Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Tunesien verschärft Quarantäne für alle Touristen

München, 29.04.2021 | 08:07 | soe

Tunesien führt zum 3. Mai schärfere Quarantänerichtlinien bei der Einreise ein. War die Quarantänepflicht für Pauschalurlauber erst zum 19. April abgeschafft worden, müssen nun wieder alle internationalen Besucher des Landes in Isolation. Die zuvor fünftägige Quarantäne wird zudem nach Informationen des Nachrichtenportals Garda auf sieben Tage verlängert.


Tunesien Gebäude Strand
Tunesien schickt ab dem 3. Mai wieder alle ankommenden Urlauber für sieben Tage in Quarantäne.
Die strengeren Quarantäneregeln sollen zunächst bis zum 16. Mai in Kraft bleiben, die Isolationszeit verbringen nicht einheimische Reisende im Hotel. Von einer Ausnahme für Pauschaltouristen ist nicht mehr die Rede. Laut Auswärtigem Amt muss bei der Einreise zudem ab einem Alter von zwölf Jahren ein negativer und maximal 72 Stunden alter PCR-Test mitgebracht werden, zusätzliche stichprobenartige Tests vor Ort können ebenfalls vorgenommen werden. Neu hinzu kommt für alle Ankommenden nun ein weiterer PCR-Test zwischen dem fünften und dem siebten Tag der Quarantäne. Fällt dieser negativ aus, kann die Isolation beendet werden.
 
Weitere Corona-Maßnahmen in Tunesien
 
Darüber hinaus hat das nordafrikanische Land noch weitere Maßnahmen ergriffen, um die hohen Corona-Infektionszahlen einzudämmen. Noch bis mindestens zum 30. April gilt eine nächtliche Ausgangssperre zwischen 22 und 5 Uhr, während der auch nicht lebensnotwendige Geschäfte schließen müssen. Private Fahrzeuge dürfen außerdem täglich in der Zeit von 19 bis 5 Uhr nicht genutzt werden. Jegliche privaten und öffentlichen Versammlungen sind verboten. In öffentlichen Bereichen ist eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen, Cafés und Restaurants dürfen ihre Plätze nur zu maximal 30 Prozent auslasten. Bis zum 16. Mai bleiben darüber hinaus alle Schulen geschlossen.
 
Corona-Lage in Tunesien
 
Tunesien befindet sich derzeit mitten in der dritten Pandemie-Welle und verzeichnet hohe Infektionszahlen. Seit vergangenem Sonntag gilt das Land nach Einstufung des Robert Koch-Instituts als Corona-Hochinzidenzgebiet. Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, wurde die tunesische Regierung von einem ihrer wissenschaftlichen Berater vor dem Zusammenbruch des Gesundheitssystems gewarnt. Derzeit müssten täglich zwischen 90 und 110 Personen im Zusammenhang mit einer COVID-19-Erkrankung ins Krankenhaus eingeliefert werden, im Land stehen jedoch nur rund 500 Intensivbetten zur Verfügung.

Weitere Nachrichten über Reisen

Thailand Pattaya
08.02.2023

Thailand: Das sind die aktuellen Einreisebestimmungen

Thailand hat seine Grenzen geöffnet und die Einreisebestimmungen auf ein Minimum reduziert. Reisende aus Deutschland benötigen für kurze Aufenthalte nur einen gültigen Reisepass.
china hongkong
08.02.2023

Hongkong: Einreise ohne Impfnachweis

Personen, die nach Hongkong reisen, müssen keinen Impfnachweis mehr vorlegen. Ab dem 6. Februar genügt zur Einreise ein negativer PCR-Test oder ein Antigen-Schnelltest.
Deutschland: Sachsen, Sächsische Schweiz, Bastei
07.02.2023

Sächsische Schweiz: Aussichtsplattform auf dem Basteifelsen eröffnet

Auf dem Basteifelsen hat eine neue Aussichtsplattform eröffnet. Die teilweise freischwebende Konstruktion in der Sächsischen Schweiz lässt Reisende auf der beliebten Bastei staunen.
Österreich: Tirol
06.02.2023

Österreich: Lawinengefahr in mehreren Bundesländern

Nach ergiebigen Schneefällen warnen die Behörden in den österreichischen Alpen vor einer erhöhten Lawinengefahr. Wintersportlerinnen und Wintersportler sollten die ausgewiesenen Pisten nicht verlassen.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
06.02.2023

Frankreich: Weitere Streiks im Februar angekündigt

Am 7. und 8. sowie am 11. Februar werden erneut größere Proteste in Frankreich erwartet. Nach wie vor protestieren viele Französinnen und Franzosen gegen die geplante Rentenreform der Regierung.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.