Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Tunesien: PCR-Test für Kinder ab zwei Jahren nötig

München, 16.09.2021 | 13:50 | soe

Tunesien hat zum 15. September die Einreisebestimmungen verschärft. Bislang benötigten Einreisende erst ab einem Alter von zwölf Jahren einen negativen PCR-Test für den Grenzübertritt, nun wurde die Altersgrenze auf zwei Jahre abgesenkt. Dafür werden geimpfte Individualreisende wieder von der Quarantäne befreit.


Tunesien Gebäude Strand
Tunesien fordert seit dem 15. September bereits ab einem Alter von zwei Jahren einen PCR-Test für die Einreise.
Tunesien fordert von jedem Einreisenden, unabhängig von dessen Corona-Impfstatus, einen negativen PCR-Test. Ausgenommen davon sind seit dem 15. September nur noch Kleinkinder, die unter zwei Jahre alt sind, wie in den neuen Einreisebestimmungen auf der Homepage der tunesischen Botschaft in Berlin zu lesen ist. Der Test darf beim Check-in des Fluges nicht älter als 72 Stunden sein und muss entweder einen QR-Code haben oder von den zuständigen Gesundheitsbehörden stammen. Waren Pauschaltouristen bereits bislang von der Quarantäne im Urlaubsland ausgenommen, gilt dies fortan auch für vollständig geimpfte Individualurlauber. Sie müssen ihren Impfstatus mit einem entsprechenden Zertifikat nachweisen. Ungeimpfte Individualreisende sind weiterhin zu einer zehntägigen Hotelquarantäne nach der Einreise verpflichtet.
 
Regeln für Pauschalurlauber in Tunesien
 
Reisende, die im Rahmen eines Pauschalurlaubs nach Tunesien kommen, sind auch weiterhin unabhängig von ihrem Corona-Impfstatus von der Quarantäne befreit. Sie müssen bei der Einreise einen Voucher über die Buchung eines Hotels, eines Flugs und des Transfers vorlegen und dürfen sich während ihres Aufenthalts nur im Rahmen der Reisegruppe bewegen. Auch von ihnen wird ab einem Alter von zwei Jahren ein negativer PCR-Test verlangt, der nicht älter als 72 Stunden ist. Zudem fordern die tunesischen Behörden alle Reisenden zum Ausfüllen eines Einreiseformulars auf, die beiden daraus resultierenden Dokumente müssen je zweifach ausgedruckt und unterschrieben mitgeführt werden.
 
Corona-Lage in Tunesien
 
Tunesien hat sich von der Pandemiewelle des Sommers erholt und verzeichnet inzwischen stabile Infektionszahlen auf mittlerem Niveau. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt aktuell bei 135,8, ihr gegenüber steht jedoch eine relativ niedrige Impfquote von nur rund einem Viertel vollständig geimpften Einwohnern. Es gilt noch immer eine nächtliche Ausgangssperre von Mitternacht bis 5 Uhr, zudem kann es in den einzelnen Gouvernoraten zu unterschiedlichen Corona-Maßnahmen kommen. In Restaurants, Hotels und öffentlichen Gebäuden in Tunesien herrscht eine Maskenpflicht.

Weitere Nachrichten über Reisen

Australien Melbourne Skyline
22.10.2021

Melbourne: Längster Lockdown der Welt endet

In der Nacht zum 22. Oktober endete der weltweit längste Lockdown im australischen Melbourne. Die Maßnahmen werden nun schrittweise gelockert. Die touristische Einreise bleibt jedoch untersagt.
Kroatien Istrien
22.10.2021

Kroatien wird Corona-Risikogebiet

Das Robert Koch-Institut hat die Urlaubsländer Kroatien und Bulgarien zum 24. Oktober zu Corona-Hochrisikogebieten erklärt. Auch Singapur kommt neu auf die Risikoliste.
Madagaskar
22.10.2021

Madagaskar öffnet Grenzen für Urlauber ab 6. November

Ab dem 6. November nimmt Madagaskar den Flugverkehr für Urlauber aus Europa teilweise wieder auf. Der Inselstaat wird ab dann mit Flügen von Air France und Air Madagascar bedient.
Israel Eilat
22.10.2021

Israel öffnet für Touristen ab 1. November

Israel will ab dem 1. November wieder internationale Touristen ins Land lassen. Sie müssen jedoch vollständig gegen das Coronavirus geimpft sein.
Thailand: Koh Phi Phi
22.10.2021

Thailand öffnet für 46 statt nur zehn Länder

Thailand hat die genauen Bedingungen für die ersehnte touristische Öffnung am 1. November bekannt gegeben. Statt der angekündigten zehn Länder stehen nun sogar 46 Staaten auf der Liste.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.