Sie sind hier:

Die schönsten Urlaubsorte und Reiseziele auf der Ferieninsel Fuerteventura

Fuerteventura

Endlos lange Traumstrände, atemberaubende Landschaften und türkisblaues Meer. Dazu eine Vielfalt an kleinen Ferienorten, bezaubernden Fischerdörfern und lebhaften Städten – damit ihr den Überblick behaltet, haben wir euch von Süd nach Nord die schönsten Reiseziele auf der zu Spanien gehörenden Kanareninsel Fuerteventura zusammengestellt.

01

Morro Jable

Wo der Tourismus auf Fuerteventura begann

Morro Jable

Der Küstenort Morro Jable auf der Jandía-Halbinsel im Süden Fuerteventuras entpuppt sich als wahres Ferienparadies und erfreut sich daher großer Beliebtheit bei Fuerteventura-Reisenden. Badeurlauber können sich ihren Liegeplatz am circa drei Kilometer langen Sandstrand Playa del Matorral aussuchen oder an der beschaulicheren Playa de las Coloradas entspannen. Für das abendliche Vergnügen ist dank der endlosen Einkaufsstraßen mit Geschäften und Restaurants ebenfalls gesorgt. Das i-Tüpfelchen ist der schöne Hafen, an dem Gäste die ankommenden und auslaufenden Boote beobachten können. Wer sich auf der Strandpromenade in nördliche Richtung begibt, kann direkt ins benachbarte und ebenso trubelige Solana Matorral spazieren. Die beiden Orte grenzen direkt aneinander an.

  • Geeignet für: Strandurlauber und -spaziergänger, Liebhaber ausgiebiger Shoppingtouren und Aktivreisende
  • Strände in Morro Jable: Playa del Matorral, Playa de las Colorades
  • Must-Sees in Morro Jable: Meeresschildkrötenaufzuchtstation am Hafen, Leuchtturm von Morro Jable
  • Ausflugsziele ab Morro Jable: Cofete, Faro de Punta Jandía (Leuchtturm am Südzipfel Fuerteventuras), die einsamen Traumstrände entlang der Straße nach Puerto de la Cruz
  • Must-Eat: Köstliche und ausgefallene Eiscreme beim Eisdealer auf der Avenida del Saladar, dank deutscher Bedienung ist auch die Verständigung ein Klacks

Ausflugstipp Cofete
Kristin Mortell
Kristin Mortell CHECK24 Reise-Redaktion
Der einzige Weg zu Fuerteventuras wohl schönstem Strand Cofete führt über Morro Jable. Nach der Anfahrt über die Schotterpiste bietet sich euch ein überwältigendes Panorama aus endlosem Sandstrand und dramatisch aufragenden Bergen im Hintergrund.

Cofete - Morro Jable© Mortell/CHECK24

Strand und baden in Cofete

Endloser Strand und Meer: Cofete zählt zu den schönsten Plätzen auf Fuerteventura. Aber: Wer hier baden will, sollte gut schwimmen können – Wellengang sowie Strömung sind mit Vorsicht zu genießen. Alternativ lohnt sich ein Spaziergang entlang der Küste des Atlantischen Ozeans.

Strandfriedhof Cofete - Fuerteventura© Mortell/CHECK24

Strandfriedhof Cofete

Direkt am Strand, mit Blick zu den Wellen, befindet sich der idyllische Friedhof von Cofete. Hier ruhen die verstorbenen Einwohner der kleinen Gemeinde. Für noch mehr Kultur sorgt die Villa Winter, ein ehemaliges Herrenhaus, das sich etwas oberhalb von Cofete an den Hang schmiegt. Sie ist heute in Privatbesitz, kann aber von außen besichtigt werden. 

Restaurant Cofete - Fuerteventura© Mortell/CHECK24

Rasten und essen in Cofete

So klein der Ort Cofete auch ist, es gibt ein Restaurant, welches Besucher mit frischen Gerichten, kühlen Getränken und Eis am Stiel versorgt. Ihr könnt es auch gar nicht verfehlen, es liegt direkt auf dem Weg zum traumhaften Strand. 

02

Playa de Esquinzo

Der perfekte Ort für Strandurlauber und Sonnenanbeter

Playa De Esquinzo

Der Ferienort Esquinzo Beach ist ein reiner Touristenort mit Fokus auf Sonne, Strand und Meer. Er zählt heute zu den bekanntesten Urlaubszielen auf Fuerteventura und liegt an der Ostküste nahe dem Naturpark Parque Natural Jandía. Großer Pluspunkt sind die feinsandigen Badestrände, an denen sich auch in der Hochsaison immer ein ruhiges Plätzchen findet, und das umfangreiche Angebot für Wassersportler. Im südlichem Ortsteil von Esquinzo haben sich große Resorts und Ferienanlagen niedergelassen, die für eine Vollverpflegung ihrer Gäste sorgen.

  • Geeignet für: Strandurlauber, Ruhesuchende, Surfer und Wassersportler aller Level
  • Freizeit in Esquinzo: ausgiebige Spaziergänge entlang der teils menschenleeren Küste
  • Die schönsten Strände: Playa de Esquinzo, Playa Esquinzo-Butihondo, Playa de Butihondo (mit FKK-Bereich)

03

Costa Calma

Beliebtes Ferienparadies am Beginn der Jandía-Halbinsel

Costa Calma

Der hübsche Touristenort Costa Calma ist nicht nur Anziehungspunkt unzähliger Urlauber, sondern auch das Tor zur Halbinsel Jandía, die den südlichen Teil von Fuerteventura ausmacht. Schon in den 1970er Jahren öffneten hier die ersten Hotels ihre Pforten für Reisende aus aller Welt und boten alle möglichen Formen der Verpflegung gleich mit an. Dadurch entstand eine gute Infrastruktur, die Besuchern eine breite Auswahl an Unterkünften, Geschäften und Restaurants bietet. Weiterer Pluspunkt ist der kilometerlange und breite Traumstrand. Dieser begeistert nicht nur Sonnenanbeter, sondern sorgt mit seinem Wassersportangebot auch bei aktiven Strandbesuchern für ein schönes Freizeitvergnügen.

  • Geeignet für: Badeurlauber, Familien mit Kindern, Paare und Nachtschwärmer
  • Freizeitaktivitäten in Costa Calma: Entspannen am Pool oder Strand mit einem Cocktail von einer der zahlreichen Beachbars in der Hand, stundenlange Strandspaziergänge
  • Strände in Costa Calma: Playa de Costa Calma, Playas de Pájara (mit FKK-Bereich)
  • Shoppen in Costa Calma: Jeden Mittwoch und Sonntag findet ein großer afrikanischer Markt im Ort statt, im Shopping-Center El Palmeral gibt es darüber hinaus zahlreiche Geschäfte

Top-Surfspot
Am südlichen Ausläufer von Costa Calma, kurz vor dem Urlaubsort Jandía, befindet sich die Lagune Playa Sotavento. In dem natürlichen und flachen Becken tummeln sich Wellenreiter, Kite- und Windsurfer, die dank des stetigen Windes optimale Surfbedingungen vorfinden. Hier planschen aber nicht nur Aktivurlauber, auch Familien schätzen diesen riesigen natürlichen Pool, der auch ideal für Kinder geeignet ist.

04

La Lajita

Zwischen exotischen Tieren und traumhaften Stränden

La Lajita - Fuerteventura

Den meisten Fuerteventura-Besuchern wird der romantische Urlaubsort La Lajita an der Ostküste vor allem wegen seiner größten Attraktion bekannt sein: dem Oasis-Park. Der einzige Zoo Fuerteventuras beherbergt mehr als 250 Tierarten und den größten Kaktusgarten Europas, den Jardin de Botanico. La Lajita selbst hat sich bis heute das Flair eines idyllischen Fischerdorfes erhalten. In der Bucht liegen bunte Boote im dunklen Sand und bieten tolle Fotomotive für Besucher.

  • Geeignet für: Ruhesuchende, Badeurlauber, Familien mit Kindern, Wassersportler
  • Strand in La Lajita: Playa la Lajita mit schwarzem Sand und dunklen Steinen
  • Sehenswürdigkeiten: Die moderne Dorfkirche mit Meerblick, die kleine Ringkampfarena im Ortskern, wo bis heute die kanarische Sportart Lucha Canaria (kanarischer Ringkampf) ausgetragen wird
  • Lohnende Ausflüge: Oasis Park, La Pared, Naturpark Jandía
Ausflugstipp La Pared
Kristin Mortell
Kristin Mortell CHECK24 Reise-Redaktion
Genau auf der gegenüberliegenden Inselseite an der Westküste Fuerteventuras befindet sich der berühmte Surferstrand La Pared. Hier warten große Wellen auf fortgeschrittene Wellenreiter und ein lauschiges Restaurant auf Besucher ohne Brett. Höhepunkt sind neben dem Traumstrand vor allem die imposant aufragenden Felsformationen. Wer sich traut, kann den Aufstieg wagen und wird am Aussichtspunkt mit einem herrlichen Blick auf die Bucht von La Pared belohnt.
La Pared Wellen - Fuerteventura© Mortell/CHECK24

Surfen in La Pared

In La Pared gibt es an 365 Tagen im Jahr schöne Wellen. Das und die umliegende Landschaft machen den Strand mit dem dunklen Sand zu einem beliebten Spot bei Wellenreitern. 

La Pared Landschaft - Fuerteventura© Mortell/CHECK24

Wandern in La Pared

Wer La Pared lieber trockenen Fußes erkunden möchte, wandert in der kargen Mondlandschaft entweder landeinwärts oder entlang der atemberaubenden Küstenlinie. 

la pared - Fuerteventura© Mortell/CHECK24

Entspannen in La Pared

In La Pared geht es beschaulich zu, der kleine Ort ist daher Mekka für Ruhesuchende und Aktivurlauber wie Radfahrer, Läufer und Wassersportler. 

05

Las Playitas

Kleiner Ferienort mit ganz viel Charme

Las Playitas© Mortell/CHECK24

Eines der schönsten Reiseziele auf Fuerteventura ist der charmante Küstenort Las Playitas an der Ostküste. Die weiß gekalkten Häuser der Altstadt stehen hier steil am Hang der umliegenden schroffen Felsküste und bilden einen schönen Kontrast zu dem dunklen Sand in der Bucht. Im neuen Ortskern haben sich zahlreiche Hotels und Ferienunterkünfte angesiedelt, die vor allem Familien und sportlich aktive Urlauber anziehen. Diese nutzen den hiesigen 18-Loch-Golfplatz oder die 21 Kilometer lange Laufstrecke.

  • Geeignet für: Badeurlauber, Familien mit Kindern, Golfspieler, Sportler wie Triathleten, Läufer und Radfahrer
  • Freizeit in Las Playitas: Neben ausgiebigem Am-Strand-liegen? In einem der Cafés in Hafennähe einen Kaffee trinken und die Sicht auf das türkisblaue Meer genießen
  • Sport in Las Playitas: Golfen, Laufen, Radfahren, Schwimmen
  • Der beste Fotospot: Faro de la Entallada, ein Leuchtturm, der sich auf einem Hügel befindet und einen grandiosen Blick über das Meer und die traumhafte Landschaft bietet

Ausflugstipp
Direkt neben Las Playitas liegt der drittgrößte Ort der Kanareninsel, die trubelige Hafenstadt Gran Tarajal. Der Ort selbst ist eher als Wirtschaftszentrum bekannt, begeistert aber auch Touristen, die das authentische Fuerteventura kennenlernen wollen. Besonderer Tipp: Im kleinen Fischlokal Cofradia Pescadores am Hafen speisen hauptsächlich Einheimische – hier gibt’s die besten Fischgerichte weit und breit.

06

Ajuy

Von Piratenhöhlen und dem Strand der Toten

Ajuy, Piratenhöhlen - Fuerteventura© Mortell/CHECK24

So beschaulich das kleine Fischerdorf Ajuy an der Westküste Fuerteventuras auf den ersten Blick scheint, so birgt es doch eine der schaurig-schönsten Attraktionen von Fuerteventura: die imposanten Piratenhöhlen von Ajuy. Wer sich zur Bucht südlich des Ferienortes begibt, betritt schon den ersten Schauplatz längst vergangener Zeiten, die Playa de los Muertos, auch Totenstrand genannt. An dem heute beliebten Badestrand mit dem schwarzen Sand legten einst die berüchtigten Seeräuber an, um Unheil zu stiften und ihre Schätze in den steil aufragenden Höhlen zu verstecken. Diese sind bis heute frei zugänglich, Besucher sollten aber festes Schuhwerk tragen und gut zu Fuß sein, da es an den steilen und rutschigen Klippen keine Absperrungen gibt.

  • Geeignet für: Ruhesuchende, Strandurlauber, Surfer, Wanderer
  • Bester Fotospot: Vom Aussichtspunkt oberhalb der Höhlen von Ajuy bietet sich Besuchern ein atemberaubender Blick auf die dramatische Landschaft und das Meer
  • Strände in Ajuy: Playa Ajuy (der Hausstrand) und Playa de los Muertos
  • Ausflugsziele ab Ajuy: Pajara, Betancuria, Antigua mit dem Käsemuseum

Ausflugstipp

Betancuria - Fuerteventura

Mitten im Herzen des gleichnamigen Naturparks befindet sich die kleine Gemeinde Betancuria. Wenngleich sie nur verhältnismäßig wenige Einwohner hat, so zählt sie doch zu den historisch bedeutsamsten Orten der Insel. In der hübschen Altstadt bekommt ihr einen Einblick in das Leben der Canarios von damals und heute. Aber auch die Wege, die nach Betancuria führen, sind sehenswert. Vor allem Wanderer schätzen die traumhafte Landschaft und die zahllosen Aussichtspunkte, die sich hier an gefühlt jeder Ecke bieten.

07

Caleta de Fuste

Touristenort mit einzigartigen Attraktionen
Caleta de Fuste

Der vor allem bei britischen Touristen beliebte Ferienort Caleta de Fuste bietet für Pauschalurlauber alles, was das Herz begehrt: traumhafte Sandstrände, zahllose Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants mit internationaler sowie lokaler Küche und Ausflugsziele, die fußläufig erreichbar sind. Hervorzuheben ist die vor allem von Familien geschätzte Eisenbahn, die hier allerdings nicht auf Schienen, sondern auf Rädern durch die Stadt fährt. Ebenso gut besucht ist der kleine Yachthafen mit dem dort ansässigen Meerespark Oceanarium Explorer, wo ihr Seehunde hautnah erleben könnt.  

  • Geeignet für: Badeurlauber, Familien mit Kindern
  • Sehenswürdigkeiten und Freizeittipps: Oceanarium Explorer, Castillo de San Buenaventura, Krabbenfelsen, Salinas del Carmen
  • Shoppen in Caleta de Fuste: Jeweils dienstags und samstags findet neben der Hauptstraße FV-2 ein großer Markt statt, hier gibt’s Handgemachtes, T-Shirts, Schmuck und vieles mehr
  • Baden in Caleta de Fuste: In der geschützten Bucht Playa del Castillo kann gebadet und ausgiebig Wassersport betrieben werden

Ausflugstipp:

Salinas del Carmen, Salzgewinnung - Fuerteventura© Mortell/CHECK24

Ein paar Kilometer südlich von Caleta de Fuste befindet sich die letzte noch aktive Salzgewinnungsanlage Fuerteventuras: Salinas del Carmen. Besucher können sich die riesigen Salzwiesen anschauen oder im Museum erfahren, wie das Salz vom Meer ins das Verkaufstütchen des angrenzenden Shops gelangt. Inmitten der imposanten Anlage wartet ein Walskelett darauf, Interessierte in Staunen zu versetzen.

08

Puerto del Rosario

Die Hauptstadt von Fuerteventura
Puerto del Rosario

An der Inselhauptstadt Puerto del Rosario kommt kein Fuerteventura-Besucher vorbei. Zum einen, weil sich hier der internationale Flughafen der Insel befindet, zum anderen legen auch die Kreuzfahrtschiffe, die durch die kanarischen Gewässer schippern, im Fährhafen an. Reine Badeurlauber sind hier eher selten anzutreffen, wenn ihr aber einen Aktivurlaub plant und möglichst viele Sehenswürdigkeiten von Nord bis Süd abklappern wollt, dann ist die zentrale Lage von Fuerteventuras größter Stadt ideal. Dank des gut ausgebauten Busnetzes kommt ihr von hier aus auch ohne Mietwagen zu allen Hotspots der Kanaren-Perle Fuerteventura.

  • Geeignet für: Städtetrip, Aktivurlaub
  • Shoppen in Puerto del Rosario: zahlreiche Geschäfte warten in der Fußgängerzone Primero de Mayo sowie der Straße León de Castillo
  • Sehenswürdigkeiten: Skulpturenpark Parque Escultórico, Kirche Iglesia Nuestra Señora del Rosario, Hafenviertel mit der kleinen Markthalle
  • Baden in Puerto del Rosario: Stadtstrand Playa Chica
  • Surfen in Puerto del Rosario: Playa Blanca (bekannt für ihre starke Brandung)

09

Corralejo

Urlaubsparadies inmitten von endlosen Sanddünen

Corralejo

Über Corralejo, den Touristenort an der Nordspitze Fuerteventuras, gibt es ebenso viel zu erzählen wie über den den umliegenden weitläufigen Nationalpark mit seiner unbeschreiblich schönen Dünenlandschaft. Obwohl Corralejo der zweitgrößte Ort der Insel ist, geht es im Verhältnis zu Morro Jable oder den Orten an der Jandía Playa eher beschaulich zu. Entlang der großen Einkaufsstraße Avendia Nuestra Señora del Carmen sowie der Hafenpromenade gibt es dennoch zahllose Geschäfte und Restaurants, die Besucherherzen höherschlagen lassen. Vom mondänen Fährhafen Corralejo aus starten außerdem täglich mehrmals Boote, die nach kurzer Fahrzeit sowohl zur vorgelagerten und unter Naturschutz stehenden Insel Los Lobos als auch zur Nachbarinsel Lanzarote übersetzen.

  • Geeignet für: Badeurlauber und Strandspaziergänger, Surfer, Aktivreisende wie Radsportler, Familien mit Kindern
  • Must-See: Die Wanderdünen im Parque Natural de Corralejo
  • Freizeit-Tipps für Corralejo: Acua Water Park, Guay Parque de ocio infantil (Freizeitpark für Kinder), Shoppingtouren und Spaziergänge an einem der schönsten Häfen der Insel
  • Ausflugsziele ab Corralejo: Provinzhauptstadt La Oliva, Montaña de Tindaya (heiliger Berg)

Surftipps

Naturpark, Sanddünen park natural de corralejo - Corralejo© Mortell/CHECK24

Entlang des Naturparks Corralejo gibt es zahlreiche Strandabschnitte, die für Wellenreiter, Kite- und Windsurfer aller Level den passenden Spot bieten, Fortgeschrittene und Profis surfen in Majanicho oder den kleinen Buchten entlang der Northshore. Wer mit einem Guide an seinen Surfkenntnissen arbeiten möchte, findet sowohl in Corralejo als auch dem nahe gelegenen Lajares zahlreiche Surfschulen mit umfangreichem Angebot.

10

El Cotillo

Ruhiges Fischerdorf mit traumhaften Stränden

El Cotillo

Kaum etwas ist auf der Kanareninsel Fuerteventura so populär wie das Surfen. Auch im ehemaligen Fischerdorf El Cotillo ist die Liebe zum Wassersport allgegenwärtig. Es gibt zahllose Geschäfte, die die bunten Bretter verkaufen und ebenso viele Surfschulen, in denen angehende Wellenreiter die Finessen des Boardsports erlernen. Dabei markieren die Traumstrände von El Cotillo das Ende der sogenannten Northshore, also der rauen Nordküste des Eilandes. Da der kleine Ort gleich mehrere Traumstrände zu bieten hat, fühlen sich auch Familien sehr wohl hier. Diese baden am liebsten am El Cotillo Beach oder La Concha.

  • Geeignet für: Badeurlauber, Surfer, Ruhesuchende, Familien mit Kindern, sportlich aktive Reisende
  • Essen in El Cotillo: Entlang der Strandpromenade gibt es viele Restaurants und Cafés, den besten gebratenen Tintenfisch serviert allerdings die Bar Cafeteria Aguayre in der Calle la Caleta
  • Strände in El Cotillo: El Cotillo Beach, La Concha, Playa Los Lagos, Playa del Muellito und Playa del Castillo
  • Must-Sees in El Cotillo: Castillo del Tostón (Piratenturm) und das Walskelett, der kleine Hafen Puerto Pesquero
  • Der beste Fotospot: Am Castillo del Tostón neben dem Walskelett – die Aussicht auf die steil aufragenden Felsen der Bucht ist gigantisch
  • Surfen in El Cotillo: Am besten am Playa del Castillo, einem kilometerlangen Sandstrand für Surfanfänger und Kite-Profis

Ausflugstipp

Lajares

Wer Surfen liebt, kommt um den kleinen Ort Lajares im Herzen von Nord-Fuerteventura nicht herum. Hier sind nicht nur zahlreiche Surf-Schulen heimisch, auch viele eingewanderte Anhänger des Wellenreitsports haben sich hier dauerhaft niedergelassen. Das äußert sich in hübschen Geschäften, die Taschen aus recycelter Kite-Plane, selbstgestrickte Mützen und natürlich Surfzubehör aller Art anbieten. Und wenn gerade mal kein Wellengang herrscht, trainieren die Surfschüler ihre Balance trockenen Brettes mitten im Dorfzentrum.

Hinweis: CHECK24 übernimmt keine Garantie für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der bereitgestellten Informationen. Die Inhalte unserer Artikel sind sorgfältig und nach bestem Wissen ausgesucht und zusammengestellt. Sie dienen als Inspiration für unsere Leser und stellen Empfehlungen der Redaktion dar.

Artikel teilen

Über den Autor

Kristin Mortell

Schon Johann Wolfgang von Goethe sagte: „Wer nicht neugierig ist, erfährt nichts.“ Und getreu diesem Motto gehe ich neugierig durch die Welt, immer auf der Suche nach dem nächsten Abenteuer. Das kann direkt vor der Haustür, bei einem Surfkurs auf Fuerteventura oder beim Erkunden eines Nationalparks in Südkorea sein. Als Online-Redakteurin bei CHECK24 lasse ich euch an meinen Erlebnissen teilhaben und kann euch hoffentlich dazu ermutigen, die Koffer für eure nächste Reise zu packen.