Jetzt anmelden, Zeit sparen und exklusive Angebote sichern.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
reise@check24.de +49 (0)89 24 24 11 33
Montag - Sonntag von 7:30 - 23:00 Uhr
Service-Code:
Hilfe und Kontakt
Merkzettel
Merkzettel
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Bitte melden Sie sich in Ihrem CHECK24 Kundenkonto an, um Ihren Merkzettel zu sehen.
Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Sie sind hier:

Südsee-Sturm: Zyklon Harold trifft Fidschi

München, 07.04.2020 | 09:19 | lvo

In der Südsee bewegt sich derzeit ein Wirbelsturm mit enormer Kraft. Zyklon Harold verwüstete am Wochenende bereits die Solomonen und Vanuatu. Nun nimmt das Unwetter Kurs auf das Inselparadies Fidschi.


Fidschi
Der Pazifikstaat Fidschi erwartet Zyklon Harold.
Auf Fidschi kommt Harold ab Dienstagabend bereits in abgemilderter Stärke als Zyklon der zweithöchsten Kategorie 4 an. Zu erwarten sind laut dem Joint Typhoon Warning Center (JTWC) dennoch Windgeschwindigkeiten bis zu 200 Kilometern in der Stunde. Die Böen erreichen sogar Werte bis zu 250 Stundenkilometer. Dazu ist mit Überschwemmungen und heftigem Seegang zu rechnen. Zuvor war der Wirbelsturm als Kategorie-5-Zyklon über die Inseln der Solomonen und Vanuatu hinweggefegt und hatte dort für massive Zerstörung gesorgt.

Auch in Europa stehen stürmische Tage an. Griechenland hat eine Unwetterwarnung der zweithöchsten Stufe (Rot) herausgegeben. Sowohl das Festland als auch die griechischen Inseln müssen sich laut dem nationalen Wetterdienst auf starken Wind und heftige Niederschläge einrichten. Die Warnung gilt insbesondere für die Inseln in der Ägäis. Warnungen der Stufen Orange sind jedoch auch in den nördlichen Regionen Makedonien, Thessalien sowie Thrakien aktiv. Die Extremwetterlage soll noch bis Mittwoch andauern. Es ist mit Unterbrechungen des öffentlichen Nahverkehrs sowie des Fährverkehrs zu rechnen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Kopenhagen
14.04.2021

Dänemark öffnet für Urlauber: Lockerungen in vier Phasen

Dänemark plant eine schrittweise Lockerung der Reisebeschränkungen. Diese betreffen sowohl die Regeln für die dänischen Bürger, als auch Urlauber aus dem Ausland.
Blick über die Dächer von Marrakesch
14.04.2021

Marokko verlängert Ausgangssperre bis 14. Mai

Marokko hat die nächtliche Ausgangssperre im Land bis zum 14. Mai verlängert. Damit gilt sie während des gesamten Fastenmonats Ramadan.
Tschechien: Prag Karlsbrücke
14.04.2021

Grenzkontrollen zu Tschechien aufgehoben

Die vor zwei Monaten eingeführten Grenzkontrollen zu Tschechien werden mit Ablauf des 14. Aprils nicht verlängert. Die Testpflicht für Grenzgänger bleibt allerdings weiterhin bestehen.
Flagge Türkei
14.04.2021

Türkei verschärft Corona-Maßnahmen mit Ausnahmen für Urlauber

Die Türkei hat strengere Regelungen zur geltenden Ausgangssperre erlassen. Ab dem 14. April beginnt die nächtliche Sperrstunde schon um 19 Uhr und damit zwei Stunden früher.
Wien
13.04.2021

Wien verlängert Lockdown bis 2. Mai

In Wien und Niederösterreich wird der Lockdown bis zum 2. Mai verlängert. Demzufolge bleiben nicht-lebensnotwendige Geschäfte weiterhin geschlossen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.