Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Türkei: 3G-Regel für öffentliche Transportmittel ab 6. September

München, 06.09.2021 | 09:57 | soe

Die Türkei hat zum 6. September die Corona-Maßnahmen im öffentlichen Leben verschärft. Seither dürfen öffentliche Transportmittel nur noch unter Einhaltung der 3G-Regel genutzt werden, Passagiere benötigen also eine vollständige Impfung, Genesung oder einen negativen PCR-Test. Gleiches gilt auch für öffentliche Einrichtungen wie Schulen, in denen heute wieder der Unterricht beginnt.


Türkei: Bodrum
Die Türkei fordert ab dem 6. September für die Nutzung öffentlicher Transportmittel einen 3G-Nachweis.
Pünktlich zum Unterrichtsbeginn der Grund- und Sekundarschulen müssen sich die Menschen in der Türkei im Alltag an striktere Regeln halten. Wie das Auswärtige Amt in seinen Reisehinweisen für das Land informiert, muss zur Nutzung von Bussen, Zügen und Inlandsflügen seit dem 6. September grundsätzlich ein Nachweis gemäß der 3G-Regel erbracht werden. Hierfür ist entweder ein vollständiger Corona-Impfschutz, die Genesung von einer COVID-19-Infektion oder ein negativer PCR-Test notwendig. Überprüft wird das jeweilige Zertifikat über den „HES-Code“, welcher auch Touristen bei der Einreise auf ihrem Smartphone ausgestellt wird.
 
Nachweispflicht für öffentliche Einrichtungen
 
Nicht nur für öffentliche Verkehrsmittel, auch für den Zutritt zu Einrichtungen wie Schulen und Behörden sowie für offizielle Veranstaltungen gilt in der Türkei ab sofort die 3G-Regel. Auch der Besuch von Kinos und Konzerten unterliegt nun der Nachweispflicht. Mit der Maßnahme will die türkische Regierung den Druck auf Impfverweigerer erhöhen. Nach Aussage des Gesundheitsministers Dr. Fahrettin Koca verfügen 81 Prozent der derzeit aktiven Infektionsfälle über keinen vollständigen Impfschutz, unter den Krankenhauspatienten mit COVID-19-Erkrankung sind es rund 90 Prozent.
 
Einreise in die Türkei
 
Reisende aus Deutschland müssen ab einem Alter von sechs Jahren ebenfalls eine Nachweispflicht erfüllen, wenn sie in die Türkei einreisen möchten. Gefordert werden hierfür ein Impf- oder Genesungszertifikat oder ein negatives Corona-Testergebnis. PCR-Tests dürfen dabei nicht älter als 72 Stunden, Antigen-Schnelltests maximal 48 Stunden alt sein. Zusätzlich müssen Flugpassagiere binnen 72 Stunden vor der Ankunft ein elektronisches Einreiseformular ausfüllen, das den für die Einreise nötigen HES-Code erzeugt.

Weitere Nachrichten über Reisen

Kuba
27.09.2021

Kuba öffnet Restaurants und verkürzt Ausgangssperre

Kuba kündigt Lockerungen der Corona-Maßnahmen. Ab dem 1. Oktober werden Ausgangssperren verkürzt und die Gastronomie wiedereröffnet.
Strand auf Phuket in Thailand
27.09.2021

Thailand: Neue Einreiseregeln für Phuket ab 1. Oktober

Thailand hat die Bestimmungen für die inländische Einreise nach Phuket angepasst. Es wird der Nachweis über eine Impfung, Genesung oder einen negativen Test benötigt.
London Westminster Abbey
27.09.2021

Großbritannien verschärft Einreiseregeln für Ungeimpfte ab 4. Oktober

Für eine Reise nach Großbritannien greifen ab dem 4. Oktober neue Einreiseregeln. Nicht geimpfte Personen müssen sich ab dann für zehn Tage in Quarantäne begeben.
Norwegen: Lofoten Reine © Volkmann
24.09.2021

Norwegen hebt Corona-Beschränkungen am 25. September auf

Norwegen hebt fast alle Corona-Beschränkungen am 25. September auf. Auch die Einreisebestimmungen werden angepasst.
Frankreich-Côte d'Azur
24.09.2021

Frankreich: Region Provence-Alpes-Côte d'Azur kein Risikogebiet mehr

Die französische Region Provence-Alpes-Côte d'Azur ist ab Sonntag laut Robert Koch-Institut kein Corona-Hochrisikogebiet mehr. Slowenien hingegen kommt neu auf die Liste.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.