Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Studie: Verbraucher sparen nicht bei Reisen

München, 22.07.2022 | 10:17 | twi

Einer Umfrage des Marktforschungsinstituts GfK zufolge sparen die deutschen Verbraucherinnen und Verbraucher in diesem Jahr trotz der Inflation nicht am Urlaub. Es bestehe ein hoher Nachholbedarf nach über zwei Jahren mit pandemiebedingten Einschränkungen. Anders sieht es hingegen bei Gütern des täglichen Bedarfs aus, welche in der ersten Jahreshälfte einen deutlichen Rückgang verzeichneten.


Madeira: Porto Santo Strand
Verbraucherinnen und Verbraucher sparen in diesem Jahr eher am Essen als am Urlaub.
Laut den Marktforscherinnen und Marktforschern ließ sich in den ersten fünf Monaten des Jahres ein kräftiger Rückgang beim Kauf von Lebensmitteln und Körperpflegeprodukten beobachten. So wurden von Januar bis Mai mehr als acht Prozent weniger Fleisch- und Wurstwaren sowie frisches Obst und Gemüse erworben, bei Backwaren gingen die Verkaufszahlen um sieben Prozent zurück. Für 36 Prozent der Deutschen sei der Erhebung zufolge der Preis das wichtigste Kriterium für eine Kaufentscheidung. Als komplett gegensätzlich wurde hingegen die Entwicklung der Reisebranche beschrieben, hier liegen die Buchungszahlen für Urlaubsreisen in der aktuellen Sommersaison auf dem Niveau von 2019 oder überschreiten dieses sogar leicht. In der Branche zeigt man sich daher zuversichtlich über einen weiteren positiven Verlauf des Sommers.

Mehr als die Hälfte der Urlauber hält an Planung fest

Eine Umfrage des Meinungsforschungsunternehmen Civey kam darüber hinaus zu dem Ergebnis, dass sich für 57 Prozent der deutschen Urlauberinnen und Urlauber die Reiseplanung aufgrund der Inflation nicht ändern würde. Insgesamt 18 Prozent der befragten Personen reagieren auf die Preissteigerungen hingegen mit einem billigen oder kürzeren Urlaub und ein Viertel der Stichprobe verzichtet komplett auf eine Reise. Frauen sind dabei etwas häufiger bereit, auf einen Urlaub zu verzichten, als Männer. Als Grund dafür kommt der Gender-Pay-Gap infrage, durch den Frauen stärker von der Inflation betroffen sind. Im vergangenen Jahr lag der durchschnittliche Stundenlohn von Männern beispielsweise um 18 Prozent höher als der von Frauen, auch Rentnerinnen haben im Schnitt weniger Geld zur Verfügung als Rentner.

Höhere Kosten für Reisen

Ähnlich wie die Preise für Lebensmittel und Energie liegen auch die Reisekosten in diesem Jahr höher als in den vergangenen Jahren. Vor allem für Flüge muss derzeit deutlich mehr gezahlt werden, wie aus einer Datenerhebung von CHECK24 hervorgeht. Bei Flugverbindungen an die zehn beliebtesten Destinationen des Vergleichsportals wurde zuletzt ein durchschnittlicher Preisanstieg von 44 Prozent zum Jahr 2019 festgestellt. Auch für Pauschalreisen müssen Urlauberinnen und Urlauber laut einem Bericht der Tagesschau in diesem Jahr etwas tiefer in die Tasche greifen, jedoch liegen die Preisanstiege hier deutlich unter denen von reinen Flugbuchungen. Grund dafür sind vor den Teuerungen durch Reiseveranstalter erworbene Flugkontingente, deren Preisvorteil an die Verbraucherinnen und Verbraucher weitergegeben werden kann. Erst wenn diese Kontingente erschöpft sind, werden auch die Preise für Pauschalreisen deutlich steigen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
28.11.2022

Italien: Generalstreik für 2. Dezember angekündigt

In Italien wurde für den 2. Dezember ein Generalstreik angekündigt. Weite Teile des öffentlichen Lebens könnten durch diesen zum Erliegen kommen, vor allem im Verkehr ist mit Einschränkungen zu rechnen.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
25.11.2022

Bahnstreik in Österreich angekündigt

Für den 28. November wurden die Angestellten im österreichischen Bahnverkehr zu einem Streik aufgerufen. In diesem Rahmen kann es zu massiven Einschränkungen im Schienenverkehr kommen.
Paris: Kathedrale Notre-Dame
24.11.2022

Europa: Diese Städte haben die schönsten Häuser

Wer eine Städtereise unternimmt, hofft meist auch auf sehenswerte Architektur. Eine Umfrage zeigt nun die europäischen Städte mit den sehenswertesten Häusern.
Mann liegt in Hängematte und bedient Tablet
24.11.2022

Brückentage 2023: So gibt es bis zu 15 Wochen frei

Nachdem in den letzten Jahren viele Feiertage auf Wochenenden fielen, gibt es 2023 wieder gute Aussichten für Urlaubshungrige. Hier gibt es alle Tipps zur cleveren Nutzung der Brückentage.
Venedig Hochwasser Markusplatz
24.11.2022

Venedig: Hochwasser noch bis 26. November

Venedig ist durch sein Schutzsystem einer Hochwasserkatastrophe entgangen, vor der Stadt wurde ein Rekordpegel gemessen. Mittlerweile hat sich die Situation beruhigt, der Alarm gilt jedoch noch bis Samstag.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.