Jetzt anmelden, Zeit sparen und exklusive Angebote sichern.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
Meine Listen
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Warenkorb Shopping
Ihr Warenkorb ist leer.
reise@check24.de +49 (0)89 24 24 11 33
Montag - Sonntag von 07:30 - 23:00 Uhr
Service-Code:
Hilfe und Kontakt
Sie sind hier:

Thomas Cook Insolvenz: Reisen ab 1. Januar 2020 abgesagt

München, 12.11.2019 | 12:12 | lvo

Nach Wochen der Unklarheit über den Fortbestand von Thomas Cook Deutschland ist es nun Gewissheit: Am Dienstag teilt das Unternehmen mit, dass alle Reisen ab dem 1. Januar 2020 abgesagt werden. Die Einstellung des Geschäftsbetriebs wird vorbereitet.


Urlaub Finanzierung
Thomas Cook Deutschland sagt nach der Insolvenz nun auch alle Reisen ab dem 1. Januar 2020 ab.
In einem Informationsschreiben teilt der Konzern mit, dass bislang weder ein belastbares Angebot für Thomas Cook Deutschland noch für das Veranstaltergeschäft Thomas Cook Touristik vorliege. Aus diesem Grund wird der Geschäftsbetrieb voraussichtlich zum 1. Dezember 2019 eingestellt und alle Reisen ab dem kommenden Jahr abgesagt. Der Termin war einige Male aufgeschoben worden. Zunächst galt die Absagefrist nur bis Ende Oktober, dann bis Ende des Jahres 2019. Betroffene Kunden mit Sicherungsschein können ihre Ansprüche bei dem von der Zurich Insurance plc Niederlassung für Deutschland beauftragten Dienstleister KAERA www.kaera-ag.de anmelden. Nähere Informationen dazu gibt es auf unserer Infoseite zur Insolvenz von Thomas Cook.

Die Einstellung des Geschäftsbetriebs betrifft die Marken Neckermann Reisen, Thomas Cook Signature, Thomas Cook Signature Finest Selection und Air Marin sowie die über die Schweizer Gesellschaft Thomas Cook International AG (TCI) gebuchten Leistungen. Derzeit sehe man bei Thomas Cook gute Chance für den Fortbestand von Bucher Reisen sowie Öger Tours. Dennoch können zum aktuellen Zeitpunkt auch über diese Veranstalter gebuchte Reisen nicht gewährleistet werden und sind abgesagt. Der Ferienflieger Condor verliert 15 Prozent seiner Buchungen im Winterflugplan zwischen Januar und März, ist jedoch zuversichtlich, diese Lücken mithilfe anderer Veranstalter füllen zu können. Reisen von Aldiana sowie von Drittveranstaltern, die beispielsweise in den Thomas Cook-Reisebüros gebucht wurden, sind von der Absage nicht betroffen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Havanna_Kuba
26.02.2021

Kuba ist Risikogebiet: Das gilt jetzt für Urlauber

Kuba gilt ab dem 28. Februar wieder als Corona-Risikogebiet. Was Urlauber und Reiserückkehrer jetzt beachten müssen, erfahren Sie hier.
Der Landtag in Baden-Württemberg: In diesem Bundesland nehmen Verbraucher die höchsten Kredite auf. Foto: gettyimages/Yven Dienst/EyeEm
26.02.2021

Corona: Baden-Württemberg verschärft Quarantäne für Einreisende

Das Bundesland Baden-Württemberg hat im Alleingang neue Quarantäneregeln für Einreisende aus Corona-Hochrisikogebieten beschlossen. Die Bestimmungen verschärfen sich deutlich.
Zyklon_Sturm_Wind_Tropensturm_Taifun
26.02.2021

Kanaren: Sturmwarnung für 26. Februar

Für die Kanarischen Inseln wurde am 26. Februar eine Sturmwarnung der Wetterwarnstufe Gelb verhängt. Es ist mit heftigen Böen und starkem Wind auf allen Inseln zu rechnen.
Türkei Flagge
26.02.2021

Türkei verlängert Corona-Testpflicht bis 31. März

Die Türkei verlangt noch bis mindestens zum 31. März einen negativen PCR-Test von allen Einreisenden ab sechs Jahren. Dieser muss schon beim Check-in vorgelegt werden.
Spanien: Mallorca Cala Millor
26.02.2021

Corona: Mallorca öffnet Restaurant-Terrassen ab 2. März

Mallorca öffnet die Restaurant-Terrassen ab dem 2. März. Lesen Sie hier Näheres zu den Lockerungen auf der Bealeareninsel.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.