Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

USA verschärfen Einreisebestimmungen noch vor Weihnachten

München, 01.12.2021 | 08:28 | soe

Die USA wollen aufgrund der sich ausbreitenden Omikron-Mutation des Coronavirus striktere Einreiseregeln einführen. Nach einem Bericht der Washington Post soll die Testpflicht für Einreisende verschärft werden, auch die Verhängung einer Quarantäne ist im Gespräch. Die neuen Bestimmungen werden derzeit noch innerhalb der US-Regierung diskutiert und sollen am 2. Dezember von Präsident Joe Biden verkündet werden.


New York Freiheitsstatue
Die USA bereiten eine Verschärfung der Einreisebestimmungen aufgrund der Omikron-Mutation vor.
Update vom 2. Dezember 2021, 14:40 Uhr

Das Weiße Haus hat am 2. Dezember eine Mitteilung in Vorbereitung auf die für heute erwarteten Ankündigungen des Präsidenten veröffentlicht. Darin wird bekanntgegeben, dass ab Anfang der kommenden Woche eine verschärfte Testpflicht für Einreisende in die USA in Kraft tritt. Sie müssen sich künftig binnen eines Tages vor ihrer Reise einem Corona-Test unterziehen, unabhängig von ihrem Impfstatus oder ihrer Nationalität. Zu den zuvor diskutierten möglichen weiteren Testpflichten nach der Einreise oder einer eventuellen Quarantäne gibt es indes noch keine Neuigkeiten.

Originalmeldung vom 1. Dezember 2021, 8:28 Uhr


Die größte Tageszeitung Washingtons beruft sich in ihrem Artikel vom 30. November auf die Aussage von Beamten des US-amerikanischen Gesundheitsministeriums. Demnach wird aktuell ein neuer Gesetzentwurf mit einer verbesserten Anti-COVID-Strategie für den kommenden Winter ausgearbeitet, der auch strengere Einreisebestimmungen enthalten soll. Konkret wird eine Erweiterung der Testpflicht angekündigt: Künftig sollen sich alle Flugreisenden in die USA binnen eines Tages vor ihrer Ankunft auf das Coronavirus testen lassen müssen. Dies ist unabhängig vom Impfstatus der Person oder ihrem Abreiseland vorgesehen.
 
Weitere Tests und Quarantäne möglich
 
Zusätzlich zu dem Test binnen 24 Stunden vor der Einreise schlagen die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) vor, alle ankommenden Reisenden zwischen dem dritten und dem fünften Tag nach der Ankunft in den USA noch einmal testen zu lassen. Der von der Behörde verfasste Entwurf der neuen Gesundheitsverordnung wird derzeit vom Weißen Haus und dem amerikanischen Gesundheitsministerium geprüft. Darin noch nicht enthalten, jedoch künftig als Ergänzung möglich sei zudem die Pflicht einer siebentägigen Quarantäne bei der Einreise in die USA, auch wenn die Corona-Tests negativ ausfallen. Die Maßnahmen sollen nach dem Willen des CDC jeweils sowohl für ausländische Staatsbürgerinnen und Staatsbürger, als auch für Einheimische gelten, die in die USA reisen beziehungsweise zurückkehren.
 
Aktuelle Einreiseregeln für die USA
 
Noch ist nicht geklärt, in welchem Maße die geforderten Änderungen von der US-Regierung beschlossen werden und wann sie in Kraft treten sollen. Nach Aussage eines Beamten wird angesichts der raschen globalen Verbreitung der Omikron-Mutation der Zeitfaktor jedoch eine große Rolle spielen, weshalb eine rasche Umsetzung binnen einer oder zwei Wochen erwartet wird. Damit würden sich die Einreiseregeln noch vor dem Weihnachtsfest ändern. Die USA erlauben seit dem 8. November wieder touristische Einreisen aus europäischen Ländern. Reisende aus Deutschland müssen nach aktuellem Stand vollständig gegen das Coronavirus geimpft sein und ab einem Alter von zwei Jahren einen negativen, höchstens 72 Stunden alten PCR- oder Antigen-Test mit negativem Ergebnis vorlegen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Frankreich: Elsass Lothringen
21.01.2022

Frankreich: Corona-Pass nur für Geimpfte

Frankreich plant die Umstellung des COVID-Zertifikats auf einen Impfpass, der nur vollständig geimpften Personen ausgehändigt wird. Ungeimpften drohen damit neue Einschränkungen.
Malediven-Nord-Male-Atoll
21.01.2022

Malediven und Tunesien werden Hochrisikogebiete

Das Robert Koch-Institut hat 19 weitere Corona-Hochrisikogebiete ausgewiesen. Darunter sind auch die Malediven und Tunesien.
Straße Australien Känguru
21.01.2022

Australien: Queensland hebt Quarantäne für Geimpfte auf

Queensland erleichtert die Einreisebestimmungen für internationale Reisende. Ab dem 22. Januar ist für vollständig Geimpfte keine Quarantäne mehr vorgesehen.
Thailand Pattaya
21.01.2022

Thailand lockert Corona-Bestimmungen in der Gastronomie

Thailand hat einige Lockerungen in der Gastronomie eingeführt. So dürfen Restaurants in vielen Regionen länger öffnen und wieder Alkohol ausschenken.
El Hierro Küste
21.01.2022

Kanaren: El Hierro steigt auf Corona-Warnstufe 3

Auf den Kanaren wurden die Corona-Warnstufen angepasst. Auf El Hierro gilt ab dem 24. Januar die zweithöchste Stufe 3, mit der eine Sperrstunde für die Gastronomie ab 1 Uhr eingeführt wird.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.