Jetzt anmelden, Zeit sparen und exklusive Angebote sichern.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
Meine Listen
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Warenkorb Shopping
Ihr Warenkorb ist leer.
reise@check24.de +49 (0)89 24 24 11 33
Montag - Sonntag von 07:30 - 23:00 Uhr
Service-Code:
Hilfe und Kontakt
Sie sind hier:

Reise-Rückkehrer: Ausnahmen für Quarantänepflicht in Deutschland

München, 09.11.2020 | 15:31 | lvo

Seit dem 8. November ist die Quarantäneverordnung der Bundesregierung in Kraft. Reise-Rückkehrer aus Risikogebieten müssen in eine Pflichtquarantäne. Es gibt jedoch Ausnahmen, denn einige Bundesländer haben die Verordnung individuell umgesetzt. Urlauber sollten sich demnach in jedem Fall vor der Heimreise über die lokalen Bestimmungen informieren.


Coronavirus_Viren
In Deutschland gibt es Ausnahmen bei der Corona-Quarantäneverordnung.
Die allgemeine Verordnung besagt, dass sich Rückkehrer aus Risikogebieten für zehn Tage in Heimquarantäne begeben müssen. Diese kann frühestens ab dem fünften Tag durch einen negativen Corona-Test verkürzt werden. Ausgenommen sind Geschäftsreisende, die sich weniger als fünf Tage im Risikogebiet aufgehalten haben, sowie Personen, die wegen des Besuchs naher Verwandter oder Lebenspartner verreist waren. Diese unterliegen weiterhin der vorherigen Regelung: Bei der Einreise nach Deutschland oder bereits 48 Stunden zuvor muss ein Test vorgenommen werden, der negativ ausfällt. Die Tests müssen selbst bezahlt werden.

Einige Bundesländer haben die Verordnung zudem individuell umgesetzt. So macht beispielsweise Nordrhein-Westfalen bei der Quarantänepflicht Ausnahmen für Reisende, die ein höchstens 48 Stunden altes, negatives Testergebnis vorlegen können. Dies gilt unter anderem für Urlaubs-Rückkehrer, Teilnehmer an Sportveranstaltungen oder für Besuche enger Verwandter. In Rheinland-Pfalz sind derweil Grenzpendler sowie Personen, die sich auf der Durchreise befinden, von der Isolationspflicht ausgenommen. Letztere dürfen sich maximal 72 Stunden in einem Risikogebiet aufgehalten haben oder aus einem Risikogebiet für bis zu 24 Stunden in das Bundesgebiet einreisen.

Einheitlich für alle Rückkehrer aus Risikogebieten ist die digitale Einreiseanmeldung, die ebenfalls seit dem 8. November durchzuführen ist. Sie ist über ein Online-Portal erreichbar. Die eingegebenen Daten werden automatisch an die zuständigen Gesundheitsämter übermittelt und erleichtern den Behörden die Kontrolle der Pflichtisolation.

Weitere Nachrichten über Reisen

Malediven-Nord-Male-Atoll
05.03.2021

Malediven verschärfen Corona-Maßnahmen

Die Malediven haben die im Land geltenden Corona-Beschränkungen zum 5. März verschärft. Zudem gilt der Gesundheitsnotstand in dem Inselstaat nun bis zum 4. April.
Griechenland Flagge Fähre
05.03.2021

RKI: Griechenland ist Corona-Risikogebiet

Das Robert Koch-Institut erklärt ganz Griechenland ab dem 7. März zum Corona-Risikogebiet. Zudem werden Schweden und Ungarn zu Hochinzidenzgebieten hochgestuft.
Strand auf Fuerteventura
05.03.2021

Kanaren: Fuerteventura auf Corona-Warnstufe 2 hochgesetzt

Die Kanaren haben Fuerteventura auf Corona-Warnstufe 2 erhoben. Damit treten auf der Insel wieder strengere Beschränkungen in Kraft.
Türkei: Antalya
05.03.2021

Türkei: Antalya setzt Corona-Lockerungen um

In der Türkei hat die Provinz Antalya mit der Umsetzung der von der Zentralregierung beschlossenen Lockerungen begonnen. So wird die Ausgangssperre gelockert und Restaurants dürfen öffnen.
Maske_Koffer_Reisen
05.03.2021

Litauen: Corona-Test wird vor Einreise zur Pflicht

Litauen hat seine Corona-Testpflicht für Einreisende verschärft. Ab dem 10. März muss bereits vor Einreise dem Beförderer ein maximal 72 Stunden alter Corona-Test vorgelegt werden.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.