Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Zypern Lockdown: Ferienorte Paphos und Limassol betroffen

München, 12.11.2020 | 13:01 | soe

Ab dem 12. November hat die Urlaubsinsel Zypern über den südwestlichen Teil des Landes einen Lockdown verhängt. In dem betroffenen Gebiet liegen auch die beiden beliebten Ferienorte Limassol und Paphos. Für Einwohner und Urlauber in der Region bedeutet das bis Ende November starke Einschränkungen des öffentlichen Lebens.


Felsen der Aphrodite auf Zypern
Zypern hat die Distrikte Paphos und Limassol im Südwesten unter einen Lockdown bis Ende November gestellt.
Für 19 Tage werden Bars und Restaurants in den vom Lockdown betroffenen Gebieten geschlossen, außerdem gilt zwischen 20 und 5 Uhr eine strikte Ausgangssperre. Die Distrikte von Limassol und Paphos dürfen nur in medizinischen Notfällen betreten oder verlassen werden, Ausnahmen gelten für Zugehörige systemrelevanter Berufsgruppen. Museen, archäologische Stätten, Theater, Kinos, Einkaufszentren, Schwimmbäder, Casinos und Fitnessstudios dürfen nicht mehr öffnen, ebenso wie Kosmetikstudios und Friseursalons. Öffentliche Versammlungen sind generell untersagt, weiterführende Schulen stellen auf Online-Unterricht um.
 
Bereits in der vergangenen Woche hatte Zypern eine landesweite nächtliche Ausgangssperre zwischen 23 und 5 Uhr verhängt, um die weitere Verbreitung der Pandemie einzudämmen. Die Maßnahme reichte jedoch nicht aus, um besonders in den stark betroffenen Gebieten von Paphos und Limassol die Infektionsrate zu senken. Mit dem lokalen Lockdown ergreift Zypern nun die gleichen Maßnahmen, welche während der ersten Pandemiewelle im Frühjahr 2020 über drei Monate im ganzen Land galten und zu einer erfolgreichen Eindämmung des Coronavirus führten.

Weitere Nachrichten über Reisen

Gran Canaria Roque Nublo Kanaren
01.07.2022

Gran Canaria: Beliebte Sehenswürdigkeit schränkt Zugang ein

Gran Canaria will den Zugang zum beliebten Roque Nublo einschränken. Der 80 Meter hohe Felsen soll dadurch besser geschützt werden.
Muschel Strand Souvenir
30.06.2022

Bußgeld im Urlaub: Diese Souvenirs sind verboten

Sardinien hat die Geldstrafen für das Mitnehmen von Muscheln, Sand und Steinen erhöht. Wir informieren, welche Souvenirs erlaubt und verboten sind.
Frankreich-Côte d'Azur
30.06.2022

Südfrankreich begrenzt Besucherzahl für Strände

Südfrankreich hat den Zugang zu den Buchten der Calanques bei Marseille eingeschränkt. Künftig dürfen nur noch 400 Menschen pro Tag die dortigen Strände besuchen.
Mauritius
30.06.2022

Mauritius hebt die meisten Corona-Beschränkungen auf

Mauritius hat die meisten Corona-Restriktionen abgeschafft. Das Nachtleben darf wieder öffnen, die Maskenpflicht entfällt und die Versammlungsbeschränkungen enden.
Barcelona und Umgebung
29.06.2022

Barcelona erlässt neue Regeln für Touristen

Barcelona ergreift neue Maßnahmen zur Eindämmung des Massentourismus. Reisegruppen werden in der Größe begrenzt und müssen Lärmschutzregeln beachten.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.