Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Türkei: Lockerungen ab 17. Mai

München, 17.05.2021 | 08:48 | soe

Die Türkei hat den knapp dreiwöchigen Corona-Lockdown am 17. Mai um 5 Uhr beendet. Ab heute treten schrittweise mehrere Lockerungen im Land in Kraft, nachdem die Infektionszahlen stark gesunken sind. Zunächst wird das Reisen zwischen den Regionen wieder erlaubt und Geschäfte dürfen mit eingeschränkten Öffnungszeiten Kunden empfangen.


Flagge Türkei
In der Türkei treten mit dem Ende des Lockdowns am 17. Mai mehrere Lockerungen in Kraft.
Mit dem Ende des strengen Lockdowns, der einen Teil des Fastenmonats Ramadan sowie das mehrtägige Eid-Fest an dessen Ende umfasste, wird auch die Ausgangssperre in der Türkei wieder gelockert. Sie gilt nun an Wochentagen nur noch zwischen 21 und 5 Uhr, zudem jeweils über das ganze Wochenende. Ausländische Touristen müssen sich jedoch, wie auch während des Lockdowns, nicht an die Ausgangssperre halten. Restaurants und Cafés dürfen nun unter der Woche zwischen 7 und 20 Uhr neben Lieferdiensten auch wieder Speisen zum Mitnehmen anbieten, an den Wochenenden sind Lieferdienste zwischen 7 Uhr und Mitternacht gestattet. Einkaufszentren in der Türkei sind von Montag bis Freitag zwischen 10 Uhr und 20 Uhr geöffnet, an Wochenenden müssen sie weiterhin schließen.
 
Überregionale Reisen wieder erlaubt
 
Das Reisen zwischen den türkischen Regionen ist außerhalb der Sperrstunde wieder gestattet. Dafür dürfen die Bürger Busse, Bahnen oder Flugzeuge nutzen, für Fahrten mit Privatfahrzeugen benötigen sie weiterhin eine Sondergenehmigung. Für Senioren über 65, die bereits beide Impfdosen erhalten haben, gelten nun keine Ausgangsbeschränkungen mehr, ebenso wenig für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren. Weitere Lockerungsschritte werden ab dem 1. Juni erwartet.
 
Einreise in die Türkei
 
Die Türkei erlaubt touristische Einreisen. Reisende ab sechs Jahren müssen binnen 72 Stunden vor der Ankunft ein elektronisches Einreiseformular ausfüllen, woraufhin sie einen HES-Code erhalten. Zudem wird, ebenfalls ab einem Alter von sechs Jahren, ein maximal 72 Stunden alter und negativer PCR-Test gefordert, der bei Flugreisen bereits beim Check-in vorgelegt werden muss. Das Land wird vom Robert Koch-Institut derzeit noch als Hochinzidenzgebiet eingestuft, für Reiserückkehrer können deshalb in Deutschland Test- und Quarantänepflichten greifen. Darüber hinaus verpflichtet auch die Türkei selbst alle nach Deutschland Reisenden ab sechs Jahren zu einem PCR-Test, der bei der Ausreise nicht älter als 48 Stunden sein darf.

Weitere Nachrichten über Reisen

Frankreich-Côte d'Azur
18.06.2021

RKI: Frankreich kein Risikogebiet mehr

Frankreich gilt ab dem 20. Juni nicht mehr als Corona-Risikogebiet. Auch Griechenland, Norwegen und die Schweiz werden von der Liste des RKI gestrichen.
Kreta: Balos Strand
18.06.2021

Griechenland kein Risikogebiet mehr: Reisewarnung für Kreta, Kos und Co. entfällt

Griechenland gilt ab dem 20. Juni nicht mehr als Corona-Risikogebiet laut Robert Koch-Institut. Pünktlich zur Hauptreisezeit profitieren Urlauber dadurch von erleichterten Regelungen.
Malediven-Nord-Male-Atoll
18.06.2021

Malediven: Ausgangssperre in Malé bis 30. Juni verlängert

Auf den Malediven wurde die nächtliche Ausgangssperre im Großraum Malé bis zum 30. Juni ausgedehnt. Sie wird allerdings um vier Stunden pro Nacht verkürzt.
Finnland
18.06.2021

Finnland: Urlaub ab 21. Juni möglich

Ab dem 21. Juni ist die Einreise aus EU- oder Schengen-Staaten wieder gestattet. Reisende aus Deutschland müssen einen negativen Corona-Test, Impf- oder Genesungs-Nachweis vorlegen.
Paris Panorama
18.06.2021

Frankreich schafft Maskenpflicht im Freien ab

Frankreich hat die generelle Maskenpflicht im Freien seit dem 17. Juni aufgehoben. Ab kommendem Sonntag entfällt auch die nächtliche Ausgangssperre.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.