Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Berlin, Brandenburg, NRW: Mehrere Bundesländer verschärfen Corona-Regeln

München, 13.08.2020 | 09:15 | soe

Mehrere deutsche Bundesländer führen strengere Regeln im Kampf gegen das Coronavirus ein. Nach einem Bericht des Touristikportals FVW wollen Berlin, Brandenburg und Nordrhein-Westfalen unter anderem höhere Bußgelder für Corona-Sünder verhängen und die Kontrollen für Urlaubsheimkehrer verschärfen. Damit soll eine zweite Welle der Pandemie verhindert werden.


Frau mit Atemschutzmaske in Berlin
In Berlin, Brandenburg und Nordrhein-Westfalen werden die Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie verschärft.
In Berlin halten künftig alle Fernbusse nur noch am Zentralen Omnibusbahnhof ZOB. So soll sichergestellt werden, dass die vorgeschriebenen Corona-Tests für Reiserückkehrer aus Risikogebieten zuverlässig durchgeführt werden. Zudem sind in den Ordnungsämtern der Bundeshauptstadt 240 weitere Mitarbeiter für die Aufsicht der Corona-Auflagen zuständig. Etwas Entspannung gibt es dagegen für die Berliner Kinobetreiber: Sie dürfen wieder jeden zweiten Platz besetzen, anstatt wie bislang 1,5 Meter Abstand zwischen den Kinobesuchern zu gewährleisten.
 
In Nordrhein-Westfalen hingegen werden Lockerungen der bisherigen Vorgaben nach Aussage von Ministerpräsident Armin Laschet derzeit ausgeschlossen. Im Gegenzug steigt dort die Höhe des drohenden Bußgeldes für Maskenverweigerer im öffentlichen Nahverkehr. Wer in Bus und Bahn ohne Mund-Nase-Schutz unterwegs ist, riskiert eine Zahlung von bis zu 150 Euro. Eine ähnliche Verschärfung hatte zuvor bereits Mecklenburg-Vorpommern verkündet. In Brandenburg wurde die Maskenpflicht in Geschäften sowie in öffentlichen Verkehrsmitteln indes bis mindestens zum 4. September verlängert.

Weitere Nachrichten über Reisen

Gran Canaria Roque Nublo Kanaren
01.07.2022

Gran Canaria: Beliebte Sehenswürdigkeit schränkt Zugang ein

Gran Canaria will den Zugang zum beliebten Roque Nublo einschränken. Der 80 Meter hohe Felsen soll dadurch besser geschützt werden.
Muschel Strand Souvenir
30.06.2022

Bußgeld im Urlaub: Diese Souvenirs sind verboten

Sardinien hat die Geldstrafen für das Mitnehmen von Muscheln, Sand und Steinen erhöht. Wir informieren, welche Souvenirs erlaubt und verboten sind.
Frankreich-Côte d'Azur
30.06.2022

Südfrankreich begrenzt Besucherzahl für Strände

Südfrankreich hat den Zugang zu den Buchten der Calanques bei Marseille eingeschränkt. Künftig dürfen nur noch 400 Menschen pro Tag die dortigen Strände besuchen.
Mauritius
30.06.2022

Mauritius hebt die meisten Corona-Beschränkungen auf

Mauritius hat die meisten Corona-Restriktionen abgeschafft. Das Nachtleben darf wieder öffnen, die Maskenpflicht entfällt und die Versammlungsbeschränkungen enden.
Barcelona und Umgebung
29.06.2022

Barcelona erlässt neue Regeln für Touristen

Barcelona ergreift neue Maßnahmen zur Eindämmung des Massentourismus. Reisegruppen werden in der Größe begrenzt und müssen Lärmschutzregeln beachten.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.