Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Yellowstone-Nationalpark nach Überschwemmungen geschlossen

München, 15.06.2022 | 16:04 | soe

Wegen schwerer Überflutungen musste der Yellowstone-Nationalpark im US-Bundesstaat Wyoming am Dienstag bis auf Weiteres geschlossen werden. Die Besucherinnen und Besucher des Parks wurden in Sicherheit gebracht, die Infrastruktur des Parks erlitt jedoch gravierende Schäden. Noch ist unklar, wann das beliebte Touristenziel wieder öffnen kann.


Überschwemmung vor einem Haus.
Im Yellowstone-Nationalpark sorgten Überschwemmungen für schwere Schäden. (Symbolfoto)
Die Überschwemmungen rissen nach Medienberichten Straßen und Brücken mit sich, außerdem brach die Stromversorgung des Parks zusammen. Grund für die Wassermassen war eine Kombination aus andauernden, starken Regenfällen und der Schneeschmelze in den bergigen Regionen des Umlands. In der Folge stieg der Wasserspiegel der Bäche und Flüsse im Park stark an und unterspülte Straßen und Brückenpfeiler. Nach Aussage eines lokalen Meteorologen seien derartige Überschwemmungen in der Region bisher noch nie vorgekommen.
 
Alle Parkzugänge gesperrt
 
Der Yellowstone-Nationalpark ist derzeit über keinen der üblichen Zugänge zu erreichen, alle wurden aufgrund der Ausnahmesituation gesperrt. Nach aktueller Informationslage kamen bei der Überflutung keine Menschen zu Schaden, die landschaftlichen Verwüstungen sind jedoch verheerend. Neben den Wassermassen führten auch Erdrutsche zur Unpassierbarkeit der Parkstraßen, eine Ortschaft wurde von der Außenwelt abgeschnitten. Nach Informationen der Tagesschau wurde auch das Trinkwassersystem in Mitleidenschaft gezogen, vielerorts im Yellowstone sei der Verzehr des Leitungswassers nicht mehr sicher.
 
Wiederöffnung ungewiss
 
Wie lange der Park noch für Touristinnen und Touristen gesperrt bleiben wird, ist aktuell nicht abzusehen. Zunächst müsse laut dem Parkaufsichtspersonal das Hochwasser zurückgehen, sodass das Ausmaß der Schäden eingeschätzt werden könne. Die Parkzugänge sollen frühestens am Donnerstag wieder passierbar sein. Immerhin die Wettervorhersage gibt Anlass zur Hoffnung: In den kommenden Tagen soll ein Temperaturabfall die Schneeschmelze abschwächen, auch weitere Regenfälle sind zunächst nicht in Sicht.

Weitere Nachrichten über Reisen

Thailand Pattaya
24.06.2022

Thailand: Maskenpflicht in Außen- und Innenräumen abgeschafft

Thailand hat am 23. Juni die Maskenpflicht in Außen- und Innenräumen beendet. Von nun an ist das Tragen des Mund-Nase-Schutzes an öffentlichen Orten freiwillig.
Südafrika Giraffen Safari
23.06.2022

Südafrika streicht Einreisebeschränkungen und Maskenpflicht

Südafrika hat ab sofort alle Einreisebeschränkungen aufgehoben. Auch die Maskenpflicht und weitere Corona-Auflagen im Inland entfallen.
Waldbrand
23.06.2022

Türkei: Waldbrand bei Marmaris in Provinz Mugla

In der Nähe des türkischen Urlaubsortes Marmaris in der Provinz Mugla ist ein Waldbrand ausgebrochen. Dieser wird nun zu Lande und aus der Luft bekämpft.
Italien: Verona
23.06.2022

Italien: Maskenpflicht im öffentlichen Verkehr verlängert

Italien hat die Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln noch einmal verlängert. Ursprünglich sollte sie zum 15. Juni auslaufen, nun gilt sie mindestens bis Ende September.
Finnland Mitternachtssonne
22.06.2022

Finnland hebt alle Einreisebeschränkungen auf

Finnland schafft alle verbliebenen Einreiseregeln zum 30. Juni ab. Damit müssen Reisende keinen 3G-Nachweis mehr vorzeigen, um das skandinavische Land besuchen zu dürfen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.