunkte eingerichtet, die mit Sicherheitspersonal besetzt sind. Auch der Flugverkehr ist von den strikten Maßnahmen betroffen, so wird es ab dem 21. Juli keine Inlandsflüge zwischen Bangkok und anderen dunkelroten Provinzen mehr geben. Ausnahmen bilden touristische Flugverbindungen, die mit den bereits für internationale Touristen geöffneten Regionen wie Phuket und Koh Samui bestehen.
 
Beschränkungen des öffentlichen Nahverkehrs
 
Ab kommendem Mittwoch dürfen öffentliche Verkehrsmittel in den 13 besonders betroffenen Provinzen nur noch mit einer Kapazität von 50 Prozent betrieben werden. Seit Beginn der Ausgangssperre wurden die Betriebszeiten bereits auf 5 bis 21 Uhr beschränkt, viele Linien fahren derzeit nur eingeschränkt oder gar nicht mehr. Der Betreiber der Busrouten von Bangkok in den Süden des Landes hat sein Angebot reduziert. In den Norden des Landes werden ab Bangkok nur noch die Busverbindungen nach Khlong Lan, Lomsak und Uttaradit aufrechterhalten.

Weitere Nachrichten über Reisen

Seychellen Strand
29.11.2022

Seychellen erlauben Einreise ohne Corona-Nachweis

Die Seychellen erleichtern zum 1. Dezember die Einreise. Künftig müssen Ankommende keine Impfung und keinen negativen Coronatest mehr nachweisen.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
28.11.2022

Italien: Generalstreik für 2. Dezember angekündigt

In Italien wurde für den 2. Dezember ein Generalstreik angekündigt. Weite Teile des öffentlichen Lebens könnten durch diesen zum Erliegen kommen, vor allem im Verkehr ist mit Einschränkungen zu rechnen.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
25.11.2022

Bahnstreik in Österreich angekündigt

Für den 28. November wurden die Angestellten im österreichischen Bahnverkehr zu einem Streik aufgerufen. In diesem Rahmen kann es zu massiven Einschränkungen im Schienenverkehr kommen.
Paris: Kathedrale Notre-Dame
24.11.2022

Europa: Diese Städte haben die schönsten Häuser

Wer eine Städtereise unternimmt, hofft meist auch auf sehenswerte Architektur. Eine Umfrage zeigt nun die europäischen Städte mit den sehenswertesten Häusern.
Mann liegt in Hängematte und bedient Tablet
24.11.2022

Brückentage 2023: So gibt es bis zu 15 Wochen frei

Nachdem in den letzten Jahren viele Feiertage auf Wochenenden fielen, gibt es 2023 wieder gute Aussichten für Urlaubshungrige. Hier gibt es alle Tipps zur cleveren Nutzung der Brückentage.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.