Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Vulkanausbruch in Indonesien: Flugverkehr auf Lembata eingestellt

München, 30.11.2020 | 09:38 | soe

Auf der indonesischen Insel Lembata ist der Vulkan Lewotolok ausgebrochen. Das berichtet die National Agency for Disaster Management am 29. November. Tausende Menschen mussten evakuiert und der lokale Flughafen geschlossen werden.


Vulkan Bali
Auf der indonesischen Insel Lembata kam es am 29. November zu einem Vulkanausbruch.
Am vergangenen Sonntag gegen 7:50 Uhr Ortszeit gab das VAAC Darwin eine VONA-Warnung heraus. Dabei handelt es sich um ein Alarmsystem für den Flugverkehr, welches vor Aschewolken warnt. So kam es im Norden der indonesischen Insel Lembata in den Morgenstunden zu stärkeren explosiven Eruptionen am Lewotolok-Vulkan. Dieser stieß eine massive Aschewolke aus, die sich bis zu vier Kilometer in die Höhe ausbreitete. Infolgedessen mussten rund 2.700 Menschen evakuiert werden, Verletzungen wurden keine gemeldet. Auch der lokale Wonopito Airport musste geschlossen werden.

Infolge des Vulkanausbruchs wurde von den lokalen Behörden der Alarm-Status auf das zweithöchste Level gesetzt. Damit wird vor weiteren Lavaströmen gewarnt. Des Weiteren wurde um den Krater herum eine vier Kilometer weite Zone eingerichtet, in der sich Einwohner und Besucher der Insel nicht aufhalten sollten. Nach dem Ausbruch werden weiterhin heiße Wolken, Lavaströme sowie giftige Gase erwartet. Insgesamt erstrecken sich über Indonesien rund 130 aktive Vulkane, die sich auf dem „Ring of Fire“, einem Gürtel tektonischer Plattengrenzen, befinden. Vulkanische Eruptionen sind somit keine Seltenheit.

Weitere Nachrichten über Reisen

Frankreich-Côte d'Azur
30.06.2022

Südfrankreich begrenzt Besucherzahl für Strände

Südfrankreich hat den Zugang zu den Buchten der Calanques bei Marseille eingeschränkt. Künftig dürfen nur noch 400 Menschen pro Tag die dortigen Strände besuchen.
Mauritius
30.06.2022

Mauritius hebt die meisten Corona-Beschränkungen auf

Mauritius hat die meisten Corona-Restriktionen abgeschafft. Das Nachtleben darf wieder öffnen, die Maskenpflicht entfällt und die Versammlungsbeschränkungen enden.
Barcelona und Umgebung
29.06.2022

Barcelona erlässt neue Regeln für Touristen

Barcelona ergreift neue Maßnahmen zur Eindämmung des Massentourismus. Reisegruppen werden in der Größe begrenzt und müssen Lärmschutzregeln beachten.
Energieverbrauch in China steigt stark an.
29.06.2022

China verkürzt Einreise-Quarantäne auf zehn Tage

China hat die Einreisemodalitäten leicht gelockert. Ankommende Reisende müssen nun nur noch sieben Tage in Hotel- und drei Tage in Heim-Quarantäne, für Touristen bleibt die Einreise weiter verboten.
Stadtpanorama von Florenz
28.06.2022

Dürre in Italien: Das sollten Urlauber beachten

Italien leidet derzeit unter einer Hitzewelle, im Norden des Landes herrscht zudem eine Wasserknappheit. Urlauber sind von den Auswirkungen zunächst jedoch nicht direkt betroffen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.