Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Türkei wird Hochrisikogebiet: Das müssen Urlauber jetzt beachten

München, 13.08.2021 | 17:08 | soe

Das Robert Koch-Institut hat die Türkei mit Wirkung zum 17. August erneut zum Corona-Hochrisikogebiet erklärt. Für Urlauber treten damit bei ihrer Rückkehr wieder verschiedene Verpflichtungen in Kraft, darunter das Ausfüllen einer digitalen Einreiseerklärung sowie eine zehntägige Quarantänepflicht für Ungeimpfte. Es besteht jedoch die Möglichkeit einer vorzeitigen Verkürzung durch ein negatives Testergebnis.


Flagge Türkei
Die Türkei gilt ab dem 17. August wieder als Corona-Hochrisikogebiet.
Zwar hat sich der Anstieg der Corona-Infektionszahlen in der Türkei verlangsamt, das erreichte Niveau mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 203,6 (Stand zum 13. August) reichte jedoch aus, um das beliebte Urlaubsland wieder auf die Risikoliste des RKI zu setzen. Seit dem 1. August benennt die Institution keine einfachen Risikogebiete mehr, sondern nur noch Länder und Regionen mit besonders hoher Inzidenzrate oder besorgniserregender Virusmutation. Mit der neuen Einstufung tritt auch eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes für die Türkei in Kraft, zudem müssen Urlauber nun neue Vorgaben beachten. Während die restlichen Aktualisierungen des RKI bereits in der Nacht zum 15. August gültig werden, wird der Türkei aufgrund des aktuell sehr hohen Urlauberaufkommens eine zwei Tage längere Frist zur Vorbereitung gewährt.

Quarantänepflicht für Ungeimpfte
 
Mit dem Status eines Hochrisikogebiets für das Reiseland geht eine Quarantänepflicht bei der Rückkehr nach Deutschland einher. Reisende mit vollständigem Corona-Impfschutz oder einer überstandenen Infektion können diese jedoch durch Vorlage eines entsprechenden Nachweises direkt bei der Einreise umgehen. Alle anderen Personen, auch Kinder, müssen sich in eine zehntägige häusliche Quarantäne begeben. Für Kinder unter zwölf Jahren endet diese nach fünf Tagen automatisch, ältere Personen benötigen für die vorzeitige Beendigung ein negatives Testergebnis. Zudem müssen aus der Türkei nach Deutschland Einreisende nun wieder eine digitale Einreiseanmeldung ausfüllen. An der Testpflicht ändert sich durch den neuen Risikostatus nichts, seit dem 1. August müssen ohnehin alle aus dem Ausland nach Deutschland reisenden Personen ab zwölf Jahren einen Impf-, Genesungs- oder Testnachweis vorlegen.
 
Einreise in die Türkei
 
Die Türkei erlaubt die Einreise aus Deutschland unter einer der folgenden Voraussetzungen: Entweder der Ankommende ab sechs Jahren kann die Genesung von einer COVID-19-Infektion nachweisen, die nicht länger als sechs Monate zurückliegt, oder den Nachweis einer vor mindestens 14 Tagen abgeschlossenen vollständigen Impfung erbringen. Alternativ wird auch ein negatives Corona-Testergebnis anerkannt, dabei darf ein PCR-Test nicht älter als 72 Stunden und ein Antigen-Schnelltest maximal 48 Stunden alt sein. Kinder unter sechs Jahren können ohne Auflagen einreisen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Frankreich: Elsass Lothringen
21.01.2022

Frankreich: Corona-Pass nur für Geimpfte

Frankreich plant die Umstellung des COVID-Zertifikats auf einen Impfpass, der nur vollständig geimpften Personen ausgehändigt wird. Ungeimpften drohen damit neue Einschränkungen.
Malediven-Nord-Male-Atoll
21.01.2022

Malediven und Tunesien werden Hochrisikogebiete

Das Robert Koch-Institut hat 19 weitere Corona-Hochrisikogebiete ausgewiesen. Darunter sind auch die Malediven und Tunesien.
Straße Australien Känguru
21.01.2022

Australien: Queensland hebt Quarantäne für Geimpfte auf

Queensland erleichtert die Einreisebestimmungen für internationale Reisende. Ab dem 22. Januar ist für vollständig Geimpfte keine Quarantäne mehr vorgesehen.
Thailand Pattaya
21.01.2022

Thailand lockert Corona-Bestimmungen in der Gastronomie

Thailand hat einige Lockerungen in der Gastronomie eingeführt. So dürfen Restaurants in vielen Regionen länger öffnen und wieder Alkohol ausschenken.
El Hierro Küste
21.01.2022

Kanaren: El Hierro steigt auf Corona-Warnstufe 3

Auf den Kanaren wurden die Corona-Warnstufen angepasst. Auf El Hierro gilt ab dem 24. Januar die zweithöchste Stufe 3, mit der eine Sperrstunde für die Gastronomie ab 1 Uhr eingeführt wird.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.