Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Thomas Cook Insolvenz: Reisen ab 1. Januar 2020 abgesagt

München, 12.11.2019 | 12:12 | lvo

Nach Wochen der Unklarheit über den Fortbestand von Thomas Cook Deutschland ist es nun Gewissheit: Am Dienstag teilt das Unternehmen mit, dass alle Reisen ab dem 1. Januar 2020 abgesagt werden. Die Einstellung des Geschäftsbetriebs wird vorbereitet.


Urlaub Finanzierung
Thomas Cook Deutschland sagt nach der Insolvenz nun auch alle Reisen ab dem 1. Januar 2020 ab.
In einem Informationsschreiben teilt der Konzern mit, dass bislang weder ein belastbares Angebot für Thomas Cook Deutschland noch für das Veranstaltergeschäft Thomas Cook Touristik vorliege. Aus diesem Grund wird der Geschäftsbetrieb voraussichtlich zum 1. Dezember 2019 eingestellt und alle Reisen ab dem kommenden Jahr abgesagt. Der Termin war einige Male aufgeschoben worden. Zunächst galt die Absagefrist nur bis Ende Oktober, dann bis Ende des Jahres 2019. Betroffene Kunden mit Sicherungsschein können ihre Ansprüche bei dem von der Zurich Insurance plc Niederlassung für Deutschland beauftragten Dienstleister KAERA www.kaera-ag.de anmelden. Nähere Informationen dazu gibt es auf unserer Infoseite zur Insolvenz von Thomas Cook.

Die Einstellung des Geschäftsbetriebs betrifft die Marken Neckermann Reisen, Thomas Cook Signature, Thomas Cook Signature Finest Selection und Air Marin sowie die über die Schweizer Gesellschaft Thomas Cook International AG (TCI) gebuchten Leistungen. Derzeit sehe man bei Thomas Cook gute Chance für den Fortbestand von Bucher Reisen sowie Öger Tours. Dennoch können zum aktuellen Zeitpunkt auch über diese Veranstalter gebuchte Reisen nicht gewährleistet werden und sind abgesagt. Der Ferienflieger Condor verliert 15 Prozent seiner Buchungen im Winterflugplan zwischen Januar und März, ist jedoch zuversichtlich, diese Lücken mithilfe anderer Veranstalter füllen zu können. Reisen von Aldiana sowie von Drittveranstaltern, die beispielsweise in den Thomas Cook-Reisebüros gebucht wurden, sind von der Absage nicht betroffen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Deutschland: Oberbayern
11.05.2021

Bayern: Weitere Lockerungen im Tourismus

Bayern will touristischen Betrieben ab Pfingsten mehr Freiheiten gewähren. So sollen Stadtführungen, Schifffahrten und Thermenbesuche wieder möglich werden.
Griechenland: Zakynthos
11.05.2021

Griechenland: 91 Wracks als Tauchziele freigegeben

Griechenland macht 91 Wracks von Schiffen und Flugzeugen für Taucher zugänglich. Sie liegen in unterschiedlichen Tiefen und sind dadurch für Anfänger und Fortgeschrittene erreichbar.
Mallorca_Cala_dOr
11.05.2021

Mallorca: Corona-Versicherung für Urlauber geplant

Die Balearen wollen mehrere Maßnahmen zu einer Corona-Versicherung für Touristen bündeln. Diese wird auch eine Rückreiseversicherung enthalten.
Las Palmas de Gran Canaria
10.05.2021

Kanaren: Gericht verbietet Verlängerung der Ausgangssperre

Auf den Kanaren hat das Oberste Landesgericht eine Verlängerung der nächtlichen Ausgangssperre verboten. Die kanarische Regionalregierung will Berufung einlegen.
Dominikanische Republik Catalina Island
10.05.2021

Dominikanische Republik: Corona-Versicherung für Touristen verlängert

Die Dominikanische Republik hat die kostenfreie Corona-Versicherung für Touristen ein weiteres Mal verlängert. Noch bis Ende Mai werden damit die Folgekosten einer Infektion in dem Land abgedeckt.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.