Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Tunesien: PCR-Test für Kinder ab zwei Jahren nötig

München, 16.09.2021 | 13:50 | soe

Tunesien hat zum 15. September die Einreisebestimmungen verschärft. Bislang benötigten Einreisende erst ab einem Alter von zwölf Jahren einen negativen PCR-Test für den Grenzübertritt, nun wurde die Altersgrenze auf zwei Jahre abgesenkt. Dafür werden geimpfte Individualreisende wieder von der Quarantäne befreit.


Tunesien Gebäude Strand
Tunesien fordert seit dem 15. September bereits ab einem Alter von zwei Jahren einen PCR-Test für die Einreise.
Tunesien fordert von jedem Einreisenden, unabhängig von dessen Corona-Impfstatus, einen negativen PCR-Test. Ausgenommen davon sind seit dem 15. September nur noch Kleinkinder, die unter zwei Jahre alt sind, wie in den neuen Einreisebestimmungen auf der Homepage der tunesischen Botschaft in Berlin zu lesen ist. Der Test darf beim Check-in des Fluges nicht älter als 72 Stunden sein und muss entweder einen QR-Code haben oder von den zuständigen Gesundheitsbehörden stammen. Waren Pauschaltouristen bereits bislang von der Quarantäne im Urlaubsland ausgenommen, gilt dies fortan auch für vollständig geimpfte Individualurlauber. Sie müssen ihren Impfstatus mit einem entsprechenden Zertifikat nachweisen. Ungeimpfte Individualreisende sind weiterhin zu einer zehntägigen Hotelquarantäne nach der Einreise verpflichtet.
 
Regeln für Pauschalurlauber in Tunesien
 
Reisende, die im Rahmen eines Pauschalurlaubs nach Tunesien kommen, sind auch weiterhin unabhängig von ihrem Corona-Impfstatus von der Quarantäne befreit. Sie müssen bei der Einreise einen Voucher über die Buchung eines Hotels, eines Flugs und des Transfers vorlegen und dürfen sich während ihres Aufenthalts nur im Rahmen der Reisegruppe bewegen. Auch von ihnen wird ab einem Alter von zwei Jahren ein negativer PCR-Test verlangt, der nicht älter als 72 Stunden ist. Zudem fordern die tunesischen Behörden alle Reisenden zum Ausfüllen eines Einreiseformulars auf, die beiden daraus resultierenden Dokumente müssen je zweifach ausgedruckt und unterschrieben mitgeführt werden.
 
Corona-Lage in Tunesien
 
Tunesien hat sich von der Pandemiewelle des Sommers erholt und verzeichnet inzwischen stabile Infektionszahlen auf mittlerem Niveau. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt aktuell bei 135,8, ihr gegenüber steht jedoch eine relativ niedrige Impfquote von nur rund einem Viertel vollständig geimpften Einwohnern. Es gilt noch immer eine nächtliche Ausgangssperre von Mitternacht bis 5 Uhr, zudem kann es in den einzelnen Gouvernoraten zu unterschiedlichen Corona-Maßnahmen kommen. In Restaurants, Hotels und öffentlichen Gebäuden in Tunesien herrscht eine Maskenpflicht.

Weitere Nachrichten über Reisen

St. Lucia
27.01.2023

St. Lucia schafft alle Corona-Einreiseregelungen ab

In St. Lucia fällt am 1. Februar die letzte coronabedingte Einreiseregelung weg. Damit müssen Urlauberinnen und Urlauber nicht länger das Einreiseformular zum Gesundheitszustand ausfüllen.
Ibiza-Spanien
27.01.2023

Spanien: Maskenpflicht in Flugzeug, Bus und Bahn fällt

In Spanien wird die Maskenpflicht im öffentlichen Personenverkehr, darunter auch in Flugzeugen, abgeschafft. Die Lockerung der noch bestehenden Corona-Maßnahme tritt am 8. Februar in Kraft.
Dominikanische Republik Puerto Plata Sousa
27.01.2023

Dominikanische Republik verkürzt Reisepass-Gültigkeit

Die Einreisebestimmungen in der Dominikanischen Republik werden vorübergehend vereinfacht. Statt sechs Monate muss ein Reisepass nur über die Dauer der Reise gültig sein.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
26.01.2023

Frankreich: Generalstreik am 31. Januar angekündigt

Für den 31. Januar haben französische Gewerkschaften erneut zu einem Generalstreik aufgerufen. Reisende müssen mit massiven Behinderungen im gesamten Transportsektor rechnen.
Australien Sydney Bondi Beach
25.01.2023

Australien: Einschränkungen wegen Nationalfeiertag am 26. Januar

Am 26. Januar wird der australische Nationalfeiertag begangen. Anlässlich des Australia Days müssen Reisende mit Einschränkungen durch Feierlichkeiten und Proteste indigener Gruppen rechnen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.