Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Tunesien: Fünf Tage Quarantäne für Ungeimpfte

München, 15.03.2022 | 10:03 | twi

Ungeimpfte Urlauberinnen und Urlauber, die nach Tunesien einreisen wollen, müssen sich laut Auswärtigem Amt nach der Ankunft in eine fünftägige Hotelisolation begeben. Vollständig geimpfte Reisende dürfen sich hingegen sofort nach der Landung ohne Einschränkungen im Land bewegen. Die Regelung gilt bereits seit dem 26. Februar, das Auswärtige Amt hat seine Reisehinweise jedoch erst jetzt aktualisiert.


Tunesien Gebäude Strand
Ungeimpfte Reisende müssen sich in Tunesien für fünf Tage isolieren.
Wer nicht oder nicht vollständig gegen COVID-19 geimpft ist, muss bei der Einreise zudem einen negativen Test auf eine Infektion mit dem Coronavirus vorlegen. Anerkannt werden entweder maximal 48 Stunden alte PCR- oder höchstens 24 Stunden alte Antigentests. Der Testnachweis muss dabei in englischer oder französischer Sprache sowie in ausgedruckter Form vorliegen. Nach der Temperaturmessung am Flughafen haben sich Ungeimpfte unverzüglich für fünf Tage in ihrer gebuchten Unterkunft zu isolieren. Sowohl vollständig geimpfte als auch ungeimpfte Touristinnen und Touristen müssen bei der Ankunft damit rechnen, dass sie einer stichprobenartigen Testung unterzogen werden. Fällt das Testergebnis positiv aus, wird ebenfalls eine fünftägige Quarantäne angeordnet, die bei anhaltenden Symptomen auf sieben Tage verlängert wird.
 
Corona-Maßnahmen in Tunesien
 
Wer öffentliche Gebäude, zu denen auch Flughäfen zählen, betreten möchte, benötigt entweder einen Impfnachweis oder einen aktuellen negativen PCR-Test. Für Reisende aus dem Ausland erfolgt der Impfnachweis mittels Impfpass und Ausweisdokument. Das Auswärtige Amt empfiehlt zudem, die Bestätigung der gegenseitigen Anerkennung tunesischer und europäischer Impfzertifikate in ausgedruckter Form mitzuführen. Das Dokument ist auf der Facebook-Seite des tunesischen Gesundheitsministeriums zu finden. In öffentlichen Gebäuden muss ein Mund-Nase-Schutz getragen werden, im Großraum Tunis gilt die Maskenpflicht im gesamten öffentlichen Raum. Außenbereiche von Restaurants und Cafés dürfen voll ausgelastet werden, im Inneren sind drei Viertel der eigentlich zugelassenen Kapazität erlaubt. Ab dem 1. April sollen auch geschlossene Räume wieder bei voller Kapazität betrieben werden dürfen. Für den Besuch von Restaurants wird aktuell ein Impfnachweis verlangt.
 
Infektionsgeschehen in Tunesien
 
Nachdem die Fallzahlen in Tunesien nach der letzten Welle, die ihren Höhepunkt Ende Januar erreicht hatte, deutlich nach unten gegangen waren, steigen sie mittlerweile wieder etwas an. Während am 5. März noch eine Sieben-Tage-Inzidenz von 60,4 gemessen wurde, wurde sie am Morgen des 15. März mit 199,3 angegeben. Von den knapp zwölf Millionen Einwohnerinnen und Einwohnern Tunesiens wurden bislang 53,1 Prozent vollständig gegen COVID-19 geimpft. Eine Auffrischungsimpfung hat fast ein Zehntel der Bevölkerung erhalten.

Weitere Nachrichten über Reisen

Flugzeug Kleidung Passagierin Koffer
30.09.2022

Deutschland verlängert Corona-Einreiseverordnung

Deutschland behält die gelockerten Corona-Einreiseregeln weiterhin bei. Noch bis mindestens Ende Januar 2023 ist kein Nachweis nötig, um in die Bundesrepublik einreisen zu dürfen.
Taiwan Teipeh Tempel See
30.09.2022

Taiwan lockert Corona-Regeln für die Einreise

Taiwans Regierung hat die Lockerung der coronabedingten Einreiseregeln zum 13. Oktober bekannt gegeben. Dabei wird unter anderem die Quarantänepflicht für Reisende durch ein Selbstmonitoring ersetzt.
Zyklon_Sturm_Wind_Tropensturm_Taifun
30.09.2022

Hurrikan Ian: Schwere Schäden in Florida

Hurrikan Ian hat in Florida schwere Schäden angerichtet. Die Überflutungen erreichten nach Aussage des Gouverneurs historisches Ausmaß.
Streik Fluglotsen
29.09.2022

Frankreich: Streik der Fluglotsen abgesagt

In Frankreich wurde ein weiterer Fluglotsenstreik erfolgreich abgewehrt. Ursprünglich wollten vom 28. bis zum 30. September die Lotsen und Lotsinnen erneut in den Ausstand treten.
Dubai
29.09.2022

Dubai kippt Maskenpflicht im Flugzeug

Auf Flügen nach Dubai muss künftig keine Maske mehr getragen werden. Die Vereinigten Arabischen Emirate haben die Maskenpflicht in öffentlichen Innenräumen abgeschafft.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.